Wieder sterben viele Flüchtlinge in der Ägäis

Boot mit Menschen auf der Flucht nach Europa kentert / Mindestens sechs Kinder unter Opfern / Vater von Ailan appelliert an die Welt: Öffnet eure Türen

Berlin. Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes in der Ägäis sind erneut viele Menschen gestorben. Laut Berichten türkischer Medien starben mindestens 18 Geflüchtete, davon sechs Kinder. Zwei Menschen wurden noch vermisst. Ein einjähriges Baby konnte gerettet werden. Immer wieder wird vor den Folgen der Abschottung Europas gewarnt, die Asylsuchenden sichere Wege versperrt und sie auf gefährliche Fluchtrouten zwingt. Tausende Menschen verloren auf diese Weise bereits ihr Leben.

Das überladene Holzboot der Flüchtlinge kenterte am Donnerstag auf dem Weg von d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 281 Wörter (1885 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.