Werbung

Polizist hortet Waffen und Nazi-Devotionalien

Hamburg. Bei einem Hamburger Polizisten haben Zollfahnder nach Informationen des Magazins »Der Spiegel« ein Waffenlager und Nazi-Devotionalien entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Mann, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Gegen den Beamten sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Die Staatsanwaltschaft Lübeck war am Wochenende zunächst nicht zu erreichen. Laut »Spiegel« wurden in der Wohnung des Polizeibeamten in Schleswig-Holstein fast 1000 Waffen, Waffenteile und Patronen sowie zahlreiche Nazi-Devotionalien gefunden - so eine Pumpgun, ein Scharfschützengewehr, eine Maschinenpistole, eine Hakenkreuzfahne, die Reichskriegsflagge und ein Koppelschloss mit Hakenkreuz und der Prägung »Deutschland muss leben, und wenn wir sterben müssen«. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln