Kein Hinweis auf gezielte Attacke gegen deutsche Touristen

Terroranschlag gefährdet Tourismus-Saison in der Türkei / LINKE-Politikerin sieht höhere Terrorgefahr in Deutschland durch Syrien-Einsatz

Update 17.00 Uhr: Kirchen warnen vor Fundamentalismus und voreiligen Schlüssen
Vertreter der evangelischen Kirche in Deutschland warnten angesichts des Anschlags in Istanbul vor Fundamentalismus und voreiligen Schlussfolgerungen. Der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, sagte dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Mittwoch, verbrecherische Anschläge wie in Istanbul, Paris, Beirut und anderen Städten erwüchsen aus einer Überzeugung, die nur eine einzige Meinung kenne und akzeptiere. Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, verurteilte den Anschlag als furchtbare und menschenverachtende Tat, die die Bevölkerung verunsichern solle. Auch Berlins evangelischer Bischof Markus Dröge sagte, die Terroristen wollten Angst in den Alltag bringen und damit Hass und Zwietracht säen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: