Jederzeit wieder, aber wie?

Fast neun Stunden Arno-Schmidt-Lesung an der Akademie der Künste

  • Von Martin Hardt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Samstag lasen 23 der bekanntesten Autoren Deutschlands und der Schauspieler Ulrich Matthes in Zwanzigminutenabschnitten über fast neun Stunden non stop Deutschlands ersten Ost-West- Roman, Arno Schmidts »Das eiserne Herz«. Untertitel »Historischer Roman aus dem Jahre 1954 nach Christi«. Sie träufelten oder takteten die knorrigen, witzigen, erschütternden, erotischen, Geschichte tragenden Momentaufnahmen Schmidts in manchmal fast dürstende, jedenfalls immer aufnahmebereite bis zu 400 Zuhörer.

Jan Philipp Reemtsma, der erste und letzte Vortragende, war der Gastgeber der Foyerlesung in der Akademie der Künste, Filiale Hanseatenweg. Reemtsma steht der Arno-Schmidt-Stiftung vor, die er und Schmidts Frau Alice 1981, zwei Jahre nach dem Tod des Autors, gegründet haben. Die Lesung gehörte zur Finissage der Ausstellung »Arno Schmidt. Eine Ausstellung in 100 Stationen«, die vier Monate...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.