Die Strafe: allein frühstücken!

Campino als Gesprächsgast von Gregor Gysi im Deutschen Theater Berlin

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Beginnen wir mit Palermo. Der Tod hat in verwitterten Gemäuern eine ganz andere Präsenz als in den Zweckbauten der Moderne. Das Verwittern hat Sinnlichkeit. Ein Fotograf geht durch diese Stadt. Wim Wenders schickt ihn. Der Beruf des Fotografen: zu schauen. Aber sieht, wer professionell um sich blickt, auch das eigene Defizit? Nämlich: das Wesentliche im Leben zu übersehen. Dieser Fotograf muss die Existenz in ihrer gefährdeten Zeitlichkeit begreifen und ertragen lernen, und er wird in Wenders’ Film »Palermo Shooting« gespielt von Andreas Frege. Dennis Hopper wird im Film der Tod sein, der in Abständen rote zuckende Blitze schickt.

»Herr Campino« sagt Gregor Gysi zu Andreas Frege. Jüngster Gast seiner DT-Gesprächsreihe. Campino aus Mettmann bei Düsseldorf, Jahrgang 1962, ist seit der Gründung 1982 Sänger, Frontmann der Toten Hosen, Deutschlands berühmter Punkrockband. Im Sessel fläzt ein sympathischer Schlaks. Erzählt vom Kindsklet...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.