Europäische NATO-Länder sparen weniger

Brüssel. Die europäischen NATO-Mitglieder haben angesichts einer international angespannten Sicherheitslage ihr Sparprogramm bei Verteidigungsausgaben reduziert. Nach Berechnungen des Hauptquartiers in Brüssel haben die 26 europäischen Mitglieder der Allianz im vergangenen Jahr rund 253 Milliarden Dollar investiert, nur etwa 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Dies sei eine positive Entwicklung angesichts der jahrelangen starken Kürzungen, sagte der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg bei der Vorstellung des Jahresberichts am Donnerstag. Dennoch müsse mehr getan werden. Er forderte von den Mitgliedstaaten, wie vereinbart mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes in die Verteidigung zu stecken. dpa/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung