Werbung

Durchsuchung bei ehemaligen SS-Männern

Dortmund. Fahnder haben in mehreren Bundesländern Wohnungen von früheren Mitgliedern der SS-Panzer-Division »Hitlerjugend« durchsucht. Drei Beschuldigte - darunter zwei aus Sachsen - werden verdächtigt, im Zweiten Weltkrieg unter anderem an einem Massaker an 86 Einwohnern der nordfranzösischen Stadt Ascq beteiligt gewesen zu sein, teilte die nordrhein-westfälische Schwerpunktstaatsanwaltschaft für NS-Verbrechen am Freitag in Dortmund mit. Vorausgegangen war am 1. April 1944 ein Anschlag auf einen Truppentransporter. Die Beschuldigte hätten eingeräumt, der Einheit angehört zu haben, hieß es. Sie stritten aber ab, an Tötungen beteiligt gewesen zu sein. Zeitgleich gab es Durchsuchungen bei nicht Beschuldigten ehemaligen SS-Mitgliedern in NRW und Baden-Württemberg. Dort wurden Unterlagen beschlagnahmt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!