Ausgabe vom 05.07.2003

»Zurück zur Politik« (2)

           Der Inhalt auch dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Fotos sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte - auch in Teilen oder in übera...

Margit Mertens

Feuer des Himmels

Die letzten Wochen brachten auch in Deutschland heftige Wärmegewitter im Sturm, Regen, Hagel und natürlich reichlich Blitz und Donner. Das »Feuer vom Himmel« hat die Menschen schon immer gefesselt und geängstigt. Der Blitz - das Wort stammt vom indogermanischen bhlei = leuchten - galt als Zeichen der Götter oder Ahnen, sie drohten, warnten oder signalisierten Versöhnung. Bei den Germanen schleuder...

ndPlusAnja Garms

Gechlorte Lunge

Chlor in Schwimmbädern macht Kinder anscheinend anfälliger für Asthma. Einer Untersuchung belgischer Wissenschaftler zufolge reagiert das Chlor, das dem Badewasser zur Desinfektion zugesetzt wird, mit dem Urin und Schweiß der Badegäste zu gefährlichen flüchtigen Verbindungen. Diese schädigten beim Einatmen die Schutzschicht der Lunge, Asthma auslösende Stoffe könnten dann leichter in die Lungen ei...

Lucian Haas

Die dunkle Seite der Nanotechnologie

Die Nanotechnologie ist in den vergangenen Jahren zum heißen Eisen der Wissenschaft aufgestiegen. Milliarden Euro Fördergelder fließen in die Erforschung von Teilchen und Strukturen, die nur wenige Millionstel Millimeter messen. Dahinter steht die Hoffnung, der Einsatz ultrafeiner Partikel in Technik und Medizin könne uns eine bessere Zukunft bescheren. Doch in jüngster Zeit brauen sich dunkle Wol...

Karriereschub für Studenten

Frankfurt/Main (ND-Nowak). Auf einer zweitägigen Tagung beschäftigt sich seit gestern eine von der bundesweiten Studierendenvertretung fzs (freier zusammenschluss von studierendenschaften) organisierte Tagung mit der NS-Bücherverbrennung vor 70 Jahren. Das Symposium, das im Studierendenhaus der Johann-Wolfang-Goethe-Universität stattfindet, untersucht vor allem die Rolle der Studierenden und ihres...

Volker Stahl, Hamburg

»Kinder sind keine Versuchskaninchen«

In seltener Eintracht machen Schüler, Eltern, Lehrer und Gewerkschaften in Hamburg gegen die Bildungspolitik des Senats aus CDU, Schill-Partei und FDP mobil. Öffentlichkeitswirksames Instrument ist eine Volkspetition, die 51720 Hamburger unterschrieben haben.

ndPlusWolfgang Habberger

Feurio! Feurio!

Coburg, 2. Juli 2003: Ein 16-jähriger Schüler schießt auf zwei Lehrerinnen und tötet anschließend sich selbst. Ein Einzelfall, sicherlich, und auch nicht symptomatisch für die Gewalt an Schulen. Doch aber die Spitze des Eisberges. In der Schule gibt es eine Reihe von Schülern, die Probleme haben - Probleme mit dem Elternhaus, mit dem Leistungsdruck, mit dem sozialen Umfeld. Schulsozialarbeit ist seit Erfurt, spätestens aber seit PISA, in aller Munde. Immer mehr Schulleiter, nicht nur so genannter »Brennpunktschulen«, rufen nach der (sozial-)pädagogischen Feuerwehr: Ein »Sozial-Fuzzi« muss her!

Wir sind Spitze und Platz 40 ist vorn

Die neue PISA-Auswertung brachte für Deutschland kaum etwas Neues. Und was neu war, war nicht gut: Die deutschen Schüler sind bei der Lesekompetenz von Platz 21 auf Platz 22 abgerutscht. Noch viel schlimmer sieht es bei der Förderung von Kindern aus sozial schwachen Familien und aus Ausländerfamilien aus: Nur Polen, Bulgarien und Israel sind hier schlechter als Deutschland. Was unter den 43 teilne...

WochenChronik

4. Juli 1918: Präsident Woodrow Wilson formuliert als Ziele der US-Kriegspolitik: 1. Vernichtung aller autokratischen Herrschaften, 2. Anerkennung des Völkerrechts durch alle Völker, 3. Errichtung einer internationalen Friedensorganisation. 4. Juli 1943: Bei einem Flugzeugabsturz nahe Gibraltar kommt Wladyslaw Sikorski, Premier der polnischen Exilregierung in London, ums Leben. Bis heute halten ...

ndPlusMario Keßler

Klios Jünger

Über zwanzig Bücher schrieb der in Wien geborene israelische Historiker Walter Grab (1919-2000); sie befassten sich mit der Französischen Revolution und ihrem Widerschein in Deutschland, den demokratischen Bewegungen im Vormärz in Deutschland sowie dem Schicksal der deutschen und österreichischen Juden. Sein publizistisches Werk erkundete darüber hinaus immer wieder die Chancen der europäischen Ar...

Manfred Weißbecker

Drachenzähne

Wer wissen will, weshalb am frühen Morgen des 13. März 1920 Truppen mit klingendem Spiel durch das Brandenburger Tor zogen, Wolfgang Kapp sich zum Chef der selbst ernannten neuen »Regierung« aufschwingen und die Auflösung der Nationalversammlung dekretieren konnte, wer erfahren will, wie der (einzige!) Generalstreik in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung zustande kam, der wird künftig in...

ndPlusKarl-Heinz Gräfe

Reformkommunismus

Nicht nur die DDR hatte ihren 17. Juni. Zwei Wochen vor den Streiks und Demonstrationen in der DDR 1953 hatte es solche auch in der CSR gegeben. Und seit Sommer 1952 waren drei der 19 ungarischen Komitate von bäuerlichen Unruhen erfasst. Anfang Juni 1953 kam es zu Arbeitsniederlegungen in Ungarns Industriezentren Czepel, Ozd und Diosgyör. Doch das war noch längst nicht der Anfang vom Ende des Staa...

Larry Luxner, Montevideo

Fassaden erinnern an bessere Zeiten

Marina ist die Nichte von Überlebenden des Holocaust. Ihre Eltern arbeiten in der Textilindustrie, doch hat das nicht gereicht, um Geld sparen zu können. Schließlich waren sieben Kinder groß zu ziehen. Heute verkauft die 36-jährige Marina Musik-CDs auf den Straßen der Hauptstadt Montevideo oder führt die Hunde von reichen Familien aus. Ester, eine 63 Jahre alte Witwe, war an das gute Leben gewöhn...

ndPlusManfred Rippich

Im Schlafanzug Eintritt verboten

Herr Hsieh Kwee Jen war sich sicher: Sein steinalter Toyota machts nicht mehr, ein neuer Wagen musste her. Zumal die Lage gerade günstig schien: Vor einem Jahr hätte er allein für die Genehmigung, einen Wagen erwerben zu dürfen, fast 35000 Singapur-Dollar zahlen müssen (etwa 17500 Euro). Jetzt käme er preiswerter weg: Die Zeiten waren flau. SARS, die Krankheit, von der jeder sprach, hatte daran ge...

MORAL-lose Geschichte

Erich Köhler, Jahrgang 1928, arbeitete unter Tage bei der Wismut, war Landarbeiter in Mecklenburg, 1958-61 Studium am Literaturinstitut »Johannes R. Becher«, lebt in Alt-Zauche. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. die Romane »Krott oder Das Ding unterm Hut«, »Hinter den Bergen«, »Sture und das deutsche Herz« u.a. Jüngste Publikation: »Credo oder wie gleiches Streben Held und Dichter bindet«, 2000 im Spotless Verlag Berlin.

Spätlese

Gunter Preuß, Jahrgang 1940, war Transportarbeiter, Fernmeldemechaniker, Artistenschüler, Student am Literaturinstitut »Johannes R. Becher«, verfasste über 70 Romane, Erzählungen, Gedicht- und Aphorismenbände, Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Jüngste Publikation: »Mit den Augen der Nacht«, Gedichte, mit Illustrationen von Egberth Herfurth, erschienen im Projekte Verlag 188 Halle. Gunter Preuß lebt in Schkeuditz.

Christina Matte

Brückenfahrt

Morgens um zehn am Märkischen Ufer. Weiß schaukelt das Schiff auf den Wellen. Weiß wie Weite und Weite wie weg: Die »Schöneberg« der Reederei Riedel erwartet uns an der Anlegestelle. Uns - das sind 290 Leute, die die nächsten dreieinhalb Stunden miteinander verbringen werden. Bis sich 290 Leute mit Taschen und Schirmen an Bord gedrängt und ihre Plätze im Salon oder auf dem Deck eingenommen haben,...

ndPlusManfred Gulleck

Nur ein kurzer Augenblick des Glücks

Auf der Suche nach ihrem Kind fand eine Georgierin in Deutschland unverhofft die Liebe. Die kurze Freude fand ein schnelles Ende. Jetzt droht die Abschiebung. Die Mühlen der Bürokratie sind zu langsam für eine rettende Hochzeit.

Das letzte große Abenteuer

Überleben in der Wildnis. Bis an die Grenzen gehen. Selbst Vorwärtstasten im Staub dient dem Rausch der Geschwindigkeit, in der man die Welt der Zauderer zurücklässt. Entkriechen in Windeseile. Abenteurer nennt man jemanden, der das Pendeln zwischen Halluzination und Wirklichkeit durch Unerbittlichkeit gegenüber sich selbst erreicht. Rüdiger Nehberg geht durch Brasilien. 1000 Kilometer, und kein M...

Mehr Mut

Der Geschäftsführer der Securvita BKK (»Kasse für Ganzheitlichkeit«) war von 1987 bis 1999 Präsident der Ärztekammer Berlin.

Freizeitareal und Thermalbad auf fünf Hektar

Die nach Budapest älteste Kurstadt Ungarns ist eine der schönsten Barockstädte des Landes, tausendjähriger Bischofssitz und heute Erzbistum. Den Zusatz »Stadt der Heimatliebe«, den das nordungarische Eger (Erlau) erhielt, hat es den überlieferten Heldentaten des Burgkommandanten István Dobó zu verdanken, der 1552 eine Belagerung von Burg und Stadt durch ein 80000 Mann starkes Türken-Heer mit gerad...

ndPlusStefan Mark

Verlorene Schätze Australiens

Brisbane - die »City of Sun Days«, die Stadt der Sonntage. Sie ist Queenslands Zentrum für Regierung, Industrie, Wirtschaft und Unterhaltung. Rund 1,6 Millionen Einwohner zählt die drittgrößte Stadt des fünften Kontinents. Obwohl Brisbane nahe der Küste liegt, ist es eher eine Stadt am Fluss. Durch die City schlängelt sich der Brisbane River und bietet auf beiden Uferseiten eine Reihe von Freizeit...

Bernd Prüfer

Auf den Spuren der Mönche, aber ohne zu schweigen

Die Mönche besaßen nichts: kein eigenes Zimmer und kein Eigentum. Heiraten durften sie nicht, schweigen mussten sie auch. Und doch: Wer heute auf ihren Spuren wandert, entdeckt Wege reich an Schönheit. Zwischen den Klöstern Marienthal und Marienstatt pilgern Wanderer und Prozessionen durch den Westerwald zu den Orten der Marienverehrung wie einst die Mönche. 23 Kilometer - locker an einem Tag zu s...

ndPlusMarion Helmers

Wieken, Wald und Wulken kieken

Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben - tatsächlich, die sieben ostfriesischen Inselschwestern kann man sehen, wenn man auf dem Aussichtsrondell der 62 Meter hohen Windenergie-Mühle der Holtriemer Windfarm steht. Die ganze ostfriesische Halbinsel, von der Ems bis an den Jadebusen, von der Nordseeküste bis zum Jeverland, liegt vor dem Betrachter, der die 300 Stufen der Innenwendeltreppe bewäl...

Tipps & Trends

Thüringer Kräuterseminare Über 100 Heilpflanzen wachsen im Thüringer Wald. In Seminaren können Interessierte erfahren, wie einst Tinkturen, Balsame und Heilöle aus Kräutern, Wurzeln und Rinden hergestellt wurden. Info: Förderverein Olitätenwege, Feriendorf Bad Hundertpfund, 98701 Großbreitenbach, Tel. (036781) 38036. Urlaub im Schloss Familienfreundliche Ferienpakete schnürt das Schlosshotel Schko...

Plattenbau

Als »Special Guests« kündigen Bands auf Konzerten ihre weniger bekannten Vorgruppen an, die die Aufgabe haben, das Publikum heiß auf den Haupt-Act zu machen. Oft genug werden sie von den gnadenlos ungeduldigen Fans von der Bühne gebuht. Welche Band fügt sich freiwillig auf Dauer diesem Schicksal? Wenn man ihren Namen als Programm versteht, könnte man von der Berliner Combo »The Special Guests« an...

Martin Hatzius

Zeitzeugen & Zeitgezeugte

Im Sommer 1973 verwandelte sich die Hauptstadt der DDR zu einem Treffpunkt junger Menschen aus aller Herren Länder. Über 8 Millionen Besucher erlebten auf den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten mehr als 200 politische und 1000 kulturelle Veranstaltungen. Auf dem Alexanderplatz und anderswo begegneten sich Schwarze und Weiße, Ostler und Westler, feierten gemeinsam und waren einander näher,...

ndPlusGünter Meisinger

Sind die Italiener heute dümmer?

»Wenn ich mich neuerdings für das politische Leben interessiere, dann deshalb, weil ich weiter als Unternehmenschef tätig sein will und weil ich nicht ins Gefängnis wandern will.« Dies bekundete Silvio Berlusconi im Jahre 1994. Er begann sich nicht nur für politisches Leben zu interessieren, sondern versuchte es in Italien unter seine Kontrolle, in seine Hand zu bekommen. Droht dem Vereinten Europa ähnliches?

Marion Pietrzok

Die List des Jupiter

Cupido weiß Bescheid. Was rauscht aus wolkiger Höhe, in die sein prüfender Blick sich richtet, als Goldmünzen-Schauer herab? Wenn man Ovids »Metamorphosen« Glauben schenken darf, ist es nichts weniger - also kein geringerer - als der liebeslustige Jupiter, der mit dieser listigen Maskerade erfolgreich die Erhaltung der Jungfräulichkeit der Danaë unterlief. Schon liegt er als müdes Häufchen linksse...

Anja Probe

Ohne Kopierschutz Kopieren verboten

Der Bundestag hat am Donnerstag dem neuen Urheberrechtsgesetz zugestimmt. Demnach sind Privatkopien von Texten und CDs in Zukunft verboten, wenn sie von »offensichtlich illegalen Quellen« bezogen wurden.

ndPlusDieter Janke

Neue Etatlücken für Kommunen

Die für 2004 geplante Reform der Gemeindefinanzen droht zu scheitern. Hans Eichels Pläne dürften im Bundesrat nicht durchzusetzen sein.

Beckham bald als Double?

Mit seinem triumphalem Einzug in Madrid - er wird gleich neben Spaniens König wohnen - hat Super-Hyper-Star David Beckham, Englands gefeierter Fußball-Nationalspieler, der bislang ausschließlich für Manchester United kickte, eigentlich schon den Zweck seines Transfers zur Real Madrid erfüllt. Allein wie er beim zufälligen Zusammentreffen mit einer Hundertschaft Fotografen einen noch zufälliger au...

Un Yong Kim

Un Yong Kim, erneut IOC-Vize-Präsident, ist eine grelle wie dunkle olympische Figur. Als der heute 72-Jährige 1986 seine IOC-Mitgliedschaft antrat, lag eine Karriere als hoher Berater und Diplomat des totalitären Südkoreas hinter ihm. Ähnlich übrigens der von Antonio Samaranch, heute IOC-Ehrenpräsident, in Spanien bei Franco. Kim war dann 1999 in den Korruptionsskandal um Salt Lake City verwickelt...

Tom Mustroph, Paris

Fünf gegen den Fünffach-Triumph

Zum 100. Geburtstag der am Sonnabend direkt unter dem Pariser Eiffelturm startenden 90. Tour de France ist man geneigt, sich dem Zahlenspiel anheim zu geben. Die dominierende Frage ist eine leicht kabbalistische: Bringt es dem Amerikaner Lance Armstrong Glück, dass sein Vorname fünf Buchstaben lang ist, und gelangt er so als Fünfter nach Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel In...

WM-Start ungewiss

Der Start von Grit Breuer bei den WM in Paris (23. bis 31. August) bleibt weiterhin ungewiss. Die Magdeburger 400-m-Läuferin laboriert derzeit an einer Muskelfaserverletzung im Oberschenkel. Außerdem waren nach dem Start bei der deutschen Meisterschaften in Ulm wieder Beschwerden an der Achillessehne aufgetreten. Daraufhin suchte die Staffel-Europameisterin ihren Arzt in Bremen auf. »Grit wird am...

Rogge-Mann fällt durch

Mit Wahlen zur Exekutive ging gestern die 115. Session des Internationalen Olympischen Komitees in Prag zu Ende. Dabei gewann der Südkoreaner Un Yong Kim das Duell um den Posten eines Vize-Präsidenten gegen den Norweger Gerhard Heiberg deutlich mit 55:44 Stimmen. Beobachter werten das als Niederlage für IOC-Präsident Rogge, der ein als großer Förderer Heiberg gilt, sowie möglicherweise auch als R...

Tour der Rekorde

Längste Tour: 5745 km (1926). Tour 2003: 3427,5 km, 10 Flachetappen, 7 Bergetappen und 3 Zeitfahren. Etappensiege: 34 - Eddy Merckx (Bel), 28 - Bernard Hinault (Fra) . Deutsche Etappensiege: 12 - Erik Zabel, 8 - Rudi Altig, je 6 - Jan Ullrich und Dietrich Thurau, 3 - Olaf Ludwig. Gesamtsiege: Je 5 - Eddy Merckx, Jaques Anquetil (Fra), Bernard Hinault, Miguel Indurain (Spa). Deutsche Gesamtsieger: ...

Wie die Jubiläums-Fahrt einen Lebenstraum erfüllt

ND: Sie starten heute am Fuß des Eiffelturms in die 90. Tour de France, die vor genau 100 Jahren zum ersten Mal ausgefahren wurde. Erfüllt sich für den 34-Jährigen damit ein Lebenstraum? Liese: Ja, auf jeden Fall. Zumindest einer aus meiner jüngeren Geschichte. Denn als ich mit dem Radsport anfing, hatte ich noch nichts genaues von der Tour de France gehört. Damals wollten Sie vermutlich Friedensf...

ndPlusMichael Müller

Ehrliche Sache

Es ist wieder Tour de France. Zum 90. Mal im 100. Jahr. Damit ist sie fast so alt, wie ein anderes Weltsportereignis, die Olympischen Spiele der Neuzeit. Hier wie dort ungebrochene globale Begeisterung. Dabei sind beider Ursprünge höchst gegensätzlich. Hier Olympia und die Idee des aufgeklärten, freundschaftlichen Amateurwettstreits, als friedliche Exklave in einer räuberischen Gesellschaft. Dort ...

René Heilig

Lass krachen!

Spätestens Anfang der Woche will Verteidigungsminister Struck entscheiden, ob er unterm Geheul der Tiefflieger Bomben auf die Wittstocker Heide kippen will. Wagt er es wirklich, Ja zu sagen, dann ist aber was los! Schröder wird ihn zur Schnecke machen, ihn zurückpfeifen und sei es »nur«, weil er sonst ein paar rote und grüne Minister sowie das bisschen Kanzlermehrheit im Bundestag verlieren würde....

ndPlusJörg Staude

Bsirske ran!

Wer noch einen Vorschlag für den Posten des IG-Metall-Chefs hat, bitte die Hände hoch! Wenn Harald Schartau, der eifrige Verteidiger der »Agenda 2010« passen soll, könnte doch auch Walter Riester, der ewige Vize und Erfinder der privaten Rente auf Arbeitnehmerkosten, auf den Posten gehoben werden. Oder wäre es nicht Zeit, mal eine Frau ganz oben ranzulassen? Da gab es doch eine veritable Monika Wu...

Olaf Standke

Ohne Rechte

6800 Menschen aus über 40 Ländern werden von den USA in Guantanamo unter bedrückenden Bedingungen gefangen gehalten, der jüngste erst 13 Jahre alt. Sie kennen keine Rechte oder Anwälte. Nicht einmal Anklagen lagen bisher gegen sie vor. Doch sie sollen Taliban- und Al-Qaida-Kämpfer sein, für die die Bush-Regierung den Status der »feindlichen Kämpfer« erfand, jenseits aller völkerrechtlichen Bestimm...

Berlin-TIPPS

Politik »Die Nationalisierung der Religion. Russische Assimilierungspolitik und ukrainische Nationsbildung im Wettstreit (1860-1920)« - Vortrag mit Ricarda Vulpius am 7.7., 18 Uhr, in der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, Raum 3119. »Australien - Wirtschaftsmacht zwischen Europa und Asien?« - Veranstaltung mit Timo Henckel am 7.7., 19 Uhr, im Australien Zentrum, Rungestraße 17 (Mitte). »Po...

Ein (Wort)Stamm - und die Welt

Im Jahr der deutschen Vereinigung war der Begriff Globalisierung noch kaum bekannt. Mittlerweile ist er zu einem Schlagwort mit höchster Medienwirksamkeit avanciert, ja zum »Peitschenknall« mutiert. Wie ist diese inflationäre Zunahme zu erklären, was macht den Unterschied zwischen global und Globalisierung aus? Diese und andere Fragen stellte Johannes Wendt dem Linguisten Peter Eisenberg.

ndPlusGerold Schmidt, Mexiko-Stadt

Nicht nur Fox hofft auf Mehrheit

Bei Parlamentswahlen am Sonntag entscheidet sich, welchen Handlungsspielraum der mexikanische Präsident Vicente Fox in der zweiten Hälfte seiner sechsjährigen Amtszeit haben wird.

Kati Goldman, Belgrad

Öffnet Belgrad die Archive?

Der Oberste Verteidigungsrat (VSO) in Belgrad beschloss diese Woche, die Mitschriften seiner Sitzungen in den Jahren 1991 bis 2000 an den Nationalrat für die Kooperation mit dem Haager Jugoslawien-Tribunal weiterzuleiten, damit sie »gemäß dem entsprechenden Gesetz« genutzt werden können.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Korsikas »einmalige Chance«

Die 191000 Wähler Korsikas sollen am Sonntag darüber entscheiden, ob die noch von Napoleon verfügte Einteilung der Insel in zwei Departements abgeschafft und durch eine Territorialverwaltung mit größerer Autonomie im Rahmen Frankreichs ersetzt wird.

Anna Maldini, Rom

Silvio Berlusconi und der Elchtest

Der skandalöse Auftritt des römischen Ministerpräsidenten im Europaparlament schlägt auch in Italien weiter hohe Wellen.

ndPlusWolfgang Rex

Residenzpflicht wird gelockert

Seit der faktischen Abschaffung des einst großzügigen Asylrechts in der Bundesrepublik streiten Parteien über den Umgang mit politischen Flüchtlingen. In Mecklenburg-Vorpommern wurde ein weiterer Schritt zu Verbesserung der Lebensbedingungen beschlossen.

ndPlusBirgit Gärtner

Wie werden Pädagogen "Peacemaker"?

»Die Waffen nieder - eine friedliche Welt ist möglich« war das Motto des 4. Europäischen Kongresses zur Friedenserziehung der in dieser Woche in Hamburg stattfand.

Peter Richter

Punktsieg in »offener Feldschlacht«

Mehr als drei Stunden sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder Donnerstagnachmittag vor dem so genannten Lügenausschuss des Bundestages aus, doch des Wählerbetrugs konnte er nicht überführt werden.

Was tun gegen rechte Burschen?

In diesem Jahr haben linke Gruppen in Marburg (Hessen) ihre Proteste gegen den alljährlichen, am Sonntag stattfindenden Marktfrühschoppen der Burschenschaften ausgeweitet. ND sprach darüber mit Florian Schneider, Mitglied der Hochschulgruppe dissident.

Tom Strohschneider

Nord-Süd-Solidarität im Osten fürchtet Finanznot

Bei der Vorstellung des Jahresberichts der Stiftung »Nord-Süd-Brücken« haben Vertreter ostdeutscher Nichtregierungsorganisationen (NRO) die Bedingungen entwicklungspolitischer Solidaritätsarbeit beklagt. Vor allem kleineren Initiativen könnte bald das Geld ausgehen.

Ulla und Horst richten sich in Gesundheits-WG ein

Bundesregierung und Opposition haben am Freitag in Berlin ihre Konsensgespräche zur Gesundheitsreform aufgenommen. Beide verfolgen das Ziel, die Kassenbeiträge auf 13 Prozent zu senken. Der DGB forderte die Parteien auf, eine langfristige Perspektive für eine solidarische Finanzierung zu schaffen.

ndPlusPeter Liebers

Rennen auf der Rennbahn unter dem Rennsteig

Heute wird der mit knapp acht Kilometern längste deutsche Straßentunnel, der Rennsteigtunnel, im Zuge der Fertigstellung der A71 zwischen Erfurt und Meiningen mit großem Pomp eröffnet. Drei Tage lang soll gefeiert werden. Tanz- und Musikgruppen, Schausteller und Thüringer Wintersportler kommen. Die höheren Weihen soll die Eröffnung durch Bundeskanzler Gerhard Schröder erhalten, der gemeinsam mit d...

Bernd Baumann

Verein Weißer Ring half 3000 Menschen

Der am 8. Juli 1993 gegründete Opferverein Weißer Ring half bisher rund 3000 Menschen in Not. Er zählt inzwischen 800 Mitglieder und verfügt über 130 ehrenamtliche Mitarbeiter. Der gemeinnützige Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern habe insgesamt 1,2 Millionen Euro an Betroffene ausgezahlt, sagte der Landesbeauftragte Jürgen Lüth auf der gestrigen Jubiläumsfeier in Potsdam-Golm. Die Fi...

ndPlusHeidi Diehl

Durchs Ruppiner Land wie einst Fontane

Es gibt nur wenige Regionen in Deutschland, die einen weltweiten Bekanntheitsgrad haben. Die Mark Brandenburg gehört dazu. Nicht nur Theodor Fontane schrieb penibel auf, was und wer ihm auf seinen Wanderungen zwischen Prignitz und Lausitz über den Weg lief. Auch andere Schriftsteller waren von den landschaftlichen Schönheiten so fasziniert, dass sie ihnen und den Menschen, die dort wohnten, ein bl...

Tom Mustroph

Bilder aus dem Fernsehsessel

Den am besten dokumentierten Krieg, einen Echtzeit-Krieg für heimische Wohnzimmer, versprachen US-Strategen vor dem Angriff auf den Irak. Der Fotograf Heinz Schwarzzenberger hat sie, zwar zweifelnd an der Richtigkeit ihrer Aussage, dennoch beim Wort genommen, die Fernsehbilder abfotografiert und präsentiert jetzt die Essenz der Aufnahmen in der Ausstellung »Embedded - Bilder aus dem Fernsehsessel«...

ndPlusStefanie Trümper

Bildung auf »Irrwegen«

Der Beschluss des Senats, möglichst viele Kindertagesstätten aus kommunaler Verantwortung in die Hände Freier Träger zu geben, hat seit Abschluss der Tarifverhandlungen zwischen Senat und Gewerkschaften in den über 850 öffentlichen Kitas für Verunsicherung gesorgt. Sowohl Eltern als auch Erzieherinnen stehen unter Druck, denn die finanziellen Folgen einer Privatisierung bekommen die Beteiligten zu...

Hans-Jürgen Neßnau

PDS-Ferienlager in die zweite Runde

Kinder aus finanziell schlechter gestellten Familien in Lichtenberg können diesen Sommer im Grünen verbringen. Dafür setzt die Berliner PDS-Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch ihre im Oktober 2002 gestartete Ferienlageraktion fort. Zwanzig Kinder aus der Hochwasserregion im sächsischen Döbeln verlebten seinerzeit spannende Herbstferien in der Hauptstadt. Zahlreiche Spenden der Berliner ermöglicht...

Antifa-Cup mit 24 Fußball-Teams

(ND-Koch). Am Sonnabend und Sonntag findet auf dem Kurt-Ritter-Sportplatz (Weser-/Ecke Gürtelstraße) das 11. Fußball-Turnier der Antifaschistischen Fußball-Fan-Initiative (AFFI) statt. Jeweils zwischen 10 und 19 Uhr werden insgesamt 24 Freizeit- und Kneipenmannschaften unter dem Motto »Keinen Ball breit den Faschisten« dem Leder hinterher laufen. Titelverteidiger ist das Friedrichshainer Team Vol...

Rainer Funke

Spaßbolde & Co

Einfach hat es ein Amtsinhaber im Roten Rathaus nicht. Immer wieder muss er z.B. etwas Weises sagen, wenn er einen ausländischen Gast empfängt. Diese Woche seinen Moskauer Amtsbruder Luschkow. 1850 Kilometer lägen beide Städte voneinander entfernt, sagte Klaus Wowereit zur Eröffnung der Moskau-Tage, mit dem Zug fahre man weit über 20 Stunden. Und dennoch spüre man die große kulturelle Nähe beider ...

ndPlusAndreas Fritsche

Das Grillen in Parks schmeckt nicht jedem

Obwohl Giyasettin Sayan zum Meckern kommt, wird er meistens freundlich empfangen. Regelmäßig geht der kurdische PDS-Abgeordnete im Großen Tiergarten spazieren und agitiert dabei die Griller, bei ihrem Freizeitspaß die Regeln einzuhalten. Auch an diesem Wochenende will er es wieder so halten. Wenn Sayan den Familien Kebeli und Avgören erklärt, dass der Grill aus Brandschutzgründen nicht unter eine...

Bank plant schwarze Zahlen

(ddp). Der Sanierungskurs der finanziell angeschlagenen Bankgesellschaft Berlin (BGB) macht Fortschritte. Die BGB wolle im laufenden Geschäftsjahr ein »mindestens ausgeglichenes operatives Ergebnis« erreichen, erklärte Vorstandsvorsitzender Hans-Jörg Vetter gestern auf der Hauptversammlung. Für 2004 plane der Vorstand einen Gewinn in Höhe von etwa 100 Millionen Euro. Dabei werde unterstellt, dass ...

»Gelöbnix« - der 20.07.2003 vor dem Brandenburger Tor

               Der Inhalt auch dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Fotos sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte - auch...