Jürgen Amendt 13.01.2016 / Kultur

Gutmenschen

Gedanken zum Unwort des Jahres

Gutmenschen haben gestern das Unwort des Jahres 2015 gekürt. Man muss es so sagen, denn es handelt sich bei den Sprachwissenschaftlern ganz eindeutig um Intellektuelle, Menschen, zu deren Überzeugungen »das Ideal der Aushandlung gemeinsamer gesellschaftlicher Wertorientierungen in rationalen Diskussionen gehört«. Mit dem zitierten Halbsatz haben die Darmstädter Sprachwissenschaftler bereits vor vier Jahren den sogenannten Gutmenschen charakterisiert. Bei der Wahl zum Unwort des Jahres 2011 landete der Begriff allerdings noch auf Platz zwei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: