Werbung

Mahler zurück in den Knast?

Brandenburg an der Havel. Der Neonazi Horst Mahler muss möglicherweise wieder in Haft. Das Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg habe einen Beschluss des Potsdamer Landgerichts zur Aussetzung der letzten Jahre einer mehrjährigen Haftstrafe zur Bewährung wieder aufgehoben, berichten die »Potsdamer Neueste Nachrichten«. Damit sei das OLG der Auffassung der Staatsanwaltschaft München und der Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel gefolgt. Ob Mahler tatsächlich wieder inhaftiert werde, hänge jedoch von seinem Gesundheitszustand ab.

Gefängnisverwaltung und Staatsanwaltschaft hätten darauf bestanden, dass Mahler bis 2018 in Haft bleibe, weil er eine verfestigte kriminelle Persönlichkeitsstruktur aufweise und weitere Straftaten zu erwarten seien, hieß es. Der 79-jährige Holocaustleugner war in den vergangenen Jahren wegen Volksverhetzung inhaftiert, gilt aber seit vergangenem Sommer wegen gesundheitlicher Probleme als haftunfähig. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln