Verhungern lassen, ist ein Kriegsverbrechen

UN-Sicherheitsrat diskutiert Lage belagerter syrischer Städte

400.000 Menschen werden in Syrien belagert. Es ist eine Kriegsstrategie, die Menschen verhungern lässt. Nun drängt der UN-Sicherheitsrat auf einen besseren Zugang für Hilfsorganisationen und Einlenken der Kriegsparteien.

New York. Großbritannien und Frankreich drängen im höchsten UN-Gremium auf besseren Zugang für Hilfsorganisationen zu belagerten Orten in Syrien. In einer kurzfristig einberufenen Sitzung will der Sicherheitsrats am Freitag diskutieren, wie Hilfslieferungen die rund 400 000 Betroffenen besser erreichen können. Großbritannien rief »alle mit Einfluss auf die syrische Regierung, insbesondere Russland«, dazu auf, sofort ungehinderten Zugang sicherzustellen. Russland ist enger Verbündeter von Machthaber Baschar al-Assad...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 242 Wörter (1733 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.