LAGeSo hat großen Teil seiner Rückstände bezahlt

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) hat einen großen Teil seiner Rückstände bei den Betreibern von Flüchtlingsunterkünften bezahlt. Mit rund 88 Millionen Euro seien rund 85 Prozent der Rückstände beglichen, berichtet die »Berliner Zeitung« unter Berufung auf die Finanzverwaltung. 20 Beschäftigte der Finanzverwaltung seien dafür seit dem 16. Dezember im LAGeSo im Einsatz. Knapp 200 Rechnungen über insgesamt 44,4 Millionen Euro seien bezahlt. Zudem wurden 43 Millionen Euro an Hostels überwiesen, die Asylsuchende aufgenommen haben. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung