UNTEN LINKS

Nach einer Katastrophe werden viele Fragen gestellt: Musste das sein? Wer ist schuld? Hätte man sie verhindern können? Beispielsweise die Sache mit der Hochzeit der Schauspielerin Anna Loos, die nach ihrer Auskunft »musikalisch eine Katastrophe« war. Oder der drohende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, der nach Ansicht vieler Brüsseler Diplomaten eine Katastrophe wäre. Oder die Angst des Bundesligisten Hannover 96 vor der Katastrophe des Abstiegs. Oder die Beinahe-Katastrophe des Skifahrers Marcel Hirscher, den neulich eine abstürzende Kameradrohne nur um Zentimeter verfehlte. Oder das ARD-»Fest der Volksmusik«, das regelmäßig in der Kata-Strophe endet. Wie lassen sich solche Katastrophen in Zukunft vermeiden? Gute Frage. Die Nachrichtenagentur epd ließ uns jetzt mit dieser Schlagzeile aufhorchen: »90 Prozent aller Katastrophen hängen mit dem Klimawandel zusammen«. Na bitte - das ist ja immerhin schon mal ein Anhaltspunkt. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung