In Willingen beginnt alles wieder bei Null

Severin Freund will schon am Wochenende die Vorherrschaft von Vierschanzentourneesieger Peter Prevc brechen

  • Von Eric Dobias, Bischofshofen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Severin Freund springt die Tournee seines Lebens, kann sie aber dennoch nicht gewinnen. Peter Prevc erweist sich da dann doch als stärker. Mit dem Status abfinden will sich Deutschlands Topspringer nicht.

Severin Freund stieß in großer Runde mit einem Glas Sekt auf den besten Auftritt seiner Karriere bei der Vierschanzentournee an, dann galt sein Fokus bereits dem nächsten Angriff auf die Vorherrschaft von Schanzenkönig Peter Prevc. Schon beim Heimweltcup an diesem Wochenende in Willingen bietet sich dem Skisprungweltmeister die Chance zur Revanche, die spätestens in der kommenden Woche bei der Skiflug-WM am Kulm gelingen soll. »Es ist natürlich ein Ansporn, den Titel zu verteidigen. Und es sieht so aus, als wäre Peter der Mann, den es dort zu schlagen gilt«, sagte Freund.

Nach einem gemütlichen Tourneeausklang mit dem gesamten DSV-Team ging es aber zunächst am Donnerstagmorgen von Bischofshofen nach Nordhessen, wo sich Freund auf einen begeisternden Empfang freuen darf. Mit dem besten Tourneeergebnis eines Deutschen seit Sven Hannawald, der vor 13 Jahren ebenfalls Gesamtzweiter wurde, hat der Bayer wieder einmal für Euphorie bei d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.