Malu Dreyer will nicht mit Rassisten in die Talkshow

ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender kritisierte derweil das Vorgehen des SWR scharf

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will weiterhin nicht an einer Live-Fernsehdebatte mit AfD-Vertretern teilnehmen. Trotz großer Kritik von CDU und Medienvertretern bleibt sie bei ihrer »Haltung«.

Berlin. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will weiterhin nicht an einer Live-Fernsehdebatte mit AfD-Vertretern teilnehmen. »Das tue ich nicht, das ist eine klare Haltung von mir«, sagte Dreyer im Deutschlandradio Kultur. Diese Menschen seien »zu großen Teilen rechtsradikal und rassistisch«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: