Ausgabe vom 30.09.2005

Jakob Knab

Tabus und Abschottung

Ein kraftvoller Paukenschlag schreckte am 27. Januar 1999, dem Gedenktag der Befreiung der letzten Überlebenden von Auschwitz, die Ungeister der Traditionspflege auf: Der Staatsminister für Kultur, Michael Naumann (SPD), tat kund, die nach Nazi-Generälen benannten Kasernen würden umbenannt: »Das ändern wir jetzt. Das schwör' ich Ihnen. In zwei Jahren finden Sie keine mehr.« Im Frühjahr 1999 forde...

Reinhold Robbe

Chance oder Verhängnis?

Traditionspflege in der Bundeswehr - Chance oder Verhängnis? Die Meinungen darüber gehen nach wie vor auseinander. Streit entzündete sich im Zusammenhang mit der Aufstellung der Bundeswehr vor allem an der Frage nach der Bewertung der Rolle der Wehrmacht in der Zeit des Nationalsozialismus und daraus zu ziehender Konsequenzen. In dem Streit spiegelte sich nicht zuletzt die Befindlichkeit einer Bun...

Thema:

Es debattieren: Reinhold Robbe, seit 2005 gewählter Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages und Jakob Knab, Gründer und Sprecher der »Initiative gegen falsche Glorie« in Kauf-beuren im Allgäu....

Rechtsfrage

(ND). Die Unternehmer können sich keine Gewerkschaft aussuchen, wie es ihnen passt. Dies entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) bei der Verhandlung über die Tarifzuständigkeit beim Computerhersteller IBM. »Wir begrüßen die BAG-Entscheidung. Es wird erneut klargestellt, dass die Gewerkschaften im DGB untereinander und autonom die Zuständigkeit für Betriebe und damit die Tarifzuständigkeit regeln«...

ndPlusMichael Schlecht

Investitionen in unsere Zukunft

Kampf gegen Hartz IV, für Mindestlohn und für Vermögensteuer - das sind vorrangige Aufgaben, die die Linksfraktion im Bundestag angehen sollte. Zusätzlich brauchen wir aber eher offensive Elemente eines Antikrisenprogramms. Ziel muss die Verbesserung der Lebenssituation der Bevölkerung und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sein. Wir brauchen Investitionen in die Zukunft. Fast acht Millionen Men...

William Hiscott

Das Ziel ist die Massenorganisierung

Nach der Abspaltung des AFL-CIO im Juli dieses Jahres konstituierte sich am Dienstag ein neuer Gewerkschaftsdachverband in den USA. Die »Change to Win Coalition« repräsentiert sieben große Gewerkschaften und hat 5,4 Millionen Mitglieder.

Lieblingsfarbe Rot

Auch knapp zwei Wochen nach der Bundestagswahl plagen sich die Spitzen von Union und SPD in Koalitionssondierungen ohne ihre gesetzten Juniorpartner FDP und Grüne mit den Folgen des Votums herum. Eine Mehrheit hat der ideelle Gesamtwähler am 18. September weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün verschafft. Unter den Gewerkschaftsmitgliedern sieht das anders aus: In dieser Gruppe liegt die SPD trotz Verl...

Manfred Sohn

Konsequent für Mindestlohn!

Der zu Ende gehende Wahlkampf wird uns - wahrscheinlich -, eine große Koalition, eine politisch weiter nach rechts rückende Regierung bescheren. An uns hier unten in den Betrieben und vor den Arbeitsämtern wird es liegen, diese Regierung zu etwas zu zwingen, was sie zwar nicht will, wir aber dringend brauchen. Es ist an der Zeit, mal ein tüchtiges Lob auszusprechen für jemanden, der seitens der L...

Quergelesen

Welcher Beruf ist der richtige für mich? Wie sieht die Arbeitswelt überhaupt aus? Solche und ähnliche Fragen stellen sich viele Schüler und Studenten vor dem Berufsstart. Gina Schulze gibt in ihrem Ratgeber »Arbeit - Leben - Glück« nicht nur nützliche Tipps, wie man sich bewerben soll. Ihr Buch ist auch ein Stück Lebenshilfe. »Nicht verzweifeln!« lautet das Credo der Soziologin und Germanistin, we...

Uwe Ruprecht

Marktgerechtes Studium

Als »Buxtehuder Modell« galt in den 70er Jahren der Versuch eines demokratisch verfassten Gymnasiums, in dem den Schülern Mitspracherechte eingeräumt wurden. Jetzt spielt die Kleinstadt vor den Toren Hamburgs wieder eine bildungspolitische Vorreiterrolle. Am 4. Oktober nimmt die »Hochschule 21« (HS 21) den Betrieb auf. Sie ist die erste staatliche Hochschule, die in eine private umgewandelt wird.

ndPlusJürgen Amendt und Maik Forberger

Was Hänschen nicht lernt ...

Bei internationalen Untersuchungen wie der PISA-Studie hat Deutschland in den naturwissenschaftlichen Fächern regelmäßig einen Platz auf den hintersten Rängen belegt. Pädagogen, Universitäten und Akademien gründeten daher in den letzten Jahren Initiativen, um den Unterricht zu reformieren. Mit von der Partie sind auch die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und die FU Berlin. Wie guter naturwissenschaftlicher Unterricht aussehen kann, erzählten am Dienstag Experten aus dem In- und Ausland auf einer Konferenz in Berlin.

Jürgen Amendt

Eine Frage der Klasse?

»Ist Gerechtigkeit selektiv?« fragte im April dieses Jahres der Bundesvorsitzende des VBE (Verband Bildung und Erziehung), Ludwig Eckinger, sein Publikum auf dem 24. Deutschen Lehrertag. Die Frage musste er stellen, weil vor ihm Helmut Rau, damals Staatssekretär im baden-württembergischen Kultusministerium, die Losung ausgegeben hatte: »Wir fördern im gegliederten System«. Ein halbes Jahr später ...

»EU-Beitritt mitgestalten«

Mehr als ein Jahr vor der geplanten Aufnahme Bulgariens und Rumäniens können von nun an 18 bzw. 35 Abgeordnete aus diesen Staaten als Beobachter an den Sitzungen des EU-Parlaments teilnehmen. Auf Einladung der linken GUE/NGL-Fraktion kamen in dieser Woche auch Vertreter der Zivilgesellschaft nach Straßburg. Unter ihnen Petr Damo, Sprecher der Koordinierungsinitiative des Rumänischen Sozialforums. Für ND sprach mit ihm Regina Seifert.

Florian Zink, Brüssel

Das neoliberale »Geschenk für Europa«

Zum ersten Mal hat sich ein Brüsseler Kommissionspräsident zur Regierungsbildung in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union geäußert.

ndPlusSylvia-Yvonne Kaufmann

Unter Generalverdacht

Wer telefoniert heute nicht mehrfach täglich oder surft durchs Internet. Aber ist auch bekannt, was mit den entstehenden Daten geschieht beziehungsweise geschehen soll? Bislang werden Rufnummer, Dauer und Uhrzeit vom Anbieter für etwa 80 Tage allein zur Rechnungslegung gespeichert. Ginge es aber nach den Plänen Frankreichs, Großbritanniens, Irlands und Schwedens, würden künftig alle bei Kommunikat...

Bewegungsmelder

Handbuch für Internet-Dissidenten (ND). Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat ein »Handbuch für Blogger und Internet-Dissidenten« aufgelegt. Das nach ROG-Angaben weltweit erste Handbuch dieser Art enthält praktische Tipps und technische Ratschläge für Internet-Tagebücher. Es erklärt, wie man online anonym bleiben kann und Zensur und Filtermechanismen umgeht. Außerdem wird beschrieben, w...

ndPlusVincent Körner

Stuttgart: Konferenz zum Welthandel

Was ist von der nächsten Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO zu erwarten, die im Dezember 2005 in Hongkong stattfinden wird? Welche Rolle spielt dabei die Europäische Union? Und was sind die Forderungen der globalen sozialen Bewegungen, welche Strategien hat die Linke, welche Chancen gibt es für die Umsetzung alternative Pfade? Um Fragen wie diese wird es von heute bis zum Sonntag in...

Gorleben: 600 Polizisten ohne Castor-Bett

Gorleben (ND-Paul). Kurz vor dem nächsten Castortransport nach Gorleben haben Unbekannte Container-Wohnblocks der Polizei im Kreis Lüchow-Dannenberg in Brand gesetzt. 130 Container mit etwa 600 Schlafstellen wurden bei dem Feuer und durch Löschwasser zerstört oder beschädigt. Der Schaden soll rund drei Millionen Euro betragen. Um kurz vor sieben Uhr ging am Mittwochmorgen der Notruf bei der Polize...

ndPlusTom Strohschneider

... den können wir nur hassen

Ist die bundesrepublikanische Linke wirklich so vergesslich? Die Frage muss gestellt werden, immerhin organisiert das Leipziger Bündnis gegen Realität (BGR) »anlässlich des Nationalfeiertags« zu einer Demonstration, deren Zweck es unter anderem sein soll, »an den antideutschen Standard der Linken (zu) erinnern«. Das geschieht allerdings selbst in der Messestadt nur mehr plakativ. Abgesehen von ei...

Thomas Klein

»Sie haben einen von uns ermordet«

Es ist der 28. September 1985. Die NPD will im Frankfurter Gallus-Viertel die Auftaktveranstaltung zum Bundestagswahlkampf durchführen. Aus Protest nehmen nachmittags etwa 1000 Menschen an einem deutsch-ausländischen Freundschaftsfest teil. Abends versuchen einige Hundert Personen, die Eingänge zum Versammlungsort der NPD zu blockieren. Die Polizei räumt unter Schlagstockeinsatz die Zugänge, gelei...

Schalke am Limit

Der FC Schalke 04 hat auf der großen europäischen Fußball-Bühne endlich eine Duftmarke hinterlassen, doch zum ganz großen Coup fehlten nach der Fußball-Gala am Ende Kraft, Konzentration und ein wenig Glück. Auch wenn es gegen das favorisierte Millionen-Ensemble des AC Mailand »nur« zum 2:2 (1:1) reichte, verließ kein Schalker Fan die Arena voller Verdruss. »Wir haben absolut am Limit gespielt. Es...

Jürgen Holz

Krasniqi gescheitert

Der 34-jährige Luan Krasniqi aus Rottweil konnte sich seinen Traum nicht erfüllen, 75 Jahre nach Max Schmeling zum zweiten deutschen Schwergewichts-Weltmeister aufzusteigen. Bei der Box-Gala in Hamburg zu Ehren des 100.Geburtstages Schmelings, der am 2. Februar im Alter von 99 Jahren verstorben war, unterlag Krasniqi dem WBO-Titelverteidiger Lamon Brewster (USA) durch technischen K.o. in der neunt...

ndPlusJirka Grahl

Den Versuch scheints wert

Dicke, graue Schwaden waberten am späten Mittwochabend durch die aus allen Nähten platzende VIP-Lounge in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Eben hatte Zweitligist Füchse Berlin in der 2. Runde des DHB-Pokals gegen den Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg 22:35 verloren, da sogen Dutzende Ehrengäste der Füchse genüsslich an Havanas, die ein eigens engagierter Zigarrendreher vor ihren Augen gefert...

Matthias Busse

Rätselhaftes

Fünfundfünfzig Jahre ist Walter Libuda in diesem Jahr geworden. Seine aktuelle Ausstellung in der Galerie Berlin belehrt diejenigen eines besseren, die dem hochproduktiven Künstler allzu schnell einen Neo-Expressionisten genannt haben. Schubladendenken hilft in der Kunst selten weiter, am wenigsten bei Libuda, der sich als Maler-Bildhauer weder auf eine Technik festlegen lässt, noch auf eine Stilr...

ndPlusHanno Harnisch

Die menschliche Eule

Ohne die ewige Feindschaft der Hüter des Lichts und der Krieger der Finsternis wäre die Welt ärmer. Zumindest die Welt der Fantasy. Ohne die Prophezeiung, die besagt, dass da ein Auserwählter kommen wird, mächtiger als alle zuvor, der den Kampf zwischen Licht und Finsternis für eine Seite entscheiden wird und damit das fragile Gleichgewicht für immer zerstört, kommt der große Fantasythriller nicht...

Erich Buchholz

Aus dem Vorhof der Hölle

Zu drei Jahren Haft und unehrenhafter Entlassung aus der Armee ist diese Woche die US-Soldatin Lynndie England verurteilt worden. Die mit ihrem Namen verbundenen Folterbilder aus dem irakischen Gefängnis Abu Ghoreib hatten die Weltöffentlichkeit geschockt und sind doch nur die Spitze des Eisberges. Alfred W. McCoy, Professor für Geschichte an der Universität von Wisconsin in Madison (USA), gilt a...

ndPlusJulia Wolf

Alternative zum Kohlenkraftwerk

Die Umweltorganisation Greenpeace hat dem Stromkonzern RWE gestern eine genau durchgerechnete Alternative zum geplanten Braunkohlenkraft-werk Neurath übergeben.

Jürgen Seidel, Schwerin

Weniger Arbeitslose im Nordosten

Ungewöhnlich prominent besetzt war gestern das Podium, als die Bundesagentur für Arbeit die monatlichen Arbeitslosenzahlen für den Nordosten verkündete.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Sibneft-Schachzug

Die Übernahme des russischen Ölgiganten Sibneft durch den staatsnahen Monopolisten Gasprom gilt in Russland vor allem als politischer Schachzug des Kreml.

