Ausgabe vom 29.11.2003

Tipps & Trends

Zur Kur ab Haustür Der Katalog von DESLA Touristik enthält für 2004 wieder viele Kur- und Wellness-Angebote nach Tschechien, in die Slowakei und an die polnische Ostseeküste. Abholung von der Haustür beim Bustransfer in Berlin und im Land Brandenburg ist möglich. Info: DESLA Touristik, Alexanderplatz 5, 10178 Berlin, Tel. (030) 24727511. Holländischer Markt Ein holländischer Weihnachtsmarkt mit de...

ndPlusJochen Reinert

Schrei des Fasans

Wer in diesen Tagen mürrisch in das November-Grau schaut, mag sich an südliche Breiten erinnern, und mancher denkt da vielleicht an die Toskana, Italiens prominenteste Reiselandschaft. Zwar konnten sich berühmte deutsche Reisende früherer Tage wie Johann Wolfgang von Goethe oder Johann Gottfried Seume nicht für die Gefilde am Arno erwärmen. Aber heute gibt es ja ganze Toskana-Fraktionen mehr oder ...

Jochen Fischer

Hundertfach hieß es: »Weißt du noch?«

Es war sicherlich ein Glücksgriff, Bad Kissingen für das VI. ND-Leserreisetreffen auszuwählen. Das jedenfalls muss man dem Organisator und Partner unserer Zeitung, der Bus-Touristik-Organisation Neustrelitz (BTO) unter Leitung von Dr. Klaus Mewes bescheinigen. Dieser Ort im Tal der Fränkischen Saale und umgeben von tiefen Wäldern hat was: Kurgarten, Salinen-Promenade und Auen, hübsche kleine Gasse...

ndPlusMartin Koch

Musikalische Forschung

Dass es möglich ist, aus »falschen« Tatsachen eine richtige Theorie abzuleiten, zeigte 1842 der österreichische Physiker Christian Doppler. Bei der Untersuchung des farbigen Lichts einander umkreisender Doppelsterne glaubte er, dass allein deren Bewegung relativ zur Erde für die jeweilige Färbung der Strahlen verantwortlich sei. Oder allgemeiner formuliert: Bewegen sich Quelle und Empfänger einer ...

Margit Mertens

Die Biochemie der Treue

Vertrauen erzeugt Vertrauen - und das Hormon Oxytocin. Dieser chemische Botenstoff gilt als Grundlage sozialer Bindungen wie Liebe, Treue, Vertrauen und der Mutter-Kind-Beziehung. Wissenschaftler sehen Liebe und Treue nüchtern: Hormone im Blut und elektrische Impulse zwischen Nervenzellen. Neben den Geschlechtshormonen Östrogen und Testosteron spielt dabei Oxytocin eine Rolle. Das wird vom Hypoth...

ndPlusLucian Haas

Genspuren der Milchtrinker

Schon seit der Jungsteinzeit halten Menschen in Nordeuropa Kühe und nutzen deren Milch als wichtige Nahrungsquelle. Diese Ernährungsgewohnheiten zeigen sich sogar in den Genen. Die meisten Nordeuropäer können Milchzucker (Lactose) problemlos verdauen, während Südeuropäer häufiger eine Lactose-Unverträglichkeit aufweisen. Ihnen fehlt ein Gen für das Protein Lactase, das den Milchzucker im Darm aufs...

Vorteil Studiengebühren?

Bis vor kurzem war Peer Pasternack Staatssekretär im Wissenschaftssenat von Thomas Flierl (PDS). Im Juli bereits kündigte er seinen Rücktritt an. Die Bedingungen für gestaltende Politik seien derart verengt worden, dass er für sich keine Möglichkeit sehe, zukünftig im Berliner Senat mitzuwirken, erklärte er. ND sprach mit dem nach Halle zurückgekehrten Hochschulforscher über die Zeit nach dem Uni-Streik.

ndPlusJürgen Amendt

Ein Streik ist ein Streik ist ein Streik

Wer im Jahr 2003 studiert, ist mutig. Er nimmt viel auf sich, um die Weihen akademischer Bildung zu erlangen. Die Liste der Misslichkeiten, die derzeit von den Bundesländern mit ihren jeweiligen Hochschulen ausgehandelt werden, ist lang. Gekürzt wird überall. Die Leidtragenden sind die Studenten. »Dieser Staat spart sich die Bildung«, steht dieser Tage auf vielen Transparenten. »Wir können nicht anders«, schallt es zurück. Das wiederum aktiviert den demokratischen Reflex: Es reicht, wir streiken! Aber wer ist dieses Wir?

Studieren über Gebühr?

Sind Studiengebühren abzulehnen? Noch vor wenigen Jahren wäre diese Frage von vielen mit Ja beantwortet worden. Heute verläuft die Front der Gebührengegner und -befürworter nicht mehr so klar. Selbst Studenten äußern heute Meinungen wie diese: »Eigentlich bin ich gegen Studiengebühren. Wenn das Geld aber den Unis zugute kommt, ...« Dennoch hätte das Wort »Studiengebühren« in Studentenkreisen bei ...

ndPlusHerbert Hörz

Die nackte Repression

Sind wir auf dem Weg von einer Disziplinar- zu einer Kontrollgesellschaft, wie es Gilles Deleuze, Kollege und Mitstreiter von Michel Foucault einmal formulierte? Zeigen Analysen des gegenwärtigen Kapitalismus eine Zunahme von individueller Autonomie? Wie vollzieht sich der Übergang vom Fordismus zum Postfordismus mit Globalisierung und geforderter Flexibilität des subjektiven Handelns? Welche Kont...

»Das ist Raub an der Bevölkerung«

Transparency International (TI), mit Sitz Berlin, ist eine der erfolgreichsten Nichtregierungsorganisationen gegen den internationalen Korruptionssumpf. Dr. Peter Eigen, Jg. 1938, war mehrere Jahre Entwicklungshelfer, etwa als Manager der Weltbank - für Programme in Afrika und Lateinamerika. 1993 verließ er die Weltbank aus Enttäuschung über ihre Untätigkeit im Bereich der Korruptionsbekämpfung und gründete Transparency International (TI), deren Vorsitzender er seither ist. Soeben erschien im Campus-Verlag sein Buch »Das Netz der Korruption«.

WochenChronik

30. November 1948: Friedrich Ebert wird zum Oberbürgermeister Ostberlins gewählt; damit ist nach separater Währungsreform in den Westzonen und Sowjetblockade die Spaltung der Stadt zementiert. 3. Dezember 1918: Max Pechstein und andere Maler gründen die Künstler-Vereinigung »Novembergruppe«. 5. Dezember 1933: In den USA wird durch einen 21. Verfassungszusatz die 1919 eingeführte Prohibition aufgeh...

Jürgen Freytag

Nix mehr für geistige Gourmets?

Irgendwie doch konsequent: Die Berliner Humboldt-Universität will nicht nur künftige kulinarische Genüsse mit der Schließung der Landwirtschaftlich- gärtnerischen Fakultät, sondern auch geistigen Genuss mit der Schließung des Instituts für Bibliothekswissenschaft (IBI) aus ihrem Verantwortungsbereich entlassen. Die Gourmetseite ist bereits vor einigen Tagen zum öffentlichen Protest angetreten. Nun...

ndPlusErnst Werner

400338326350700000000 Mark

Erwachen aus einem Albtraum für 62 Millionen Deutsche zwischen Aachen und Königsberg, Flensburg und Passau - und für die Republik. Im November 1923 wurde mit dem Spuk ein Ende gemacht. Als der Dollar bei knapp 4,2 Billionen (!) Mark steht, beschenkt Reichskanzler Gustav Stresemann die Nation mit der lang ersehnten Währungsreform, dem »Wunder der Rentenmark«. Die Staatskasse hat die astronomischen...

Christian Tegethoff

Die zwölfte Stunde

Das gewaltige Kali-Kombinat, das deutsche Ingenieure gemeinsam mit sowjetischen Fachleuten in den späten 1920er Jahren in Solikamsk gebaut haben, arbeitet noch heute. Als das Werk in der Uralstadt fertig war, kehrten die Deutschen nach Hause zurück - ihre russischen Kollegen nicht. Solikamsk, 370 Kilometer nördlich von Perm gelegen, hat viele Tragödien erlebt. Edwin Grieb erinnert sich. 16 Jahre ...

»... nennen wir sie Jarmila«

Eine liebe Liebesgeschichte ereignet sich soeben. Nicht weniger spannend als im Kino. Das Inselvölkchen nimmt Anteil. Eine Liebesgeschichte in natura, naturalistisch, und doch auch wieder romantisch. Eine schöne Slowakin, blond, schlank, grazil, nennen wir sie Jarmila. Überhaupt sind die Mädchen hier schön. In einem Märchen haben außer Hexen und bösen Stiefmüttern nur schöne Mädchen etwas zu suche...

Robby Kupfer

Der Dschieb 500

Die Sensation für alle Offroad-Fans kommt in diesem Jahr ganz eindeutig von Chrysler. Nur wusste das bisher noch keiner. Jetzt aber ist unser Blattsch(l)uss-Motorsportexperte auf das neueste Modell des legendären Chrysler Jeep gestoßen. Eine automotive Enthüllung mit Explosivkraft, gegenüber der beim Elchtest umgefallene A-Klasse wie Smalltalk auf der Detroit Motor Show wirken. Auf die Spur des fu...

ndPlusThomas Wieczorek

»Ich mache euch fertig«

Die programmatische Erklärung des Kanzlers auf dem jüngsten SPD-Parteitag zum Umgang mit Linksabweichlern - »Ich mache euch fertig« - kam bei den Adressaten irgendwie falsch an und führte zu panikartigen Reaktionen. Einige der bedrohten Renegaten brachten ihre Familien ins sichere Ausland, andere ihre Nebeneinkünfte, wieder andere widmen sich dem Aufbau einer innerparteilichen Untergrundoppositio...

Leo Burghardt, Havanna

»Pferdetherapie« in Boyeros

Es ist scheinbar eine kleine Finca wie viele andere. Sie liegt in Boyeros bei Havanna, in der Nähe des internationalen Flughafens »José Martí«. Nicht groß, zwei Dutzend dicke Mango- und Aguacatebäume, eine Zeder, eine Ulme, das Wohnhäuschen und die Ställe für zehn reinrassige Pferde.

ndPlusKarin Leukefeld, Teheran

Warten auf den Herrscher der Zeit

Valiasr«, sagt stolz der Fahrer des alten Peykan-Taxis, während er heftig auf die Bremse tritt, »die längste Straße Teherans.« Vor dem Wagen schiebt sich mehrspurig eine Blechlawine langsam den Berg hinauf. In Teheran werden Verkehrszeichen grundsätzlich ignoriert. Hauptsache, man kommt durch. Und wie lang ist die längste Straße Teherans? »Zehn Kilometer vielleicht.« Der Fahrer wiegt abschätzend d...

Christina Matte

Bernd und Bessi allein im Wald

Bernd Bielefeld besitzt ein Grundstück, ein Haus, eine Familie, einen Jagdschein, und er kann im Wald arbeiten, wie er es sich immer gewünscht hat - »ich habe alles im Leben erreicht, was ich erreichen wollte«, sagt er und strahlt dabei übers ganze Gesicht, so dass die geschwollenen Augenringe fast als Lachfältchen durchgehen können, »ich bin zufrieden, ich bin glücklich.« Sein Haus steht in Hopp...

ndPlusWaltraut Engelberg

Flexibel und robust

Man muss nicht Ausländer sein, um das Gerede nicht zu verstehen, mit dem uns unsere ratlosen Politiker täglich bedienen. Das überbietet sich geradezu im Redeschwall und bleibt dabei sprachlich wie politisch unbestimmt und ungewiss, nur: der ständige Wechsel der sozialen Rezepte bringt sorgenvolle Unruhe unter die Menschen. Wer weiß schon, was sich wieder hinter der »Flexibilität beim Stabilitätsp...

Peter H. Feist

Modernität durch Geschichtsbewusstsein

Es dürfte selten sein, dass nicht nur Fachleute, sondern die breite Öffentlichkeit ein Theater und ein Museum nach deren Architekt benennen: Semper-Oper und Semper-Galerie in Dresden. Lokalstolz auf herausragende Kulturinstitutionen verbindet sich mit dem Stolz auf einen zeitweiligen Mitbürger. Der war allerdings einer der international bedeutendsten Baumeister wie auch Kunsttheoretiker seiner Zei...

