Botschaft der Union zu Neujahr: Weniger Flüchtlinge

Seehofer will »mit ganzer Kraft« eine »Wende in der Flüchtlingspolitik« / Merkel: Zahl der Asylsuchenden »nachhaltig und dauerhaft spürbar« verringern / Ab Januar wieder persönliche Anhörung für syrische Flüchtlinge

Berlin. In den traditionellen Ansprachen der Politiker zum Jahreswechsel steht die Asylpolitik im Zentrum - und bei allen öffentlich ausgetragenen Differenzen im Detail: CSU und CDU ziehen im Kern am gleichen Seil. Sowohl Kanzlerin Angela Merkel als auch CSU-Chef Horst Seehofer kündigten an, die Zahl der nach Deutschland kommenden Geflüchteten im kommenden Jahr zu verringern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: