Ins Eis eingebrochen

In einem zugefrorenen See in Mühlenbeck (Oberhavel) ist am Freitag ein Loch zu sehen. Polizeitaucher suchen nach zwei Menschen. Ein Augenzeuge will am Donnerstag vom Ufer aus beobachtet haben, wie eine Frau ins Eis einbrach, bestätigte eine Polizeisprecherin am Freitag. Ein Begleiter auf Langlaufskiern sei ihr zur Hilfe geeilt. Was sich dann abspielte, ist unklar. »Der Zeuge rannte sofort zu dem See, konnte dort aber keinen mehr antreffen.« Die Spurenlage sei allerdings nicht eindeutig, heißt es. Nun ist unklar, ob die beiden Menschen im See ertranken oder sich vielleicht doch retteten und rasch nach Hause liefen. »Wir haben alle Krankenhäuser der Umgebung abtelefoniert«, sagte die Polizeisprecherin.

Foto: Polizei Brandenburg/dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung