SPD: Merkel ist an Aufstieg der AfD Schuld

Oppermann: Kanzlerin überlässt Rechten das Konservative und macht »Millionen politisch heimatlos« / CDU verbittet sich Ratschläge von den Sozialdemokraten

Berlin. Warum wird die rechte AfD stärker? Die SPD macht Angela Merkel dafür verantwortlich - weil die zu wenig konservativ sei. Der Fraktionschef der Sozialdemokraten im Bundestag, Thomas Oppermann, sagte der »Welt am Sonntag«, es sei Schuld der Kanzlerin, dass »bodenständig Konservative« haben in der CDU »keine politische Heimat mehr« hätten. »Merkel macht Millionen Bürger politisch heimatlos. Das ist ein schweres Versäumnis und ein Grund dafür, dass auch nicht-extreme Wähler zur AfD abwandern.«

Oppermann schlägt sich damit argumentativ auf die Seite des rechten Unionsflügels, der ebenfalls immer wieder versucht, mehr konservative, auch nationalkonservative Positionen bei CDU und CSU zu stärken. Ein zweites Argument Oppermanns hört man auch immer wieder vom rechten Rand der Union: Der Zulauf für die AfD liege vor allem daran, so der SPD-Politiker, dass der Staat in der Flüchtlingskrise ein hilfloses und chaotisches Bild abgegebe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: