»Die Mächtigen aber schweigen«

Professor Gazi Çaglar über den Krieg der türkischen Regierung gegen die Kurden, den Appell der »Akademiker für den Frieden« und ein tatenloses Europa

»Ein NATO-Land bekämpft seine eigene Bevölkerung mit NATO-Panzern und europäischen Waffen und Europa schweigt«: Für Professor Gazi Çaglar ein »klassischer Fall politischer Doppelmoral und Heuchelei.« Ein Gespräch über den Krieg in der Türkei.

Der Krieg in den kurdischen Gebieten der Türkei dauert bereits über sieben Monate. Wie ist die Stimmung in der Öffentlichkeit und bei der Bevölkerung?
Über die Stimmung in der Bevölkerung etwas Zutreffendes auszusagen, wird immer schwerer. Die enorme Zensur, die Gleichschaltung der Medien, die Diffamierung und Verhaftung von Journalisten und die fast vollständige Unterdrückung kritischer Stimmen erzeugt eine Atmosphäre der Angst. Kleinste Kundgebungen und Demonstrationen auf den Straßen und an den Universitäten der Türkei werden in Polizeieinsätzen niedergeknüppelt. In den kurdischen Gebieten werden ganze Kleinstädte und Stadtteile verwüstet, die Zahl der getöteten Zivilisten steigt in einem brutalen Krieg täglich.

Gibt es auch Widerstand?
Wir können beobachten, dass die auch vom europäischen Westen im Stich gelassene kurdische Bevölkerung heroisch Widerstand leistet. Aber leider sehen wir auch, dass Erdogans Strategie aufgegang...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 981 Wörter (6660 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.