De Maizière erteilt Griechenland wieder »Hausaufgaben«

EU-Innenminister beraten über zunehmende Grenzkontrollen / Bundesinnenminister schließt Griechenlands Ausschluss aus Schengen-Raum nicht aus / FRONTEX in Nicht-EU-Staat?

Der Ton ist der gleiche wie zu Zeiten der Finanzkrise - wie ein ungezogenes Kind will der deutsche Innenminister die griechische Regierung zwingen, ihre »Hausaufgaben« in der Flüchtlingskrise zu erledigen.

Amsterdam. Bundesinnenminister Thomas de Maizière setzt die Regierung in Griechenland in der Flüchtlingskrise verbal unter Druck: »Wir brauchen einen dauerhaften, spürbaren, nachhaltigen Rückgang der Flüchtlingszahlen, und zwar sichtbar in den nächsten Wochen«, sagte der CDU-Politiker zum Auftakt eines Treffens der EU-Innenminister in Amsterdam am Montag. »Wir werden Einfluss ausüben auf Griechenland, dass Griechenland seine Hausaufgaben macht.«

»Die Zeit läuft uns davon«, sagte de Maizière. Einen möglichen Ausschluss Griechenlands aus dem eigentlich grenzkontrollfreien Schengen-Raum schloss de Maizière nicht aus. Der Minister erinnerte daran, dass spätestens im Mai die Entscheidung über eine mögliche Verlängerung der vorübergehenden deutschen Grenzkontrollen ansteht. Für längerfristige Kontrollen muss festgestellt werden, dass es »dauerhafte« Defizite beim Schutz der E...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: