Mehrwegbücher praktisch spenden

Onlinehändler Adanbo möchte gemeinnütziges Projekt im Februar starten

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Gebrauchte Bücher loswerden und den Verkaufserlös direkt an einen Verein abtreten, das soll via buchspender.de ermöglicht werden.

Andre Schober ist in Strausberg geboren und in Müncheberg aufgewachsen. Bei der Sparkasse Märkisch-Oderland lernte er Bankkaufmann. Inzwischen lebt er in Berlin, doch die emotionale Verbindung zur Heimat ist nie abgerissen. Wenn im Februar wie geplant die Internetseiten buchspender.de und buchspenderin.de online gehen, dann gehören das Deutsche Rote Kreuz in Strausberg und der Naturschutzbund in Müncheberg zu den ersten Begünstigten, neben einem Berliner Karateverein.

Doch der Reihe nach. Andre Schober ist Gründer, Teilhaber und Geschäftsführer der Adanbo GmbH. Sein Mitarbeiter Markus Wolf ist übrigens ein Jugendfreund aus Müncheberg, mit dem er zusammen Schach gespielt und Karate trainiert hat.

Das Unternehmen kauft und verkauft Bücher, und zwar ausschließlich via Internet. Ausgelesene Bücher werden über die firmeneigene Seite mehrwegbuch.de erworben und anschließend über amazon.de mit Gewinn veräußert. 113 000 Titel konnten...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 923 Wörter (5960 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.