Ausgabe vom 22.06.1998

Seite 1

CSSD wurde stärkste Partei

Prag (dpa/ND). Erstmals seit der Wende vor neun Jahren haben in Tschechien die Sozialdemokraten (CSSD) Parlamentswahlen gewonnen. Sie erheben Anspruch auf die Führung der neuen Regierung, werden aber möglicherweise nicht die nötige Mehrheit im Abgeordnetenhaus zusammen bekommen. Die Partei des bisherigen Parlamentspräsidenten Milos Zeman erzielte nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis vom Sonn...

gegen Jugoslawien

Lens/Paris (dpa). Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft hat gestern in T pnc in ihrpm “7W7O1- ten WM-Spiel einen 2-Tore-Rückstand aufgeholt und nach über weite Strecken nicht überzeugender Vorstellung noch ein 2:2 (0:1) gegen Jugoslawien erkämpft. Beide Teams liegen in Gruppe F punktgleich vorn. Die Entscheidung über den Gruppensieg fällt am Donnerstag. Der zweifache Champion Argentinien...

um Zehntausende standen auf für eine andere Politik

N D-Foto: Burkhard Lange Unterwegs zur Abschlußkundgebung am Alexanderplatz Den Sternmarsch Zehntausender am Sonnabend durch Berlin und die anschließende Kundgebung am Alexanderplatz »Für eine andere Politik« wertete Mitinitiator Horst Schmitthenner vom Vorstand der IG Metall als »Auftakt zu einer demokratischen Bürgerbewegung, die Perspektive bietet«. Berbn (ND). Aus allen Teilen der Republik war...

»Andere Politik nötig und durchsetzbar«

Eine andere Politik ist nötig, weil die gesellschaftlichen Probleme anders nicht mehr zu lösen sind. Eine andere Politik ist durchsetzbar, weil die Menschen nicht nur einen Regierungswechsel, sondern auch eine andere Politik wollen. Deshalb beginnen immer mehr Betroffene zu handeln: Arbeitslose finden sich nicht mehr damit ab, ausgegrenzt zu werden; Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden sich i...

Seiten 3 und 4

Abbau der Massenarbeitslosigkeit durch eine andere Wirtschaftspolitik, die neue Arbeitsplätze statt Maximalprofit zum Ziel hat, und soziale Gerechtigkeit statt fortschreitende Umverteilung des Reichtums von unten nach oben. Das sind auch Kerngedanken eines von den Trägern der Aktion »Aufstehen für eine andere Politik« initiierten Aufrufs, der die Zustimmung der Kundgebungsteilnehmer fand. Der Bürg...

Helfried Liebsch

Wechsel der Konzepte

Wer neue, andere Konzepte heraushören wollte, der mußte genau hinhören am Wochenende in Berlin, als Zehntausende für einen Politikwechsel aufstanden. Wenn auch richtige Stichworte - ökologische und soziale Steuerreform, öffentlicher Beschäftigungssektor, Stärkung der Binnennachfrage, Arbeitszeitverkürzung - fielen, an »konkreter Utopie« (BlochJ mangelte es. Die neue außerparlamentarische Bewegung ...

Seite 2

Danke für Infos im Vorfeld der Großdemo

Ich möchte mich für die Berichterstattung im Vorfeld der Großdemo am 20. Juni in Berlin bedanken. Im ND fand ich die Informationen, die man sich aus unseren Medien gewünscht hätte. Daß trotz des Totschweigens in der übrigen Medienlandschaft so viele Menschen gekommen sind, ist Grund zur Freude. Irmgard Jasker 22880 Wedel...

Juli war der Monat der Turn- und Sportfeste

Der Monat Juli ist für mich oft Anlaß zur Rückbesinnung auf die Turnund Sportfeste in der DDR. Ich hatte das Vergnügen und Glück, dreimal, natürlich freiwillig, daran teilzu- nehmen. Die perfekte Organisation, die tolle Stimmung stets und die geringe Teilnehmergebühr bleiben unvergessen. Wo gibt es Vergleichbares heute? Das Wir-Gefühl kam von innen heraus, es war nicht - wie heute blödsinnig behau...

Wer war was an der Spitze der SED?

Auch wenn man 75 Jahre Zeitgeschichte bewußt miterlebte, die Geschichtsseite der SonnabendVSonntag-Ausgabe lasse ich mir nicht entgehen. Man erfährt Neues und frischt Altes auf. Auf der Seite vom 13./14.6. erfährt man Hintergründe der Geschichte von N. Podewin. Er schreibt u. a.. »Die Mehrheit im Politbüro wollte künftig auch keinen Generalsekretär mehr...« Wieso, fragte ich mich? Die hatten doch ...

Diepgen sollte von Dingen reden, die er versteht

Ich lese, daß der Berliner Bürgermeister. Diepgen vor »Ansätzen von DDR-Nostalgie« warnt. Im Gegensatz zu Herrn Diepgen verstehe ich Ostalgie. Als die Mauer abgerissen wurde, waren mein Bruder und ich neun und acht Jahre alt. Seitdem sehen und erleben wir eine Menge guter Dinge und leider auch eine Unmenge schlechter Dinge. Zugege- benerweise haben wir jetzt öfter Bananen, aber dafür sind wir vorh...

ndPlusFrank Wehner

Rollentausch

Wie sich die Zeiten wandeln: Als es um einen Militäreinsatz in Bosnien ging, waren es vor allem die NATO-Außenminister, die dafür plädierten, und die Verteidigungsminister hatten kalte Füße. Heute hingegen, da sinniert wird, ob man notfalls auch ohne UNO-Mandat Jugoslawien wegen Kosovo angreifen kann, ist's exakt umgedreht. Selbst Kinkel kriegt sich mit Rühe in die Haare. Die Diplomatie, die ohne ...

ndPlusUwe Kalbe

Luft wird knapp

Wieder dicke Luft bei den Grünen. Schon seit der Benzinpreisdebatte agiert Sprecher Trittin. Brückenkopf im Niemandsland zwischen Linken, Realos und Funkis (Funktionären) aus der Defensive. Die Rücktrittsforderung des Bürger-Rechtsrealos Poppe aber setzt dem Ganzen die Krone auf. Sie bestätigt die Außen- und Sicherheitspolitik als eigentliche Sollbruchstelle der Grünen. Und zeigt, wie tief der Riß...

ndPlusJürgen Amendt

Wahlprofile

Erinnert sich jemand eigentlich noch an das, was mit dem Ende letzter Woche im Bundestag beschlossenen neuen Hochschulrahmengesetz (HRG) alles an den deutschen Hochschulen und Universitäten anders werden soll? Da soll es um neue Studienabschlüsse, um kürzere Studienzeiten und um mehr Autonomie für die Hochschulen gehen. Alles unwichtig. Wichtig ist, was für den Wahlkampf zählt. Also stritten sich ...

Olaf Standke

Pyrrhussieg?

Nach dieser Wahl ist man in Prag erst einmal so klug wie zuvor. Viele Gewinner und keine klaren Mehrheiten dürften die Regierungsbildung zu einem schwierigen Akt werden lassen. Mit den Stimmgewinnen für Sozialdemokraten und Kommunisten haben die Wähler zwar gegen den neoliberalen Kurs von Expremier Klaus und für mehr soziale Gerechtigkeit votiert. Doch durfte der gestürzte Musterschüler einer Mark...

Seltsames Verständnis von freier Meinungsäußerung

Nun ist es heraus. Es ist legal und durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt, eine ehrverletzende Behauptung öffentlich zu verbreiten, wenn es sich »im Meinungskampf um eine die Allgemeinheit wesentlich berührende Frage« handle. So der VI. Senat des Bundesgerichtshofes in seiner Entscheidung vom 16.6.1998 unter dem Aktenzeichen VI ZR 205/97. Bekanntlich war Stolpe mit einer Unterlassungsklage ...

Virtuell

Jost Stollmann (43) Der parteilose Unternehmer aus Düsseldorfwurde am Wochenende in die Regierungsmannschaft von Gerhard Schröder (SPD) berufen Foto: dpa/Spies www.SPD.business-maker.de - so etwa könnte die Internet-Adresse des jüngsten Mannes im Schattenkabinett von SPD-Kanzlerkandidat Schröder lauten: Jost Stollmann, 43, Computerexperte, Unternehmer, vermutlich Millionär, soll heute dem Parteipr...

UN-Mandat für Kosovo?

Der Völkerrechtler (34) von der Berliner Humboldt-Universität ist Autor des soeben erschienenen Buches »Die Reform des UN-Sicherheitsrats und das Veto-Recht« ND-Foto: Burkhard Lange ? Ob CDU-Verteidigungsminister Rühe oder SPD-Außenminister in spe Scharping - beide sind für eine NATO-Intervention in Kosovo auch ohne UN-Mandat. Was sagt das Völkerrecht? Die Charta der Vereinten Nationen kennt nur z...

Seite 3

»Nichtwissen - gilt nicht mehr«

Auf der Chausseestraße im Stadtbezirk Mitte, Ausgangspunkt des dritten Marschblocks, war erster Sieger, wer sich ein Rasenstück ergatterte um nach der Nachtfahrt Augenpflege zu betreiben. Und Bodo Ramelow, der Thüringer HBV-Chef, hatte Mühe, jede neue Bus-Besatzung zu begrüßen. Tausende von Menschen waren es schließlich, die zum Alex zogen - »verabschiedet« von WN-BdA-Sprecher Peter Gingold, der i...

Keiner soll illegal sein

Die »Konferenzsprache« auf der Vorkundgebung in Kreuzberg war deutsch, aber jeder Zweite auf dem Blücherplatz hätte auch türkisch oder kurdisch verstanden, weist doch der Bezirk den höchsten Ausländeranteil Berlins auf. Der Kontext von Arbeiter- und Ausländerfeindlichkeit wurde so auch bildhaft. Hyseyin Avgan, Bundesvorsitzender der Initiativen gegen Rassismus, nannte es infam, Ausländer zu Sünden...

Leben in Würde

Arbeit - das Thema für 6000 Demonstranten auf dem Platz vor dem Velodrom, viele mit Bussen aus Frankfurt (Main) oder Löbau angereist. Frank Spieth, DGB-Landesvorsitzender Thüringens, erinnerte daran, daß Eigentum dem Wohle des Volkes verpflichtet sein müsse; in diesem Lande diene es nur den Eigentümern, die Würde des Volkes werde verletzt. Es fehlten ca. 8 Millionen Arbeitsplätze, rechnete der Vor...

Verabredungen übern Wahltag

FürTausende von Menschen dürfte dieser Sonnabend nicht nur der Tag mit der kürzesten Nacht, sondern auch der längste Tag des Jahres gewesen sein. Sie waren sehr früh in Autos, Busse und Sonderzüge gestiegen. Ziel: Berlin, Alexanderplatz - »Aufstehen für eine andere Politik« und sich widersetzen. Schlug an diesem Wochenende die Geburtsstunde einer neuen außerparlamentarischen Bewegung? Nach der E...

Seite 4

EBB Widerstand von unten formiert sich

Auch in Madrid demonstrierten am WochenendeTausende gegen soziale Ausgrenzung und Beschäftigungsmisere. Zum »Marsch auf Madrid« hatten die linken Gewerkschaften CGT und USO, die Vereinigte Linke (Izquierda Unida - IU) und die »Bewegung gegen das Europa von Maastricht und die ökonomische Globalisierung« aufgerufen. Mit Bussen waren 20 000 Demonstranten aus allen Teilen Spaniens gekommen. Das gemein...

m Arbeitslose verlieren die Geduld

Kundgebung in Rom: »Ohne Arbeit hat der Euro keinen Wert« Foto: dpa In Italien ging die Zahl der Demonstranten am Sonnabend in die Hunderttausende. Unter dem Motto »Arbeit, Entwicklung, Süditalien« protestierten die Italiener gegen die hohe Arbeitslosigkeit vor allem im industriell rückständigen Süden des Landes. Das Italien der Arbeit und der Arbeitsuchenden stellte die Mitte-Links-Regierung der ...

das wäre zu wenig

ND-Foto: Burkhard Lange Nachdenken über die Wurzeln von Gewalt: Christoph Hein bei der »Lesung gegen Rechts« Sie hätte ihren zehnjährigen Enkel mitbringen wollen, sagte die Frau neben mir, doch die Familie sei dagegen gewesen. Rechte, Randale, Polizei, nichts für Kinder Da seien in den Medien wohl Ängste geschürt worden, damit die Leute zu Hause blieben. - Ein Eindruck, der gewiß nicht täuscht. »N...

Seite 5

zur Chefsache erklärt

Von Claudia Schreyer, Schwerin Unter dem Motto »Zukunft heißt Arbeit!« trafen sich am Sonnabend SPD-Politiker und rund 1200 Gäste zur Sommertagung des »Forums Ostdeutschland der Sozialdemokratie« in Rostock. Ausbildungs- und Arbeitsplätze für die Jugend, die Zukunft des ländlichen Raumes, Förderung des Mittelstandes sowie die Zukunft des öffentlich geförderten Arbeitsmarktes waren die Schwerpunkte...

MHIHirWHiH Lehre statt Leere

Dresden/Berlin(ND). Bei 5917 offenen Lehrstellen hatten im Mai 35 659 Jugendliche in Sachsen keinen Ausbildungsplatz. Am Wochenende begann daher unter dem Motto »Raus aus der Warteschleife - Lehre statt Leere« eine Aktionswoche des PDS-Jugendwahlbüros mit Infoständen und Diskussionen, die bis zum 27. Juni dauert. Schüler und Eltern haben Gelegenheit, kostenlos mit Unternehmen zu telefonieren, mit ...

CDU sprach von Alibiveranstaltung

Nach Auffassung des CDU-Generalsekretärs Hubert Gehring handelte es sich bei dem Ostforum der SPD um eine reine Alibiveranstaltung, die im Wahlkampf darüber hinwegtäuschen soll, daß sich die SPD-Spitze nicht für den Osten interessiert. Die planwirtschaftlichen Rezepte seien ungeeignet, für mehr Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern zu sorgen. »Und wenn die SPD dies noch zusätzlich mit einer Zusa...

Zentrales Amt für den Aufschwung

Andreas Bohrer, Geschäftsführer der Rostocker Fleisch- und Wurstwaren, bekennendes CDU-Mitglied und Gast auf der Veranstaltung, konnte diese Überparteilichkeit indes nicht erkennen. Er habe das Gefühl, dies sei eine reine SPD-Wahlkampfveranstaltung, sagte er, selbst die Redebeiträge aus dem Publikum seien So- zialdemokraten vorbehalten. Auf dem Podium war ausschließlich SPD-Prominenz vertreten. Ne...

Hogefeld wieder vor Gericht

Heute beginnt ein neuer Prozeß gegen die ehemalige RAF-Aktivistin Birgit Hogefeld. ND sprach mit der Anwältin von Birgit Hogefeld, Ursula Seifert. ? Warum sind Sie nach dem Urteil von 1996 in die Revision gegangen? Die Beweislage gegen Birgit Hogefeld war zu Beginn des Verfahrens sehr dünn. So wurde ihr zum Beispiel vorgeworfen, bei dem versuchten Anschlag auf Bundesbankpräsident Tietmeyer im Ja...

wird demontiert

Die CDU nutzte am Freitag im Bundestag eine Debatte über die Bundeswehr dazu, den bündisgrünenfarteichef Jürgen Trittin anzugreifen. Überraschend soldarisierten sich Mitglieder der bündnisgrünen Fraktion mit der CDU. Am Wochenende wurde von eigenen Leuten wiederholt, Trittin solle zurücktreten. Dabei ist nicht zu übersehen, daß persönliche Rechnungen aufgemacht werden und der rechte Flügel (Realos...

Chaos im Landtag

Drucksache 3/24, Nachtragshaushalt, Antrag der PDS-Fraktion, Beratung vergangenen Freitag im Magdeburger Landtag - Landespolitik pur, die jede Parteizentrale irritiert. Zunächst begründete PDS-Finanzexperte Günter Trepte die Notwendigkeit eines Nachtragshaushaltes mit dem erwarteten Defizit von einer Milliarde Mark für 1998. Folglich müßten rund fünf Prozent des Landeshaushalts umgeschichtet bzw. ...

Manager plauderten aus der Schule

Bei einerTagung in Tutzingen fehlten CDU und CSU, aus Furcht vor einer ansteckenden Begegnung mitder PDS. Die PDS ist heute eine staatstragende Partei«. Das Überraschendste an diesem Satz des Politologen Peter Lösche war, daß von den 150 Gästen am Wochenende auf der Sommertagung des Politischen Klubs der Evangelischen Akademie niemand widersprach. Lösche begründete seine Meinung mit der Integratio...

Seite 6

? Urteil zu Stolpe »geschichtslos«

Berlin (ADN/ND). Brandenburgs Justizminister Hans-Otto Bräutigam (parteilos) hat das Urteil des Bundesgerichtshofes zu Äu-ßerungen über Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) wegen seiner Stasi-Kontakte kritisiert. Behauptungen ohne Beweis aufstellen zu dürfen, müsse das »politische Klima vergiften«. Ex-Bundesminister Egon Bahr (SPD) erklärte, die »BGH-Leute sind geschichtslose Ignoranten«....

? Naziparolen bei Sonnenwendfeier

Horn(dpa/ND) 28 Jugendliche aus Sachsen sind am Samstag abend bei einer Sonnenwend- feier an den Externsteinen in Hörn bei Detmold festgenommen worden. Sie hatten nach Angaben der Polizei Ausländer angepöbelt, Nazi-Parolen und indizierte rechte Lieder gegrölt, den Hitler-Gruß gezeigt sowie Autos demoliert. Bei den Verhafteten wurden Würgehölzer, Messer, Schlagstöcke und Kennzeichen verfassungswidr...

? SPD streitet um Sozialhilfekürzung für Flüchtlinge

Bonn (Reuters/ND). In der SPD verschärft sich der Streit um die geplanten Kürzungen von Sozialleistungen für abgelehnte Asylbewerber. Niedersachsens Innenminister Gerhard Glogowski bekräftigte, er wolle die Änderungen am Asylbewerber-Leistungsgesetz »so schnell wie möglich durchziehen«. Kritik an Glogowski übte Schleswig-Holsteins Innenminister Ekkehard Wienholtz. Nötig sei ein Maximum an Humanitä...

? Opfern des neuen Asylrechts gedacht

Berlin (epd/ND). Fünf Jahre nach Inkrafttreten der Änderungen des Asylrechts ist am Samstag abend in Berlin in einem Gedenkgottesdienst der Opfer der deutschen Abschiebungspolitik gedacht worden. Das seit 1. Juli 1993 geltende Asylrecht diene der »staatlich verordneten Abwehr Notleidender«, erklärte Pfarrer Jürgen Quandt von der Flüchtlingshilfe der Berliner Heilig-Kreuz-Gemeinde. Viele Flüchtling...

? Junge Arbeitslose oft nicht erfaßt

Hamburg (dpa/ND). Der stellvertretende IG-Metall-Vorsitzende Walter Riester hat vor dem Aufbau einer gravierenden Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen gewarnt. Nach Daten der Bundesanstalt für Arbeit ist die Zahl der Arbeitnehmer zwischen 15 und 24 Jahren in den vergangenen Jahren um 1,1 Mil- lionen zurückgegangen. Davon entfalle ein Teil auf demographische Veränderungen, doch rund 700 000 hätten d...

Opfern in Celle gedacht

In der Nähe der Stadtkirche und des Rathauses von Gelle trugen sich am, Sonntag Bürger laKon-, dolenzbücher ein Foto: dpa/Wiebke Celle/Eschede (epd/dpa/ND). Mehr als 1000 Menschen haben am Sonntag in der Stadtkirche von Celle der 100 Todesopfer des Zugunglücks von Eschede gedacht. Die ICE-Katastrophe sei ein »moderner Alptraum«, sagte Bundespräsident Roman Herzog bei der Trauerfeier. Bei einer ans...

Risiko hinterfragen

München/Schwerin (dpa/ND). Nach dem ICE-Unglück von Eschede soll das Sicherheitskonzept der Magnetschwebebahn Transrapid überprüft werden. Das Eisenbahn-Bundesamt hat dem Magazin »Focus« zufolge als Genehmigungsbehörde die Bahn AG und den Hersteller aufgefordert, »Risikofaktoren erneut zu hinterfragen«. Der Sprecher der Transrapid-Planungsgesellschaft in Schwerin, Peter Jablonski, sagte, man müsse...

Kohl: Euro kein Patentrezept

Frankfurt (Main) (dpa/ND). Der Erfolg des Euros hängt nach Überzeugung von Bundeskanzler Helmut Kohl und Bundesbank-Präsident Hans Tietmeyer entscheidend von der Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) ab. Dies sei die wichtigste Erkenntnis aus der 50jährigen Erfolgsgeschichte der D-Mark. Zum Festakt »50 Jahre Deutsche Mark« kündigte Tietmeyer deshalb am Samstag in der Frankfurter Paulsk...

Kritik an Klage in Karlsruhe

Bonn (Reuters/dpa/ND). Die von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen angekündigte Verfassungsklage gegen den Länderfinanzausgleich ist in anderen Bundesländern erneut auf harte Kritik gestoßen. Die saarländische Finanzministerin Christiane Krajewski (SPD) sagte, die Südländer wollten sich aus der Solidarität der Bundesländer verabschieden. Der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht (BVG) räumte sie...

Emm FDP will Kranke beim Arzt bar zahlen lassen

Berlin (Reuters/ND). Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestages, Dieter Thomae (FDP), hat eine stärkere Eigenbeteiligung der gesetzlich Krankenversicherten an den Gesundheitskosten verlangt. Der Diplom-Kaufmann sagte der »Welt« (Montagsausgabe), wer in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sei, solle künftig den Arztbesuch zunächst aus eigener Tasche bezahlen und sich dann den...

Gerhardt verlangt Zeitplan für neue Koalition

Bonn (Reuters/ND). Die FDP will bei einer Neuauflage der Koalition mit der CDU/ CSU einen Koalitionsvertrag mit verbindlichem Zeitplan für Reformen vereinbaren, machte Parteichef Wolfgang Gerhardt gegenüber dem Magazin »Focus« deutlich. Bei Nichteinhaltung will sie ihre Ziele im Bundestag gegebenenfalls mit anderen Parteien durchsetzen. Außer der Steuerreform, die sofort nach einem Wahlsieg wieder...

für Neonazis in Berlin

Berlin (ND-Schneider). Bis zuletzt war geheimgehalten worden, wo am Sonnabend der Aufmarsch der neofaschistischen NPD stattfinden sollte. Gegen 11 Uhr versammelten sich schließlich am Prerower Platz in Hohenschönhausen etwa 200 zumeist jugendliche Rechte. Unter Führung des Berliner Neonazi-Kaders Andreas Storr marschierten sie nicht länger als eine halbe Stunde in Richtung Innenstadt. Im Anschluß ...

Hauptsorge: Flüchtlinge

Von Nikola Zivkovic Zugegeben, Helmut Kohl wußte nicht, daß er mit einem freien ND-Mitarbeiter sprach, als er in Schwerin anläßlich der Wirtschaftslage der »Gemeinsamen Initiative für mehr Arbeitsplätze in Ostdeutschland« Fragen zu seiner Position im Kosovo-Konflikt beantwortete. Befragt, ob er glaube, daß eine friedliche Lösung für die südserbische Provinz Kosovo nach dem Treffen zwischen den Prä...

Seite 7

? Japan: Furcht vor Atomkrieg wächst

Tokio (dpa/ND). 41 Prozent der Japaner halten einen Atomkrieg in den nächsten fünf Jahren für möglich. Anlaß dieser Befürchtung seien die Atomtests, mit denen Indien und Pakistan im Mai die Welt erschreckt haben, berichtete die japanische Zeitung »Yomiuri Shimbun« am Sonnabend über die Ergebnisse einer Umfrage. Die Tests seien für die Japaner ein Schock gewesen....

Sturm am Kreml

Foto: Reuters/Teterin Auch unmittelbar an der Kremlmauer hinterließ ein orkanartiger Gewittersturm in der Nacht zum Sonntag seine Spuren. Das Unwetter richtete in Moskau schwere Verwüstungen an und tötete mindestens sechs Menschen. Böen mit einer Windgeschwindigkeit von 15 bis 30 Metern pro Sekunde rissen vor allem im Westen der russischen Hauptstadt Schneisen durch Alleen, entwurzelte Bäume begru...

? Angriffe auf Türken in Paris

Paris (Reuters/ND). Bei Angriffen auf türkische Demonstranten in Paris wurden am Sonnabend 18 Personen verletzt, drei davon schwer Die Polizei in der französischen Hauptstadt teilte mit, nach den Krawallen seien 34 Menschen in Gewahrsam genommen worden. Anlaß sei eine Demonstration von Türken gewesen, die gegen eine Erklärung der Nationalversammlung protestierten, in der die Tötung von Armeniern i...

? Druiden wieder in Stonehenge

London (dpa/ND). Zum ersten Mal seit zehn Jahren durften am Sonntag ausgewählte Druiden und andere Sonnenanbeter am prähistorischen Steindenkmal Stonehenge in Südengland wieder die Sonnenwende feiern. Die Nutzung der noch immer mysteriösen Steinanlage aus der Zeit von etwa 2400 vor unserer Zeitrechnung war von den Behörden 1988 verboten worden. In den Vorjahren war es häufig zu schweren Zusammenst...

Atomtransporte verboten

Den Haag (dpa/ND). Die niederländische Regierung in Den Haag hat bis auf weiteres alle Atommülltransporte verboten. Nach Angaben des Umweltministeriums haben Untersuchungen ergeben, daß in den vergangenen 15 Jahren mindestens zehn Container mit einer zu hohen radioaktiven Strahlung transportiert worden sind. Umweltministerin Margreet de Boer wies das Umweltkontrollamt an, künftig alle Atomtranspor...

EU zieht ihre Botschafter ab

Minsk/Bonn (Reuters/ND). Aus Protest gegen die Schließung ihrer Residenzen ziehen alle 15 Mitgliedsstaaten der EU an diesem Montag ihre Botschafter aus Belorußland ab. In Minsk informierten mehrere EU-Botschafter am Wochenende die Regierung von Präsident Alexander Lukaschenko über den Schritt. Das Auswärtige Amt in Bonn bestellte den belorussischen Botschafter Pjotr Beljajew ein und forderte ihn a...

? Bewaffneter stoppte Atemgerät

Monza (dpa/ND). Ein bewaffneter Italiener hat in einem Krankenhaus in Monza gewaltsam den Tod seiner Frau herbeigeführt, indem er das Atemgerät der Schwerkranken abstellte. Eine Ärztin habe der 49jährige mit einer Pistole davon abgehalten, einzugreifen und das Leben seiner Frau zu retten. Die Behörden teilten am Sonntag mit, der Mann habe erst aufgegeben, als ein befreundeter Arzt versichert habe,...

? Kuba: Gericht ohne Fünferklub

Havanna (Reuters/ND). Kuba ist für die Schaffung eines ständigen internationalen Gerichtshofes zur Ahndung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Allerdings wünsche sich der sozialistische Karibikstaat eine unabhängige Instanz, ohne das Risiko einer Beeinflussung durch die fünf Ständigen UNO-Ratsmitglieder USA, Rußland, Großbritannien, Frankreich und China, sagte Kubas Staatspräsident Fidel Cast...

Massengedenken an Republikgründer Sukarno

Jakarta (dpa/ND). Einen Monat nach dem Fall des indonesischen Präsidenten Suharto hat am Sonntag der 28. Todestag seines lange geächteten Amtsvorgängers Sukarno in Blitar (Ostjava) erstmals Hunderttausende Sympathisanten des Republikgründers vereint. Es handelte sich um die bislang größte derartige Gedenkveranstaltung für den Verkünder der indonesischen Unabhängigkeit und der Staatsideologie Panca...

NATO erwägt Truppenstationierung

Bonn/Belgrad (ADN/dpa/ND). Die NATO erwägt nach den Worten von Bundesau-ßenminister Klaus Kinkel die Entsendung von Bodentruppen nach Mazedonien und Albanien. Beide Länder wünschten, daß das Bündnis Manöver auf ihren Territorien abhalte, sagte Kinkel am Sonntag im Deutschlandfunk. Dies sei rechtlich möglich, weil beide Nachbarländer Kosovos mit der NATO das Abkommen »Partnerschaft für den Frieden«...

Kabinett billigt Jerusalem-Erweiterung

Jerusalem (Reuters/dpa/ND). Die israelische Regierung hat am Sonntag beschlossen, die Grenzen der Hauptstadt Jerusalem durch Eingemeindungen auszuweiten. Im Anschluß an eine Sitzung des Kabinetts wurde mitgeteilt, die entsprechenden Empfehlungen eines Komitees seien gebilligt worden, um der Stadtverwaltung zu ermöglichen, die Interessen aller Menschen in der Stadt besser wahrnehmen zu können. Der ...

Lösung in Kosovo

Eine friedliche Lösung der Kosovo-Krise haben am Wochenende die Teilnehmer der 14. Tagung des »Forums der Neuen Europäischen Linken« (NELF) in Kopenhagen gefordert. Mit großer Sorge, heißt es in einer Erklärung des Forums, sehe man die Gewalteskalation in Kosovo mit ihren Auswirkungen auf die Balkanregion und ganz Europa. Das Problem könne mit militärischen Mitteln nicht gelöst werden. Die 17 link...

Seite 8

EEMmüJ Worum es in Rom eigentlich geht

Zur Zeit tagt in Rom eine internationale Konferenz, an der 160 Staaten teilnehmen und bei der es um die Schaffung eines internationalen Strafgerichtshofes (ICC) geht. Die Schaffung eines solchen Gerichtshofes als eine Verallgemeinerung des internationalen Tribunals von Nürnberg steht seit 50 Jahren auf der Tagesordnung der UNO. Bislang scheiterten alle Versuche am Widerstand der ständigen Mitgli...

Neue Privilegien für die Mächtigen

Ein internationaler Strafgerichtshof, der vom Veto eines ständigen Mitgliedes des Sicherheitsrates abhängig ist, ist eine diskriminatorische Einrichtung gegenüber allen anderen Staaten. Er institutionalisiert Sonderrecht und erweitert die ohnehin längst überholten Privilegien der ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates. Solange das Statut eines internationalen StraEgerichtshofes einem ständigen ...

Vor Illusionen ist zu warnen

Schon der Verhandlungsgegenstand bleibt damit weit hinter den materiellen Rechtspositionen von Nürnberg zurück. Vielmehr knüpft man an die unglücklichen Beispiele des Jugoslawien- und des Ruanda-Tribunals* äifi.Piif diese “Fälle wurden auf Anordnung des Sicherheitsrates Sonderrecht und Sondergerichtsbarkeit mit weitreichenden Eingriffsmöglichkeiten in die Justizhoheit aller Länder geschaffen...

Wenig Interesse für Papa in Austria

Zum dritten Mal in seiner 20jährigen Amtszeit besuchte Gottes Stellvertreter Johannes Paul II. am Wochenende Österreich. Der Aufwand war gewaltig. Eigens konstruierte Bühnen in Salzburg, St. Polten und Wien, neue Meßkleider für den üppig ausgestatteten Klerus, Salutschüsse des Bundesheeres, unübersehbares Polizeiaufgebot . Kirche und Staat ließen sich die Aufwartung etwas kosten. Das Publikum in...

Sorgen wegen abtrünniger Siedler

Erzbischof Miguel Obando y Bravo ist besorgt. »Wenn wir nicht schnell etwas unternehmen, wird Nikaragua nicht nur 14 Gemeinden verlieren, sondern drei ganze Provinzen.« Der gesamte Süden des Landes, bis hinauf zur ehemaligen Hauptstadt Granada, könnte dann an Kostarika fallen. Die Sorge des Kirchenmanns beruht auf dem Wunsch von 14 nikaraguanische Dörfern im Grenzgebiet der beiden mittelamerikan...

Prager Poker nach linkem Erfolg

Die vorgezogenen tschechischen Parlamentswahlen brachten der Linken am Wochenende Zugewinne. Die Regierungsbildung aber ist offen. Die Sozialdemokratische Partei (CSSD) und die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens (KSCM) legten jeweils zu. 74 Mandate für die CSSD (6 mehr als vor zwei Jahren) und 24 für die KSCM (plus 2) hätten beinahe eine Mehrheit im 200 Sitze umfassenden Unterhaus gebrach...

Seite 9

vermeidbar

Reutlingen (dpa/ND). Die sommerliche Grillparty auf der Terrasse, das Feuerwehrfest oder das Picknick im Grünen haben oft unangenehme Folgen: Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Fieber - typische Merkmale einer Lebensmittelvergiftung. Solche Erkrankungen sind bei Beachtung der entsprechenden Hygiene durchaus vermeidbar.»Es gibt im Sommer praktisch kein Nahrungsmittel tierischer Herku...

warnt Arbeitgeber

Hamburg (dpa/ND). Im Tarifstreit des Einzelhandels hat die DAG die Arbeitgeber vor einer weiteren Eskalation gewarnt. »Die Arbeitgeber sollten unsere Kompromißbereitschaft nicht überziehen, sonst könnte der Unmut in den Betrieben eskalieren«, sagte der stellvertretende DAG-Bundeschef Hubert Gartz in einem Gespräch. »Wir sind bereit, uns den Abschlüssen in anderen Wirtschaftsbereichen anzunähern.« ...

Möglichst Pariser Verhältnisse

Die SPD diskutierte in Berlin über Globalisierung Von Thomas Ruttig Die Tagesordnung des SPD-Konferenz »Globalisierung gestalten« erinnerte an die gewaltige Weltkugel, die als Denkmal in Taschkent steht: Nur Usbekistan selbst ist darauf eingezeichnet. Auch im Berliner Willy-Brandt-Haus stand Ende letzter Woche bestenfalls Europa, wenn nicht nur Deutschland auf der Agenda. Schimon Peres aus Israel ...

mmm Kinderarbeit in ihrer extremsten Form geächtet

Von Knut Henkel Nach knapp dreiwöchiger Dauer ging am Wochenende die 86. Session der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) mit der Annahme einer Erklärung zum Schutz von Arbeitsrechten zu Ende. Im Mittelpunkt der Tagung, die am 2. Juni begonnen hatte und an der Vertreter von Regierungen, Arbeitnehmern und Arbeitgebern aus 174 Mitgliedsstaaten teilnahmen, standen zwei Themen. Zum einen die Verh...

Soziale Mindestsicherung soll Armut verhindern

»Wieviel soziale Sicherheit braucht die Gesellschaft?« lautete das Thema einer Podiumsdiskussion in Eisenach, die gemeinsam von der Heinrich-Böll-Stiftung in Thüringen und dem PDS-nahen Jenaer Forum ausgerichtet wurde. IG Metall-Vorständler Horst Schmitthenner machte darauf aufmerksam, daß in Deutschland derzeit rund 10 Millionen Menschen mit Monatseinkommen von weniger als 1200 Mark unterhalb d...

Seite 10

Von Eva Bulling-Schröter

Die Explosion der Abwassergebühren und -beitrüge im ländlichen Raum bringt in Ostdeutschland seit Jahren Tausende von Bürgerinnen und Bürgern auf die Straße. Untersuchungs- und Sonderausschüsse müssen sich mit dem Dilemma befassen. Auch das Bonner Parlaments-»Raumschiff« hat dieses Problem schnell und mit gewohnter Schärfe erfaßt. Immerhin stand vergangene Woche im Bundestag - ganz am Ende der Leg...

Halali beim Fischfang UN-Organisation FAO empfiehlt: Bewirtschaftung statt Raubbau Von Knut Henkel

Foto: dpa Am8. Juni beschloß Brüssel ein Treibnetzverbot für EU-Länder im Atlantik und im Mittelmeer auf hoher See - mit Übergangsfristen von einigen Jahren. Ein entsprechender Antrag lag schon seit 1994 auf Eis. Denn um den Fisch steht es nicht gut. 70 Prozent der weltweiten Fischbestände gelten laut der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) als überfischt. In immer kürzeren Abst...

mm Mehr Jobs mit weniger Autos

Eine Verkehrswende würde Arbeitsplätze schaffen und die Umwelt entlasten. Das ergab eine Studie des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und des Öko-I n stituts, d i e j etzt vo rg e ste I It wu rd e. Die Studie mit dem Titel »Hauptgewinn Zukunft: Neue Arbeitsplätze durch umweltverträglichen Verkehr« stellt einem Szenario, das die derzeitige Verkehrspolitik fortschreibt, ein moderates Umweltszenario ...

iiHBiii–in Was tun mit Milliarden-Einnahmen?

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben mitunter nicht, sondern gibt demjenigen die Möglichkeit, aus Fehlern der Vorgänger zu lernen. Den Eindruck hinterließ eine Debatte von Energie- und Finanzpolitikern der PDS am Freitagabend in Berlin, die sich das kürzlich vorgelegte Energiesteuerkonzept der Partei vornahmen Ginge es nach den Wahlprogrammen aller Parteien, hätte eine Ökologische Steuerref...

Seite 11
Günter Görlich

Mein liebstes Brecht-Gedicht

Am 10. Februar jährte sich der Geburtstag Bertolt Brechts zum 100. Mal. Wir wollen ihn so ehren, wie er es vielleicht selber gerne gesehen hätte: indem wir Gedichte von ihm in einer ganz persönlichen Auswahl veröffentlichen. In loser Folge laden deutsche Autoren zur Brecht-Lektüre ein....

»Igor wird Borusse«

Wenn heute abend wieder Millionäre in kurzen Hosen in Frankreich um die Weltmeisterschaft kicken, wird auch derr 16jährige Igor Bendowski vor dem Fernseher mitfiebern, allerdings in Deutschland und nicht in seiner ukrainischen Heimat. Im Sportinternat von Borussia Dortmund träumt das Nachwuchstalent von einer Profikarriere und dem großen Geld (bis 20.30 Uhr)....

Die Pappel vom Karlsplatz

Eine Pappel steht am Karlsplatz Mitten in der Trümmerstadt Berlin, Und wenn Leute gehn übern Karlsplatz, Sehen sie ihr freundlich Grün. In dem Winter sechsundvierzig Fror'n die Menschen, und das Holz war rar, Und es fielen da viele Bäume, Und es wurd ihr letztes Jahr Doch die Pappel dort am Karlsplatz Zeigt uns heute noch ihr grünes Blatt: Seid bedankt, Anwohner vom Karlsplatz, Daß man sie noch im...

»Richter vergessen ihr juristisches Handwerkszeug«

Der Streit um das Thema Abtreibung ist noch lange nicht zu Ende. Bis zum höchsten deutschen Gericht, dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, wurde die Debatte für und wider Schwangerschaftsabbruch geführt. Aber auch die Damen und Herren in den roten Roben sind vor ideologischen Einflüsterungen nicht gefeit. Anhand jüngster Richtersprüche zeichnet Hanno Kühnert ein düsteres Bild vom Verfall der ...

Probleme thematisiert

Berlin (dpa). Die ostdeutschen Autoren Ingo Schulze und Reinhard Jirgl sind am Sonnabend in Berlin mit der Johannes-Bobrowski-Medaille zum Berliner Literaturpreis ausgezeichnet worden. Der mit jeweils 20 000 Mark dotierte Preis wurde zum Anschluß eines zweitägigen Lesewettbewerbs im Literarischen Colloquium in Berlin-Wannsee vergeben. Schulze, der in diesem Frühjahr seinen vielbeachteten Wenderoma...

ndPlusJoachim Lange

Männer sind Schweine

Im Grunde ist Johann Kresnik einem Irrtum aufgesessen, denn des Zerschlagens eines Denkmals bedarf es gar nicht, um den Kern des »Menschen« im Dichter freizulegen. Der kanonisierte und tantiemenverursachende BB ist Sache der Erben und ein Lehrstück der ganz eigenen Art. Darauf wirft Kresnik gleich zu Beginn einen witzig bösen Seitenblick. Die Brecht-Tochter schlechthin läßt er in Pelz und Strapsen...

Werner Liersch

Vereinigung, aber anders

Im neunten Jahr des Mauerfalls hat es noch einmal einen Mauerfall gegeben. Die beiden deutschen PEN-Zentren beschlossen auf ihren Mitgliederversammlungen im April/Mai in Berlin und München die »Verschmelzung«. Damit gehen 47 Jahre Trennung zu Ende. 47 Jahre einer wechselvollen deutschen Literaturgeschichte. Vom 29 bis 30. Oktober wird in Dresden die konstituierende Tagung des neuen, formell beschl...

Seite 12

Hoffmann: Völlig unrealistisch

Frankfurt (Main) / Düsseldorf (dpa). Der Präsident der Goethe-Institute, Hilmar Hoffmann, hat sich strikt gegen die Bildung eines Kulturministeriums und gegen einen Kulturstaatssekretar des Bundes ausgesprochen. Solche Überlegungen seien völlig unrealistisch, da für einen wirkungsvollen Ministeriums-Apparat das Geld fehle, sagte Hoffmann am Samstag. »Jede Tendenz, um der Kultur zu einem höheren St...

ndPlusLiesel Markowski

»'s müßt dem Himmel Höllenangst werden«

Eine Zeile aus Johann Nestroys politischer Komödie »Höllenangst« liefert nicht zufällig den Titel der hochinteressanten Ausstellung zum 100. Geburtstag von Hanns Eisler. Er schrieb 1948 eine Bühnenmusik zu dem Stück des österreichischen Volksdichters, Aufbruchsarbeit nach dem Exil gewisserma-ßen. Zur Eröffnung in der Akademie der Künste am Berliner Hanseatenweg spielten Studenten der Berliner Hoch...

Klaus Beilin

Viel Glanz und ziemlich viel Elend

Ankunft bei den Berliner Festwochen 1956 - Foto aus der Remarque-Biographie Der Ruhm kam über Nacht. Da war er 30 Jahre alt und hatte einige Versuche, sich als Schriftsteller zu etablieren, schon hinter sich. Bereits der erste, unternommen im November 1917, als er eine Verwundung auskurierte, sollte sich mit dem Krieg beschäftigen, aber er gab das Unternehmen bald auf. Etwas später probierte er's ...

Seite 13

Abbau weiterer Krankenhausbetten

(ADN). In Berliner Krankenhäusern sollen laut Bündnis 90/Die Grünen noch 1998 weitere 1655 Betten abgebaut werden. Das erklärte der gesundheitspolitische Sprecher, Bernd Köppl, am Sonntag. Der im Plan beschlossene Abbau werde damit beschleunigt und in das Jahr 1998 vorverlegt. Die Streichung koste weitere rund 3000 Stellen im Gesundheitswesen....

Neue Oder-Flut befürchtet

(ADN). Umweltminister Matthias Platzeck (SPD) befürchtet, daß neue Hochwassergefahren an der Oder entstehen. Polen wolle 23 neue Schleusen bauen und den Fluß für lange Europaschiffe befahrbar machen. Dadurch entstünden kürzere Vorwarnzeiten und höhere Wasserstände. Bislang gebe es keine Bundeshilfe in Brandenburg für ökologischen Hochwasserschutz wie die Schaffung neuer Überflutungsgebiete....

Handy-Werk bleibt

(ADN). »Hagenuk« in Berlin bleibt. Der italienische Telefonhersteller Telital übernimmt die Handy-Fertigung u des Unternehmens, “wie 1 Wirtschaftssenator Elmar Pieroth (CDU) Sonnabend bestätigte. Für das Werk in Moabit war am 1. März Konkurs angemeldet worden. Telital garantiere laut Pieroth die sofortige Übernahme von 120 der 280 Mitarbeiter, weitere 80 könnten bis zum Jahresende eine Besch...

Keine heiße Spur nach Dreifach-Mord

(ADN). Nach dem Mord an einer 44jährigen Lehrerin und ihren beiden Kindern in Dallgow-Döberitz (Havelland) gibt es noch keine hei-ße Spur. Nach dem 36jährigen Tatverdächtigen und Lebensgefährten der Frau wird bundesweit gefahndet. Gesucht wird auch ein grüner VW Passat. Die Frau, ihr elfjähriger Sohn und ihre 15jährige Tochter waren Freitag abend in der Wohnung tot aufgefunden worden. Alle drei Pe...

Stolpe will Bundeshilfe für Konversion

(ADN). Brandenburgs Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) hat sich für ein Bundesprogramm zur Umwandlung ehemaliger Militärflächen für zivile Nutzungen eingesetzt. Der Bund müsse länger und stärker Verantwortung für die Konversionsprobleme der neuen Länder übernehmen, forderte Stolpe gestern im Naturschutzzentrum Döberitzer Heide (Havelland). Ziel müsse eine gerechtere Lastenverteilung zwischen B...

Gedenken zur Blutwoche

(ND-Goldstein). Das Andenken der Opfer der Köpenikker Blutwoche vom Juni 1933 wurde am Mahnmal auf dem Platz des 23. April 1945 am Sonntag gewürdigt. Sowohl Anna Notowicz für die ehemaligen Widerstandskämpfer, Bürgermeister Dr. Klaus Ulbricht (SPD) sowie für den Bund der Antifaschisten Prof. Dr. Horst Bednareck traten vor etwa 200 Köpenickern dafür ein, im Sinne der von SA-Horden gemordeten Antifa...

CDU holt auf und bleibt hinten

(ADN). Wenn jetzt Bundestagswahlen wären, käme nach einer Forsa-Umfrage die CDU in Berlin auf 23 Prozent, ein Prozent mehr als im Mai. Auf die SPD entfielen 44 Prozent, das sind vier Prozent weniger Zulegen konnte Bündnis 90/Die Grünen auf 13 Prozent. Unverändert blieben die PDS bei zehn und die Republikaner bei drei Prozent. Bei Wahlen für das Abgeordnetenhaus 'verbesserte sich die CDU um ein Pro...

Karin Nölte

CDU-Wächter von Linken blockiert

Gescheitert ist die CDU am Sonnabend mit ihrer Mahnwache am Brandenburger Tor Als eine Handvoll CDUler mit Generalsekretär Volker Liepelt an der Spitze »5 vor 12« ihr Transparent »Aufpassen Deutschland! Gegen Radikale von rechts und links« entrollten, stell- ten sich linke Jugendliche mit Plakaten und Transparenten vor die CDU-Provokation. Derart blockiert zog sich die CDU nach wenigen Minuten kle...

»VEB Mega-Chip« am »prenzl.net«

Anlieger und Gäste der Oderberger Stra-ße 47 in Prenzlauer Berg feierten am Samstag abend ein Straßenfest. Mittenmang die PDS, die hier ein Wahlkreisbüro unterhält. Das wird nun um ein weiteres Türschild bereichert: »VEB Mega-Chip«. VEB steht für VIRTUAL ELECTION BU-REAU, also virtuelles Wahlbüro. »Mega-Chip« gilt als Einladung für jene, denen der Zugang zum Internet aus technischen, finanziellen ...

Kreuzberg zurückgeführt in den Hain

Das Gejohle war am Sonntag der Startschuß auf der Oberbaumbrücke: Die verfeindeten Lager der Nachbarbezirke Kreuzberg und Friedrichshain stürmten aufeinander Es flogen Wasserbomben, Apfelsinen und Zitronen. Die Friedrichshainer Lokalpatrioten waren den Aufrufen von TKKG (Total Krasse Kreuzberg Gegner) und FFFF (Feministische Frauenfront Friedrichshain) gefolgt, die endgültige Eingliederung von Unt...

Kinderwagen zwischen Regenbogenfahnen

Feste über Feste am Wochenende in der Stadt. Auch rund um den Nollendorfplatz in Schöneberg. Wer nicht wußte, auf welchem Happening er sich befand, ahnte es spätestens, wenn er an Häuserwänden, Ständen und Fahrzeugen die Regenbogenfahnen - das Symbol der Homo-Bewegung - flattern sah. Das 6. lesbisch-schwule Stadtfest lockte auch diesmal mit mehr als 200 Initia- tiven, Selbsthilfegruppen, Firmen, G...

Seite 14

Schult besiegte Riedel und fährt zum Europacup

Lissabon (dpa/ND). Diskus-Weltrekordler Jürgen Schult (Schwerin) qualifizierte sich für die deutsche Europacupmannschaft. Der WM-Dritte gewann in Lissabon den Ausscheid mit 65,54 m vor dem Olympiasieger und vierfachen Weltmeister Lars Riedel (Chemnitz/65,02). Riedel hatte sich einen Magen-Darm-Virus eingehandelt und seit dem 3. Juni keinen Wettkampf mehr bestreiten können....

RUDERN

Weltcup in Hazewinkel (Belgien): Männer, Zweier ohne: 1. Sens/ Kirchhoff (München/Berlin) 6:30,72; Achter: 1. Rumänien 5:27,82, 2. Großbritannien 5:30,07 Leichtgewichte, Doppelzweier: 1. Italien 6:18,96, 2. Euler/Rühling (Stuttgart/Mainz) 6:19,24. Frauen, Einer: 1. Fedotowa (Ruß) 7.23,73, 2. Rutschow (Berlin) 7.28,36; Doppelzweier: 1. Niederlande 6:50,51, ... 3. Barth/ Lutze (Ulm/Magdeburg) 6:55,4...

RADSPORT

Tour de Suisse: 5. Etappe (226 km): 1. Garzelli, 2. Rebellin, 3. Belli (alle Ita), 4. Riis (Dan),... 13. Ulrich (Merdingen). 6. Etappe (157 km): 1. GarzeUi 4:27:09, 2. Piepoli, 3. de Paoli (alle Ita), ... 7 Riis (Dan) 1:34 min zur., 15. Ullrich (Merdingen) 2:50 min zur. Gesamt: 1. Garzelli, 2. Zberg (Swz) 1.19 min zur., ... 9. Riis 3:15, 13. Ullrich 4:59, 27 Heppner 24:31. Katalonien-Rundfahrt: 3....

Okkert Brits scheiterte an 6,01 m

Much (dpa/ND). Mit dem Sieg von Okkert Brits endete das 1. Stabhochsprung-Meeting in Much. Der 6,03-m-Springer aus Südafrika schaffte als einziger die Höhe von 5,81 m. Anschließend scheiterte Brits bei den Versuchen, die Jahresweltbestleistung von Dimitri Markow (Weißrußland) um einen Zentimeter auf 6,01 m zu verbessern, deutlich. Zweiter wurde Danny Ecker, der nach den 5,73 m einen Tag zuvor in R...

RINGEN

Freistilturnier in Leipzig: Finals, 54 kg: Zacharuk (Ukr) - Kirkitadse (Geo) 5.0, Platz 3: Zeiher (Schifferstadt) - Willomeit (Markneukir chen) 4:0; 58 kg: Sissaouri (Kan) -Yeter (Köllerbach) 5:4 n.V., 63 kg: Caldar (Kan) - Scheibe (Aalen) 5:4 n.V., Platz 3: Bankuti (Ung) - Kaczanowicz (Schifferstadt) 3:1, 69 kg: Mardani (Iran) - Diaconu (Mol) Aufgabe von Diaconu, 76 kg: Leipold (Witten) - Ugoalah...

Marion Jones überragend

New Orleans (dpa/ND). Marion Jones drückt den amerikanischen Leichtathletik-Meisterschaften ihren Stempel auf. Die Weltmeisterin gewann am Samstag abend (Ortszeit) in New Orelans in eindrucksvoller Manier die 100 m in glanzvollen 10,72 s und kam außerdem zum Titelgewinn im Weitsprung. Nur zwei Versuche genügten ihr, um sich den Titel mit durch starken Wind begünstigten 7,21 m zu holen. Beim mit gr...

Auch ohne Becker gibt es noch Erdbeeren

Das Jahr 1989 war das deutsche Jahr in Wimbledon. Steffi Graf und Boris Becker gewannen die Einzeltitel, auf dem »heiligen Rasen«. Inzwischen hat sich die Szene verändert. Wimbledon 1998. Boris Becker ist nur noch als Kommentator für die BBC dabei. Unverändert blieben hingegen: Es werden weiterhin 23 Tonnen Erdbeeren, die Symbolfrucht des 121 Jahre alten Turniers, an die täglich 35 000 Besucher zu...

Frank Busemanns EM-Start ungewiß

Zehnkampf-As Frank Busemann (Dortmund) kann zur EM nach Budapest durchstarten. Der Olympiazweite hat bei der EM-Qualifikation in Ratingen Rang zwei hinter Klaus Isekenmeier (Salzkotten) belegt und sich zum Schluß mit Rücken- und Hüftproblemen durchquälen müssen. »Ich bin zufrieden und hoffe bis Budapest auf weitere Steigerungen in allen zehn Disziplinen«, erklärte er nach seinen 8231 Punkten. Bei ...

LEICHTATHLETIK

EM-Qualifikation in Ratingen: Männer, Zehnkampf: 1. Isekenmeier (Salzkotten) 8236 (DLV-JBL) (100 m 11,10, Weit 7,61, Kugel 15,55, Hoch 1,83, 400 m 48,74, 110 m H 14,57, Diskus 49,48, Stab 4,80, Speer 62,48, 1500 m 4:37,10), 2. Busemann (Dortmund) 8231 (10,75, 7,63, 13,46, 2,04, 48,74, 13,70, 41,30, 4,40, 58,23, 4:23,04), 3. Maczey (Schleswig-Holstein) 8114, 4. Savoia (Köln) 7872, 5. Pajonk (Leverk...

Seite 15

Verlierer von der Bank gekippt

Auch Südkoreas Nationaltrainer Bum Kun Cha - so die Nachrichtenagentur Yonhap gestern vormittag - stehe vor der Entlassung. Einen Tag nach dem 0:5 im WM-Spiel gegen die Niederlande in Marseille solle am heutigen Montag über das Schicksal des ehemaligen Bundesligaspielers von Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen entschieden wird. Sonntag abend stand es im WM-Dienst »France 98« dann schon anders...

FUSSBALL WM 1998

? Französische Polizei: Terror der deutschen Schlägerbanden ? FIFA-Emissäre gaukeln heile Schiri-Welt vor ? Erste Trainer gefeuert rachi als Interimscoach die Araber betreuen. Brasiliens Weltmeister-Trainer von 1994, dessen Einjahresvertrag mit fünf Millionen Mark fürstlich dotiert sein soll, wird für das blamable Abschneiden des Asien-Meisters bei der WM verantwortlich gemacht. Dort haben die S...

Referee-Hühnerhaufen

Paris (dpa/ND). FIFA-Präsident Joseph Blatter schickte nach seinem Schiedsrichter-Donnerwetter und einer Rot-Flut seine Diplomaten aus, um die Wogen zu glätten. Vorgänger Joao Havelange und der kommissarische Generalsekretär Michael Zen-Ruffinen nahmen sich die von ihrem obersten Chef wie ein Hühnerhaufen aufgeschreckten WM-Referees vor. Anschließend gaukelten die FIFA-Emissäre der Presse heile We...

ndPlusHeinz Schumacher

Da packten die Kerle mich...

Was ist nicht alles in den Tagen über das Fan-Verhalten bei der WM negativ berichtet worden! Dabei wird manchmal übersehen, daß es sich bei den üblen Typen durchweg um eine verschwindende Minderheit der jeweiligen Nationen handelt. Es erscheint aus Fairriess-Gründen angemessen, auch einmal positives Verhalten herauszustellen. Für manche bedeutet freilich eine Fußball-WM das Aufleben archaischer Gr...

Immer sind die Ausländer schuld

? Halten Sie als Kabarettist Fußball für witzig oder wichtig? Für witzig kaum, eher für lachhaft, aber auch nicht für so ganz unbedeutend. ? Warum nicht? Als die Grünen unlängst die fünf Mark für den Liter Benzin losließen, hab ich so bei mir gedacht. Nun noch Fußball abschaffen, dann können die sich aus dem Parteienregister ganz streichen. ? Gucken Sie Fußball im Fernsehen? Nein, eigentlich nur W...

Seite 16

Lothar Matthäus Einsatz-Spitze

Lens (dpa/ND). Lothar Matthäus hält seit Sonntag allein den Weltrekord der meisten WM-Spiele. Der 37jährige Abwehrspieler kam in der zweiten Halbzeit des Vorrundenspiels Deutschland gegen Jugoslawien in Lens bei seiner fünften Endrundenteilnahme zum 22. Einsatz. Damit überflügelte er Uwe Seeler, Wladyslaw Zmuda (Polen) und Diego Maradona (Argentinien), die jeweils 21mal bei Weltmeisterschaften auf...

KONTRA

Trainerentlassungen, zumal auf höchstem Niveau, werden zunehmend irrational. Jüngst war das bei Real Madrid zu erleben. Jupp Heynckes flog, obwohl die Mannschaft die Champions League gewann. Jetzt schaßte Saudi-Arabien den brasilianischen WM-Gewinner Parreira. Alle Experten dürften sich einig sei, daß so was sportlich sinnlos ist. Ob es das Image von Präsidien in Richtung Härte und Gewinnorientier...

Preßschlag

Dp f\ Das Unternehmen scheitert, i llU der dafür Verantwortliche fliegt raus. Normal. Fußball ist ein Geschäft, die WM eine große Angebotsmesse. Das Produkt heißt Mannschaft. Mit Sieg und Leistung realisiert es sich auf dem Markt. Bei Akteuren auf dem Spielfeld und Trainern auf der Bank geht es um die Bestimmung von Marktwert und Preis. Dann wird gekauft und verkauft. Es läuft ein Unternehmen als ...

Torschützen

2 1 1 0 4:2 4 2 1 1 0 3:2 4 1 0 0 1 0:1 0 1 0 0 1 0:2 0 25. Juni, 21 Uhr: Deutschland - Iran, USA - Jugoslawien. Gruppe G 1. hngland 2. Rumänien 3. Kolumbien 4. Gruppe H 1 1 0 0 2:0 3 1 1 0 0 1:0 3 1 0 0 1 0:1 0 1 0 0 1 0:2 0 Japan - Kroatien 0:1: Davor Suker, 30jähriger Edelreservist von Real Madrid, bewahrte Kroatien nach peinlicher Vorstellung vor einer Blamage. Suker hatte schon zuvor reihenwe...

Stellvertreter: Gerd Prokot (713) Brigitte Zimmermann, v i. S. d. P (712)

Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (731), Berlin Karin Nölte (741), Politik Helfried Liebsch (751), Kommentare Frank Wehner (718). Feuilleton/Wissenschaft/Bildung Peter Berger (761), Sport Michael Müller (726), Wirtschaft/Soziales Gabriele Oertel (781), Leserbriefe Peter Kirschey (724), Gestaltung/Herstellung Bernd Burghardt (821). Redaktionssekretariat Reinhard Götze (714) Marketingleiterin/Anze...

O:2-Rückstand noch aufgeholt

Oliver Bierhoff hat für den Europameister ein verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen. Mit seinem 18. Länderspieltor rettete der 30jährige Angreifer der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag in Lens in der 80. Minute das 2:2 (0:1) gegen Jugoslawien und damit die Chance, als Gruppensieger ins Achtelfinale einzuziehen. Sieben Minuten zuvor war die bis dahin desolate Elf von Bundestra...

ndPlusWolfgang Hempel

Fliegende Holländer

Mit einem Paukenschlag hat sich vorgestern abend Holland in den Vordergrund gespielt und geschossen. Frankreichs 4:0-Sieg über Südafrika vom Donnerstag ist zwar nicht vergessen, aber übertroffen. Mit einem 5:0 über Südkorea schafften die Oranjes den bisher höchsten Sieg dieser Weltmeisterschaft ... aber noch nicht die 100 Prozent sichere Qualifikation fürs Achtelfinale. Belgien und Mexiko trennten...

Flaschen auf Polizisten

Deutsche in Frankreich Foto: Reuters Fotos: Reuters Verdutzt und überrascht: Ba erstma s bei der WM im deutschen Tor Randale von Fußballanhängern trübten das Bild in den Straßen von Lens das brisante WM-Treffen zwischen Deutschland und Jugoslawien. »Ich schätze, daß hier 20 000 Fans ohne Tikket sind«, meinte Volker Körenzig vom Bundesverband für Fanprojekte, dessen Fanmobil am Bahnhof geparkt war....