Grundschule nach Bombendrohung geräumt

Brandenburg/Havel. Nach einer anonymen Bombendrohung ist eine Grundschule in Brandenburg/Havel geräumt worden. Polizeiangaben zufolge war der Anruf am Mittwoch im Schulsekretariat eingegangen. Ein Unbekannter habe gedroht, dass die Schule in Kürze in die Luft fliegen werde, hieß es. Darauf sei das Gebäude, in dem sich 200 Schüler und Lehrer aufhielten, geräumt worden. Die Polizei durchsuchte anschließend das gesamte Areal, fand jedoch keinen Sprengstoff. Hintergründe sind bislang nicht bekannt. »Wir ermitteln wegen der Androhung von Straftaten«, erklärte ein Polizeisprecher. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung