Werbung

Taxis, Behörden, Lehrer: Frankreich im Streik

Arbeitsniederlegungen gegen Gehaltskürzungen, Schulreform und nicht lizensierte Fahrdienste / Ausstand der Fluglotsen: 20 Prozent der geplanten Flüge sollen gestrichen werden

Berlin. In Frankreich legen am Dienstag zahlreiche Beschäftigte aus Protest ihre Arbeit nieder. Mit einem Ausstand bei den Taxis wollen die Fahrer gegen die zunehmende Konkurrenz durch nicht lizensierte Fahrdienste protestieren. Die Fluglotsen wiederum wenden sich gegen geplante Gehaltskürzungen. Die Luftfahrtbehörde DGAC rief die Airlines dazu auf, 20 Prozent der geplanten Flüge zu streichen. Auch die 5,6 Millionen Angestellten des öffentlichen Dienstes sind am Dienstag zur Arbeitsniederlegung und zu Demonstrationen aufgerufen - der Sektor ist seit Jahren von Kürzungen betroffen. Nicht zuletzt wollen auch die Lehrer auf die Straße gehen und ihrem Unmut über die Schulreform Luft machen. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung