Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Messerattacke auf Linkenpolitiker in Wismar

Linkspartei: Offenbar Rechtsradikale stechen dutzendfach auf Schweriner Politiker ein / Opfer glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt / LINKE: Rassistische Initativen schüren Hass-Klima

Berlin. In Wismar ist offenbar ein Messerangriff auf den Linkenpolitiker Julian K. verübt worden. Wie es in einer Mitteilung der Partei heißt, schlugen am Montagabend drei Täter das Kreisvorstandsmitglied der Schweriner Linken »nieder und stachen, nach Aussage der behandelnden Ärzte, mit einem Messer etwa 17 mal auf ihr Opfer ein«. Der Mann sei dabei als »schwule Kommunistensau« beschimpft worden. Bei der Linkspartei in Schwerin hieß es, der Angriff sei bereits vorgestern erfolgt. Bis jetzt gibt es zum Tatgeschehen selbst nur die Darstellung des Opfers. Politiker der Partei, darunter Fraktionschef Dietmar Bartsch, verurteilten die Tat auf das Schärfste und erklärten, die Linke werde »in ihrem Kampf gegen rechtsextremes Gedankengut nicht nachlassen«.

Eine Polizeisprecherin bestätigte gegenüber den »nd«, dass die Attacke angezeigt wur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.