Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Entflechtung in Kampfzonen

Ramadi in Irak vollständig vom IS befreit

  • Von Ahmad al-Rubaye und Layal Abou Rahal, Beirut
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Aus Sabadani, der letzten Rebellenbastion an der Grenze zu Libanon, seien am Montag die ersten von 120 Kämpfern abgezogen worden und würden über Libanon und die Türkei in andere noch von den Aufständischen gehaltene Gebiete in Syrien gebracht, teilte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Im Gegenzug sollten aus von Regierungstruppen gehaltenen schiitischen Ortschaften in der nordwestlichen Provinz Idlib, Fua und Kafraja, 335 Zivilisten und Kämpfer in andere Städte unter Regierungskontrolle von Damaskus gebracht werden, teilte die oppositionsnahe Beobachtungsstelle weiter mit. Ihre Angaben wurden von unabhängiger Seite nicht bestätigt.

Die Verlegungen von Kämpfern beider Seiten ist der Abschluss eines dreistufigen Abkommens, das die Regierung und Aufständische im September unter UN-Vermittlung g...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.