Werbung

Polizist hortet Waffen und Nazi-Devotionalien

Hamburg. Bei einem Hamburger Polizisten haben Zollfahnder nach Informationen des Magazins »Der Spiegel« ein Waffenlager und Nazi-Devotionalien entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Mann, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Gegen den Beamten sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Die Staatsanwaltschaft Lübeck war am Wochenende zunächst nicht zu erreichen. Laut »Spiegel« wurden in der Wohnung des Polizeibeamten in Schleswig-Holstein fast 1000 Waffen, Waffenteile und Patronen sowie zahlreiche Nazi-Devotionalien gefunden - so eine Pumpgun, ein Scharfschützengewehr, eine Maschinenpistole, eine Hakenkreuzfahne, die Reichskriegsflagge und ein Koppelschloss mit Hakenkreuz und der Prägung »Deutschland muss leben, und wenn wir sterben müssen«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung