Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Feste Querung auf wackeligen Füßen

NABU-Experte zweifelt Grundlagen für den geplanten Fehmarntunnel an

Was ist der Anlass für Ihren Besuch in Kopenhagen?

Unserer Ansicht nach besteht in der dänischen Öffentlichkeit ein Informationsdefizit zum Fehmarnbelt-Projekt. Femern A/S als ausführendes Staatsunternehmen und das dänische Transportministerium konzentrieren sich auf die Vermittlung positiver Meldungen über die Finanzierbarkeit und zu erwartende positive Effekte für die Volkswirtschaften Dänemarks und Deutschlands, versäumen es aber, auf Mängel in den Planungsunterlagen hinzuweisen, die wichtige Fragen unbeantwortet lassen.

Zum Beispiel?

Einer der wichtigsten Einwände, die der NABU hat, ist die fehlende Analyse von Alternativen zur Festen Fehmarnbeltquerung. Als einzige Begründung für die Weiterführung des Projektes dient der Staatsvertrag zwischen den Nachbarn. Das europäische Umweltplanungsrecht besagt jedoch, dass bei umfassenden Eingriffen, wie es die Querung ist, eine Genehmigung nur erteilt werden kann, wenn es keine Alternativen gi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.