CIA-Drohnenangriffe in Pakistan gehen zurück

Islamabad. Die Zahl der Drohnenangriffe des US-Geheimdienstes CIA auf Extremisten in Pakistan ist stark gefallen. 13 Einsätze verzeichnete das britische Büro für Investigativen Journalismus in seinem Bericht über das Jahr 2015. Im Jahr zuvor habe die CIA 25 Mal Kampfdrohnen losgeschickt. 2010, auf dem Höhepunkt des Kriegs gegen den Terror, waren es noch 128. Die Drohnen nahmen vor allem Talibankämpfer ins Visier, die aus dem Grenzgebiet Angriffe in Afghanistan verübten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung