Fünf Tote bei Anschlag im Südosten der Türkei

Türkische Behörden beschuldigen PKK / Dutzende Menschen verletzt

Im Südosten der Türkei herrscht weiter Kriegszustände - jetzt sind bei einem Anschlag auf eine Polizeiwache mindestens fünf Menchen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt. Die Behörden beschuldigen die PKK.

ISTANBUL (AFP) - Bei einem Autobombenanschlag auf eine Polizeiwache im Südosten der Türkei sind mindestens fünf Menschen getötet und 39 weitere verletzt worden. Der Anschlag sei von Anhängern der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in der Stadt Cinar in der Provinz Diyarbakir verübt worden, teilten die Behörden der Region mit. Im Südosten der Türkei herrschen seit einiger Zeit wieder kriegsähnliche Zustände.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: