»Natürlich gibt es Kapazitätsgrenzen« bei Flüchtlingen

Sahra Wagenknecht wirft Angela Merkel »völliges Staatsversagen« vor

Das Land »würde zerreißen« erklärt Sahra Wagenknecht, sollte eine weitere Millionen Geflüchtete kommen. Zwar könnten bei einer gerechteren Politik mehr Flüchtlinge aufgenommen werden - doch eine Grenze bleibt.

Berlin. LINKEN-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht warnt vor einer anhaltend hohen Flüchtlingszahl in Deutschland. Das Land »würde zerreißen«, sollte es erneut eine Million neuer Flüchtlinge geben, sagte Wagenknecht dem »RedaktionsNetzwerk Deutschland« in Berlin mit Bezug auf die Zahl der Asylsuchenden im vergangenen Jahr: »Natürlich gibt es Kapazitätsgrenzen, wer das leugnet, ist doch weltfremd.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: