Unterstützer nach München eingeladen

Russland und USA wollen neue Gespräche zu Syrien

Ungeachtet der Friedenskonferenz zu Syrien, die in Genf tagen soll, haben Russland und die USA bereits weitere Schritte vereinbart. So wollen sie, dass es unter ihrer Ägide in München eine neue Runde von Gesprächen zum Syrien-Konflikt geben soll, diesmal im Rahmen der sogenannten internationalen Unterstützergruppe. Das Treffen findet nicht zufällig am 11. Februar statt, einen Tag vor Beginn der traditionellen Münchner Sicherheitskonferenz. Damit hat man eine Vielzahl von informellen Gesprächspartnern, die bei der förmlichen Zusammenkunft der Unterstützergruppe vermutlich nicht hätten dabei sein können.

Über den diplomatischen Schachzug, der der Friedenssuche für Syrien nur nützen kann, informierte laut TASS am Donnerstag der russische Vize-Außenminister Michail Bogdanow. Es gebe dazu eine Grundsatzvereinbarung zwischen dem US-amerikanische...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 389 Wörter (2747 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.