Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das Praktische an einem Gesetz ist ...

Kathrin Gerlof erinnert sich an ein trübseliges politisches Jahr und eine angebliche parlamentarische Sternstunde

  • Von Kathrin Gerlof
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

... dass niemand es persönlich gemacht hat und daher auch niemand persönlich dafür zuständig ist.« In ihrem Roman »Gehen, ging, gegangen« lässt Jenny Erpenbeck diesen Satz denken und im Rückblick auf dieses Jahr könnte er als Fazit genügen. Zum Glück gibt es Ansprachen, die alles wieder ein bisschen geraderücken und Gefühle in die ganzen Angelegenheiten bringen.

Weihnachten sind wir noch mal ein bisschen gegauckt worden und wissen nun, dass Hoffnung ist, wo wir nur Elend sehen und Angst empfinden. »Dankbar grüße ich die zivilen Helfer, die inmitten von Hunger, Not und Bürgerkrieg unermüdlich tätig sind. In gleicher Weise grüße ich die Soldatinnen und Soldaten, die im gefährlichen Kampf gegen die Wurzeln des Terrors, der vor kurzem unter anderem auch in Paris gewütet hat, eingesetzt sind.«

Unsere Soldatinnen und Soldaten - der Bundespräsident gendert in seinen Reden übrigens sehr stochastisch, bei den Helfern sind ihm irgendwi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.