Keine Obergrenze für Fluggäste

Die CDU will einen großen Airport BER und kleine Landkreise

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die CDU wünscht sich für die Landkreise und kreisfreien Städte eine möglichst freiwillige und notfalls zwangsweise Kooperation, aber bloß keine Fusion.

»Wir sind gegen eine Obergrenze bei Fluggastzahlen«, sagt Fraktionschef Ingo Senftleben und muss selbst schmunzeln. Am Montag befand sich die oppositionelle CDU-Landtagsfraktion einen weiteren Tag in Klausur in Schönefelds Airporthotel »Holiday Inn« und hatte dort Flughafenchef Karsten Mühlenfeld zu Gast.

29,5 Millionen Passagiere sind im vergangenen Jahr an den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel abgefertigt worden - doppelt so viele wie 2004. Der CDU-Abgeordnete Dierk Homeyer rechnet damit, dass es im Jahr 2040 schon 40 Millionen sein werden. Deshalb fordert er bis Ende 2016 einen Plan für die Erweiterung des Hauptstadtflughafens BER. Der Flughafen soll 2017 endlich an den Start gehen - mit einer Kapazität, die allerdings angesichts der Entwicklung nicht ausreicht. Schon jetzt sollen Pläne gemacht werden beispielsweise für den Ausbau der Bundesstraßen 96 und 96a sowie für die Anbindung des Flughafens an den Berliner U-Bahnho...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 588 Wörter (4097 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.