Das trügerische Brechen des Schweigens

Gericht befragt mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe erst in der kommenden Woche / Thüringer NSU-Ausschuss prüft Verbindungen der Neonazis zum organisierten Verbrechen

Die Befragung Zschäpes geht in die nächste Runde. Viel Aufklärung dürfte nach dem ersten Auftritt nicht zu erwarten sein. Da könnte der thüringische NSU-Ausschuss mehr Licht ins Dunkel bringen.

München. Mit viel Prozess-Routine ist das Münchner NSU-Verfahren nach drei Wochen Weihnachtspause fortgesetzt worden. Die Richter verlasen am Dienstag mehrere Listen mit Beweismitteln, um sie als Beweis in das Verfahren einzubringen. Außerdem verkündeten sie Entscheidungen zu zahlreichen Beweisanträgen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: