• Kultur
  • Deutschland-Ethnografie

Herrliches Deutschland

Von stechenden Insekten bis Bielefeld

Seit mehr als zehn Jahren lebt Christian Y. Schmidt in Peking. Bei seinem letzten Besuch in Deutschland hat er aufgeschrieben, was er hierzulande Sonderbares sieht und erlebt. Von frechen Kindern und Billigbestattern.

Deutschland strahlt doppelt

1. Drei Wespen

Beim türkischen Bäcker eine Wespe im Zuckerspender. Sie ist durch das enge Loch hineingekommen. Dann hat sie sich mit Zucker vollgefressen. Jetzt stirbt sie, vom Zucker vollkommen besoffen. Eine halbe Minute später ist eine zweite Wespe da. Auch sie zwängt sich durch das Loch und beginnt sofort zu fressen. Und frisst und frisst und frisst. Noch fünf Minuten später kommt eine dritte an. Seltsamerweise stürzt sie sich nicht auf den Zucker, sondern auf die zweite Wespe, und beginnt mit ihr zu kämpfen. Doch nach ein paar Momenten nur lässt sie von ihr ab und beginnt auch selbst zu fressen. Nach einer Stunde liegen alle tot im Glas.

»A perfect Day for Bananafish«, denke ich und beiße vergnügt in meine Hackepeter-Schrippe. Erst jetzt bin ich wirklich in Berlin gelandet. (20. August)

2. Benimmkurs

Auf der 25-Jahre-Rowohlt-Berlin-Party, im Garten des Literarischen Colloqiums am Wannsee. Ich stehe auf, um einige ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.