Ideal und Verrat

Berlin (ND-Schütt). Er hat geträumt: ein starkes Stück, stärkste Schauspieler und eine Aufführungsfreiheit jenseits von Spielplänen und einem Stadttheaterbetrieb der mannigfaltigsten Zwänge. Ulrich Mühe, einer der besten deutschen Schauspieler, hat gemeinsam mit dem Produzent Alexander Deibel in anderthalb Jahren Produktionsbedingungen (also viel Geld) geschaffen, die den Traum auf Bühnenbretter s...

Christoph Funke

Bruderzwist in der Küche

Zwei Brüder leben miteinander in einem besinnungslosen Krieg. Von Kindesbeinen an fügen sie sich die scheußlichsten körperlichen und seelischen Qualen zu, als Erwachsene bringen sie auch Messer und Schrotflinte gern zum Einsatz. Frauen finden sie nicht, oder nur in wirren Träumereien. Und einer von ihnen, Coleman, hat den Papa per Kopfschuss ins Jenseits befördert, weil dieser es wagte, den Harrsc...

Ustorf und die Agenda 2010

Seit der 29-jährige Eishockey-Nationalstürmer Stefan Ustorf Ende Oktober von seinem Arbeitgeber Adler Mannheim gefeuert wurde, war er arbeitslos und damit im weitesten Sinne ein Fall für die Agenda 2010. Zunächst musste er sich um das bemühen, was Arbeitsamts-Chef Gerster und dessen Medienberater von seiner Arbeitslosenunterstützung noch übrig gelassen haben. Ausgestattet mit dem Hinweis der rot-...

Krass abwärts

Zwei deutsche Klubmannschaften fliegen aus einem europäischen Fußball-Wettbewerb. Sicher keine Katastrophe, aber ernüchternd. Zudem sportlich mehr als peinlich, wenn man an die großen Töne denkt, die da in Dortmund und auf Schalke so gern gespuckt werden. Doch man kann diese Schlappen auch krasser sehen. Alle etatmäßigen UEFA-Cup-Bundesligamannschaften (neben Dortmund und Schalke bereits Hertha B...

1. Liga vorm Anpfiff

Hannover - Freiburg: Das Spiel ist eine Erstliga-Premiere. In der 2. Liga hat Freiburg nur eins von acht Spielen in Hannover verloren. Die Freiburger sind aber in dieser Saison auswärts noch sieglos. Hannover hat nur eins der letzten sieben Spiele gewonnen. Frankfurt - Wolfsburg: Von sechs Bundesliga-Spielen zwischen beiden Teams hat Wolfsburg fünf siegreich beendet. Der VfL ist derzeit die Mannsc...

Mark Stralau

Magath träumt von Schwaben-Ära

Felix Magath, der Trainer des Bundesliga-Spitzenreiters VfB Stuttgart, träumt vom Fußball-Märchen, vom Beginn einer Schwaben-Ära und hat Titelverteidiger Bayern München endgültig den Kampf angesagt. »Damals als Spieler war ich mit dem Hamburger SV die Nummer eins vor dem FC Bayern. In Stuttgart sind wir nun auch auf dem Weg, das möglich zu machen«, betonte Teammanager Magath vor dem Auswärtsspiel ...

Gender-Kluft

Beim Finanzwissen gibt es nicht nur eine Kluft zwischen Arm und Reich, sondern auch zwischen Männern und Frauen. Nur 34 Prozent der Anlegerinnen kennen Fachbegriffe wie »Hedgefonds«, bei den Herren sind es immerhin 54 Prozent. Möglicherweise schummeln Männer bei Umfragen mehr als Frauen, vielleicht liegt es aber auch an der Beratung durch parteiische Bankangestellte. 76 Prozent der Frauen, die sic...

Hermannus Pfeiffer

Vermögende haben die besseren Karten

Vermögende Privatinvestoren haben den dramatischen Börsencrash besser überstanden als der Durchschnittsanleger. Und die Kluft zwischen »armen« und »reichen« Sparern wächst ständig.

ndPlusLarissa Schulz-Trieglaff

Gehälter sinken, Gewinne steigen

Die Entwicklung der Löhne ist hinter der Entwicklung der Produktivität zurückgeblieben. Das ergab der DGB-Verteilungsbericht 2003, der gestern in Berlin vorgestellt wurde.

Ulrike Henning

Ballett der Einkaufswagen

Am heutigen Sonnabend wird in verschiedenen deutschen Städten mit einem Konsumboykott zum dritten Mal der »Buy-Nothing-Day« begangen.

ndPlusMichael Müller

Weltfremd

Das Dopinggeschehen im Profisport schaukelt sich zwischen Aktion und Reaktion immer weiter hoch. Oder auch - so man die andere Perspektive wählt - in den Abgrund. Jacques Rogge, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, greift als rettenden Strohhalm nun schon zu einer Kronzeugenregelung. Dem britischen Sprinter Dwain Chambers offeriert er die Reduzierung einer drohenden Zweijahres-...

Olaf Standke

Totenglocken

Die radikale protestantische Democratic Unionist Party hätte den Friedensprozess in Nordirland am liebsten schon gestern zu Grabe tragen. So »gut wie tot« sei das Karfreitagsabkommen, tönte ein Vertrauter von Hardliner Paisley. Seine probritische DUP gehört zu den großen Gewinnern der Regionalwahlen, und da im republikanisch-katholischen Lager Sinn Féin deutlich das Rennen machte, droht tatsächlic...

ndPlusKurt Stenger

Nicht bemerkt

Im Wust der gestrigen Parlamentsbeschlüsse ging eine Neuregelung zu Unrecht unter - das »Steueränderungsgesetz«. Künftig wird die Steuererklärung für Otto Normalverbraucher, dank Mitarbeit von Arbeitgebern und Banken, einfacher. Die politische Öffentlichkeit krakeelt: Steuervereinfachung!, und wenn diese kommt, nimmt sie keiner wahr? Paradox ist dies aber nicht. In der Debatte werden Steuerverein...

Claus Dümde

Lauter Defizite

Nur scheinbar rechtzeitig hat gestern die rot-grüne Parlamentsmehrheit den Bundeshaushalt 2004 beschlossen. Machen die Ministerpräsidenten der Union ihre Ankündigung wahr, ihn im Bundestag abzulehnen und an den Vermittlungsausschuss zu verweisen, tritt er nicht am 1. 1. in Kraft. Die Bundesregierung wird das nicht jucken. »Provisorische Haushaltführung« lässt ihr eher mehr Spielraum. Natürlich is...

Nur eine Öffnung im Gaumen

Nicht viel braucht der Mensch. Regelmäßigen Schlaf, etwas zwischen die Zähne und ein bisschen Nahrung auch für die Seele. Ein Bild an der Wand ist da eine gut angelegte Investition. Es nutzt sich kaum ab, obwohl immer wieder der Blick seinen Weg zum ihm findet. Es muss kein Renoir sein, nichts, was bei jedem Anschauen den zwanghaften Wunsch weckt, zu testen, ob die Alarmanlage noch funktioniert. ...

Die Bürger versichern

Der Professor für Sozialpolitik an der Fachhochschule Jena leitet das Institut für Sozialökologie in Königswinter

ndPlusDetlef D. Pries

Das Fiasko von Chisinau

»Tbilissi kommt nach Chisinau« und »Schewardnadses Sturz ist eine Warnung für Woronin« titelten moldauische Zeitungen in dieser Woche. »Woronin - Verräter« hieß es auf Plakaten, die Demonstranten in der Hauptstadt Chisinau zeigten. Was war geschehen?

Ralf Klingsieck, Paris

Innenminister kennt keine Toleranz

Die Zustände in französischen Gefängnissen sorgen immer wieder für Aufsehen. Eine Geiselnahme rückte diese Woche das Thema erneut ins Scheinwerferlicht.

Städte sagen Nein

Berlin (epd). Am Sonntag kommt es zu einer internationalen Aktion »Städte gegen die Todesstrafe«. In Deutschland beteiligen sich Berlin, Aachen, München und Würzburg. Die Kampagne der christlichen Laienbewegung »Sant' Egidio« soll weltweit von 150 Städten unterstützt werden, indem sie ein bekanntes Denkmal mit einer besonderen Farbe oder einem speziellen Schriftzug anstrahlen. Mit einer grünen - ...

Ist David ein Sorbe?

Der 56-jährige Unternehmer aus Radibor sitzt als Vorsitzender der »Domowina - Bund Lausitzer Sorben« auch im Rat der Stiftung für das sorbische Volk.

ndPlusWolfgang Hübner

Adenauer machts vor

Anfang nächster Woche trifft sich die CDU in Leipzig zum Parteitag. Der soll eine Antwort auf den Bochumer Parteitag der SPD werden - und ein Gegengewicht zu den Agenda-Beschlüssen der Sozialdemokraten.

Claus Dümde

Kuhhandel um Legehennen und Schweine auf Kosten der Verbraucher

Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast (Grüne) will die vom Bundesrat veränderte Novelle der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung nicht unterzeichnen. Sie lehnt es ab, die Haltung von Legehennen in Batteriekäfigen statt bis Ende 2006 bis zu zwei Jahre nach Einführung eines »Tierschutz-TÜV« für artgerechte Haltungssysteme zu gestatten.

Berliner SPD-Senator lässt Büro räumen

Berlin (ND-Mentschel). Am Freitagnachmittag haben 30 Berliner Studierende das Büro von Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) besetzt. Rund 200 junge Leute unterstützten sie vor dem Gebäude. Die Aktion war Teil der andauernden Proteste gegen die massiven Kürzungen im Bildungs- und Sozialbereich. Nach Bekanntwerden der Besetzung kündigte ein Senatssprecher an, die Polizei werde das Büro räumen. Sarraz...

Totenglocken für Chipfabrik

Das Ende der Chipfabrik Frankfurt (Oder) ist besiegelt. Wie ein Unternehmenssprecher der Betreiberfirma Communicant am Freitag mitteilte, werde die »stille Liquidation« eingeleitet. Dies sei nach einer nächtlichen Gesellschafterversammlung so vereinbart worden. Die entsprechenden Verträge mit den Investoren Dubai und Intel wurden Freitagnachmittag unterzeichnet.

ndPlusMahmoud Ansari, Jerusalem

Der Soldat - eine unerwartete Begegnung

Ich stieg aus dem Auto. Während ich die Straße überquerte und in Richtung unseres Hauses lief, gab ich mein Bestes, die Soldaten zu ignorieren, die sich neben der Pizzeria niedergelassen hatten und die Leute aufhielten, um ihre Ausweise zu kontrollieren. Als ich selbst an der Pizzeria vorbeiging, atmete ich erleichtert auf und klopfte mir heimlich auf die Schulter, weil es mir gelungen war, nich...

Stefan Mentschel

Professoren fordern Umdenken

Die studentischen Proteste in Berlin wurden am Freitag fortgesetzt. Zeitgleich präsentierten Professoren der Freien Universität ihre Alternativen zur gegenwärtigen Bildungs- und Sozialpolitik.

Berlin-TIPPS

Politik »Gemeinwesen DDR« - Lichtenberger Sonntagsgespräch mit den Professoren Harry Nick, Hans-Joachim Braun und Eugen Faude am 30.11., 10 Uhr, in der PDS-Geschäftsstelle, Alfred-Kowalke-Straße 14. Bürgersprechstunde mit Petra Pau am 1.12., 10 bis 12 Uhr, in der Hellersdorfer Henny-Porten-Straße 10-12. »Treffpunkt Banbury. Oder wie die Atombombe zu den Russen kam. Klaus Fuchs und Ruth Werner und ...

Jörg Schreiber

Grabstein fürs »Oder-Valley«

Eine ganz frische Investruine steht für jedermann sichtbar direkt an der Autobahn kurz vor Frankfurt (Oder). In der 150 Meter langen und 80 Metern breiten Produktionshalle mit dem geplanten, fußballfeldgroßen Reinstraum sollten superschnelle Computerchips produziert werden. Nun ist das rohbaufertige Gebäude zu einer Art Grabstein für die Vision eines »Oder-Valleys« geworden, die Politiker und Wirt...

ndPlusMatthias Koch

Der Vorhang hebt sich wieder

Die Bölschestraße in Friedrichshagen: Hier gab es in der Nähe des Bahnhofs früher das Filmtheater »Union«. Nun soll das in den letzten Jahren leer stehende Gebäude in der Nummer 69 wieder seinem eigentlichen Zweck zugeführt werden. Am Donnerstag dürfte sich in den Räumen des 1923 erstmals in Betrieb gegangenen Filmtheaters wieder der Vorhang heben. Die Eigentümer Petra und Bernd Paulke stellen de...

Andreas Heinz

»Raketen kann ich nicht mehr sehen«

Der junge Mann auf dem Plakat hält seine rechte Hand in die Kamera. Ringfinger und kleiner Finger fehlen, daneben steht der Satz: »Finger weg von Böllern«. Mit dieser provozierenden Aktion startet die Feuerwehr eine Kampagne gegen Silvesterkracher. Wieder einmal sollen damit die Gefahren ins Bewusstsein gerade der Jugendlichen gerufen werden. »Jedes Jahr verletzen sich in Berlin mehr als 500 Mensc...

ndPlusBernd Kammer

Neue Rettungsaktion für den Konsum

Acht Wochen nach Anmeldung der vorläufigen Insolvenz sieht sich die Konsumgenossenschaft Berlin und Umgebung auf gutem Weg zur Sanierung des Unternehmens. »Wir tun alles, um uns aus dem Sumpf zu ziehen«, so Aufsichtsratschef Götz-Sebastian Hök. Die Vorgaben aus dem Sanierungskonzept seien vorfristig erfüllt worden, die Verkäufe der Verlustbringer fast abgeschlossen. So hat sich der Konsum vom Dori...

Koalition berät

(ddp). Der Koalitionsausschuss von SPD und PDS berät am Montag über die Konsequenzen des Haushaltsurteils des Landesverfassungsgerichts. An den Beratungen im Roten Rathaus nehmen für die Sozialdemokraten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, Landeschef Peter Strieder und Fraktionschef Michael Müller teil. Die PDS wird von Landes- und Fraktionschef Stefan Liebich, Bürgermeister Harald W...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Verlangsamt auf die Talsohle

Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Berlin nahm in der ersten Jahreshälfte 2003 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent ab. Das geht aus vorläufigen Berechnungen und Schätzungen des Arbeitskreises »Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder« im Bericht zur wirtschaftlichen Lage in Berlin für das 3. Quartal 2003 hervor. Vorgelegt wurde er gestern von der Senatswirtschaftsverwaltung...

Warum Streik?

Streik, das bedeutet Arbeitskampf. Doch um wessen Arbeit kämpfen die Studenten an FU, HU und TU? Ein Drittel aller Professoren und Dozentenstellen sowie mehrere tausend Studienplätze sollen gestrichen werden. Einschnitte in Quantität und Qualität der Bildung, die nicht allein die Lehre von heute, sondern auch die Arbeitsplätze von morgen bedrohen. Schon jetzt ist die Situation katastrophal. Vorle...

Studierende stopften Sparstrümpfe der Stadt

(ND-Mentschel). Die Studierenden der hauptstädtischen Universitäten haben am Freitag ihre Protestaktionen fortgesetzt. Im Bahnhof Friedrichstraße versammelten sich rund 40 angehende Japanologen der Humboldt-Universität (HU) zu einem öffentlichen Seminar. »Ich stehe voll hinter dem Streik«, betonte Ricardo Fortunato. Allerdings sehe er nicht ein, warum sich noch immer Kommilitonen »drücken«. Denn d...

Wer sind diesmal die Besten?

SportlerinnenArndt, JudithLeipzig - StraßenradsportWM-Zweite im 20,5 km-Zeitfahren Becker, AnnikaErfurt - LeichtathletikWM-Zweite im Stabhochsprung Bentele, VerenaTettnang - Behindertensportvierfache WM-Medaillengewinnerin im Biathlon Boron, KathrinPotsdam - RudernWM-Zweite im Doppelzweier Buschschulte, Antje Magdeburg - SchwimmenWeltmeisterin über 100 m Rücken Dittmer, Anja Neubrandenburg - Triat...

Neuer Preis für die Besten

Die Tageszeitung »Neues Deutschland« ruft ihre Leser für vier Wochen zur Sportlerwahl 2003 auf. Der diesjährige Sonderpreis ist für die Sportlehrerin oder den Sportlehrer des Jahres ausgeschrieben. Die alljährliche ND-Sportlerwahl gilt als repräsentativ für das Sport-Sympathie-Barometer in Ostdeutschland, wo das Blatt die mit Abstand meistverkaufte Überregionale ist. Die Besten von 2003 werden mit...