Grenzkontrollen: Jetzt geht das Kapital auf die Barrikaden

Wohlstand und Sozialsysteme in Gefahr? Unternehmens- und Exportlobby warnt vor wirtschaftlichen Folgen der Abschottungspolitik / Lange Schlangen an den Grenzen sind »ökonomisch ein GAU«

Berlin. Von rechts drängen CSU und AfD auf Abschottung und mehr Grenzkontrollen. Die Bundesregierung will nun offenbar das eigentlich bis Mai 2016 befristete schärfere Vorgehen an den Grenzen verlängern - um womöglich weitere maximal eineinhalb Jahre. Auch andere europäische Regierungen planen eine Verlängerung ihrer Grenzkontrollen. Über entsprechende Pläne von Österreich, Belgien, Schweden und Dänemark, berichtete die »Welt am Sonntag« unter Berufung auf ranghohe EU-Diplomaten. Die Kontrollen könnten dann maximal bis Ende 2017 dauern - laut den Schengener Abkommen sind stationären Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der EU abgeschafft. Doch die politische Krise der Aufnahme von Geflüchteten dreht nun die Zeit zurück.

Das stößt auf Kritik - nicht nur seitens der linken und grünen Opposition. Das Kapital geht jetzt auf die Barrikaden: Bei einer Ausweitung und Verlängerung von Grenzkontrollen innerhalb der EU sieht der Präsident d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1035 Wörter (7253 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.