»Natürlich gibt es Kapazitätsgrenzen« bei Flüchtlingen

Sahra Wagenknecht wirft Angela Merkel »völliges Staatsversagen« vor

Das Land »würde zerreißen« erklärt Sahra Wagenknecht, sollte eine weitere Millionen Geflüchtete kommen. Zwar könnten bei einer gerechteren Politik mehr Flüchtlinge aufgenommen werden - doch eine Grenze bleibt.

Berlin. LINKEN-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht warnt vor einer anhaltend hohen Flüchtlingszahl in Deutschland. Das Land »würde zerreißen«, sollte es erneut eine Million neuer Flüchtlinge geben, sagte Wagenknecht dem »RedaktionsNetzwerk Deutschland« in Berlin mit Bezug auf die Zahl der Asylsuchenden im vergangenen Jahr: »Natürlich gibt es Kapazitätsgrenzen, wer das leugnet, ist doch weltfremd.«

Die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe zu einem »völligen Staatsversagen« geführt, »auf sozialem Gebiet ebenso wie auf dem der inneren Sicherheit«. Wo die Obergrenzen zur Aufnahme von Flüchtlingen liegen, hänge aber auch von der Politik ab. »Sie wären höher mit einer sozial gerechten Politik, einer hö...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 346 Wörter (2419 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.