Europas blaues Herz vor dem Infarkt

Einzigartige Landschaft Albaniens von Plänen für den Bau von 30 Wasserkraftwerken bedroht

  • Von Annette Schneider-Solis
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Regierung in Tirana zeigt sich offen für Gespräche, doch bleiben Umweltschützer besorgt um die Landschaft an der Vjosa.

Das türkisblaue Wasser der Vjosa schlängelt sich durch den Balkan. Schroffe Felsen ragen auf, das breite Flussbett aus Kies und Sand liegt teils frei. Üppige Auen säumen den Fluss, tote Bäume, zwischen lebenden. Die Vjosa ist einer der letzten noch intakten Wildflüsse in Europa.

Doch die wilde Natur ist in Gefahr, denn ausländische Investoren wittern lukrative Geschäfte. In Zeiten des Klimawandels klingt es gut, in Wasserkraft zu investieren. Über 30 Wasserkraftwerke an der Vjosa und ihren Zuflüssen sind geplant.

Das Land ist für EuroNatur ein wichtiges Betätigungsfeld. Die Umweltstiftung setzt sich für europäisches Naturerbe ein. Die Vjosa nennt sie das blaue Herz Europas. EuroNatur und die Partner vor Ort wollen, dass dort ein Nationalpark ausgewiesen wird, Europas erster Wildwassernationalpark.

»Wir haben Gespräche mit der Regierung in Tirana geführt«, erzählt Projektmanagerin Theresa Schiller. »Sie waren sehr offen. Allerdings werden ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 627 Wörter (3953 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.