Werbung

Ermittler in Mexiko fanden Massengrab

Mexiko-Stadt. Nach der Ermordung einer gerade in ihr Amt gewählten Bürgermeisterin in Mexiko haben Ermittler ein Grab mit fünf Leichen entdeckt. Im Zuge ihrer Untersuchungen seien sie in der Gemeinde Alpuyeca auf das verborgene Massengrab gestoßen, sagte der Behördenvertreter des Bundesstaats Morelos, Matías Quiroz Medina, am Dienstag. Ob es eine direkte Verbindung zu dem Mord an der Bürgermeisterin Gisela Mota gab, blieb zunächst unklar. Die 33-jährige Mitte-Links-Politikerin war nicht einmal 24 Stunden im Amt, als Bewaffnete am Samstag in ihr Haus in Temixco eindrangen und sie erschossen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!