Werbung

Noch keine Lösung für Moabiter Wohnheim

Das Bezirksamt Mitte werde dafür Sorge tragen, dass die jetzigen Bewohner des Gästehauses Moabit nicht Anfang Februar obdachlos werden, kündigte Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) am Freitag an. Bisher habe auf Gesprächswünsche nur eine von der Hausverwaltung beauftragte Rechtsanwaltskanzlei reagiert, die im Falle einer Beschlagnahmung durch den Bezirk Prozesse und Schadenersatzklagen androht. Nun solle das weitere Vorgehen mit den Bewohnern besprochen werden. Die Moabiter Gikon als neuer Betreiber des Objekts hofft durch die Vermietung an Flüchtlinge auf eine wesentlich höhere Rendite. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln