SPD will sexistische Werbung verbieten

Maßnahmen sollen für mehr »Respekt im Alltag« und moderneres Geschlechterbild sorgen / Papier für Klausur sieht 2016 als »Jahr für die Frauen«

Berlin. Die SPD will Werbung, die Frauen oder Männer herabwürdigt, verbieten. Mit Hilfe des »Verbots geschlechterdiskriminierender Werbung« und anderer Maßnahmen wollen die Sozialdemokraten für mehr »Respekt im Alltag« und ein moderneres Geschlechterbild sorgen, wie aus einer Beschlussvorlage für die Klausur des SPD-Parteivorstands hervorgeht, die AFP am Samstag vorlag. Demnach will die SPD 2016 zu einem »Jahr für die Frauen« machen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: