Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Auf Distanz zu Gewalt bei Anti-Pogida-Konzert

Potsdam. Die Veranstalter eines Konzerts gegen den fremdenfeindlichen Pegida-Ableger Pogida distanzieren sich von den heftigen Krawallen am Montagabend. »Zu keiner Zeit wurde durch die Verantwortlichen oder durch die beteiligten Künstler zur Gewalt gegenüber Pogida oder gar gegenüber der Polizei aufgerufen« , sagte die Geschäftsführerin des Stadtjugendrings Potsdam, Katja Altenburg, am Donnerstag. »Von jeglichen gewalttätigen Ausschreitungen im Laufe des Abends distanzieren wir uns und weisen eine Verbindung dieser zu unserer Veranstaltung zurück.« Die Polizei hatte nach den Ausschreitungen angeblich linker Gewalttäter, bei denen mindestens sieben Beamte verletzt worden waren, verbreitet, dass sich Pogida-Gegner vor den Angriffen auf die Islamfeinde gegenseitig aufgestachelt hätten. Während das Konzert friedlich beendet wurde, war es in der Innenstadt zu Ausschreitungen gekommen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln