Jury für Teddy Award benannt

Die Jury, die traditionell im Rahmen der Berlinale den Teddy Award für Filme mit LSBTI-Hintergrund (lesbisch, schwul, bi-, trans- und intersexuell) vergibt, steht fest. Insgesamt neun renommierte Film- und Festivalmacher wählen aus den queeren Filmen der Berlinale die Preisträger in den Kategorien Bester Spielfilm, Bester Dokumentar-/Essayfilm und Bester Kurzfilm aus. Darunter sind Augustas Čičelis aus Litauen. Er ist Direktor des Litauer LGBT-Festivals »Kreivės«. Außerdem wird Alexandra Carastoian, Filmemacherin, Fotografin und Menschenrechtsaktivistin aus Rumänien, in der Jury sitzen. Sie ist Mitorganisatorin der Festivals »LGBT History Month« und »Bucharest Pride«, sowie Leiterin des ersten feministischen und queeren internationalen Filmfestivals in Bukarest.

Der Teddy Award wird am 19. Februar in der »Station Berlin« verliehen. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung