GESEHEN

Russischer Salon im Potsdamer Kino »Thalia«

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In seiner Serie »Russischer Salon« zeigte das Potsdamer Kino »Thalia« zuletzt den sowjetischen Streifen »Die Kommissarin«. Den hatte 1968 Regisseur Alexander Askoldow gedreht. Der Film handelt von einer Soldatin der Roten Armee, die nach der Oktoberrevolution ihr Kind in der Hütte einer armen jüdischen Familie zur Welt bringt. Dargestellt wird die besondere Not des jüdischen Bevölkerung in den Jahren des grausamen Bürgerkriegs. Schließlich lässt die Kommissarin ihr Kind in der jüdischen Familie zurück und kämpft weiter gegen die Weißgardisten.

Der historische Hintergrund: Grauenhafte Juden-Pogrome verübten jene konterrevolutionären Streitkräfte, die gegen die »jüdisch-bolschewistische« Sowjetmacht kämpften. Weil die Generalität ihre Soldaten nicht bezahlen konnte, ließ man ihnen freie Hand, die Juden auszur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.