Holger Elias, Brüssel

Zeitspiel der Gaskonzerne

Im Streit um die Preispolitik der deutschen Gasversorger hat sich auch Brüssel eingeschaltet. EU-Wettbe-werbskommissarin Neelie Kroes erklärte, Brüssel befasse sich sehr intensiv mit den Behinderungen auf den Energiemärkten. Die langfristigen Lieferverträge zwischen den Gasgesellschaften und den Endkunden würden von vornherein Wettbewerb im deutschen Gasmarkt verhindern.

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Lula gewinnt im Parlament

Luiz Inácio Lula da Silva kann aufatmen. Mit der Wahl des kommunistischen Abgeordneten Aldo Rebelo zum Präsidenten des Repräsentantenhauses konnte Brasiliens Staatschef erstmals in diesem Jahr eine wichtige Parlamentsentscheidung zu seinen Gunsten herbeiführen. Rebelo setzte sich im zweiten Wahlgang mit 258 zu 243 Stimmen gegen den rechtsliberalen Kandidaten José Thomaz Nonô durch.

Hilmar König, Delhi

»Fast totaler Streik« in Indien

Etwa 40 Millionen Arbeiter und Angestellte des privaten und öffentlichen Sektors folgten am Donnerstag dem Aufruf linker Gewerkschaften zu einem 24-stündigen Generalstreik.

Du bist billig, Deutschland

Der Sozialstaat wird zerschlagen, die Löhne sinken, die Armut steigt, die Angst grassiert, die Wut im Bauch wächst. Und die Antwort? Eine mediale Seifenoper-Crew tritt die Mutter aller PR-Kampagnen los: »Du bist Deutschland.« Höre, zwangsverpflichteter Ein-Euro-Jobber, demnächst zum Schuhputzer Degradierter: »Egal, welche Position du hast. Du hältst den Laden zusammen. Du bist der Laden. Du bist 8...

Jochen Reinert

Die langen Leiden der »Tapols«

Indonesien 1965: Nach der Niederschlagung eines Putschversuchs linksnationaler Offiziere holen rechte Militärs zu einem Gegenschlag aus, in dessen Verlauf hunderttausende Kommunisten und Nationalisten getötet und Millionen als »Tapols« (indonesisches Kürzel für politische Gefangene) eingekerkert werden. Deren Diskriminierung dauert bis heute an.

Marina Mai

Die Odyssee der Tschetschenen

Anlässlich des heutigen Tages des Flüchtlings mahnen das UN-Flüchtlingskommissariat und die bundesweite Arbeitsgemeinschaft »Pro Asyl« Verbesserungen für den Flüchtlingsschutz in Deutschland an. Sie fordern vor allem eine Bleiberechtsregelung für geduldete Flüchtlinge.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Drei wollen Erster werden

Ein halbes Jahr vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt sehen beide Oppositionsparteien die Chancen für einen Regierungswechsel gestiegen. Sowohl Linkspartei als auch SPD melden Machtansprüche an.

Silvia Ottow

Warmes Wasser auch für ALG-II-Bezieher

Nach einer Entscheidung des Sozialgerichts Mannheim müssen einem Mieter, der Arbeitslosengeld II bezieht, die kompletten Kosten für Unterkunft und Heizung erstattet werden.

8,7 Prozent für die Linke sind eine Denkhilfe

Die Bundestagsfraktion der Linken fährt heute und morgen in ihre erste Klausur. Getagt wird in Schmöckwitz bei Berlin. Nachdem auf der konstituierenden Sitzung am 23. September Gregor Gysi und Oskar Lafontaine zu Ko-Vorsitzenden gewählt wurden, stehen weitere Personalentscheidungen an. Ferner soll ein 100-Tage-Programm beschlossen werden. Mit Gregor Gysi sprach Jürgen Reents.

Berlin-TIPPS

BERNAU Offene Feuerwehr-Tür Zum Tag der offenen Tür lädt die Freiwillige Feuerwehr für Montag von 10 bis 17 Uhr ins Gerätehaus Am Angergang ein. Dort kann man Feuerwehrtechnik in Augenschein nehmen und sich zeigen lassen, wie diese funktioniert. Feuerwehrhistoriker stellen alte Technik aus. In einem Rauchzelt mit Irrgarten wird demonstriert, wie die Sicht in verrauchten Räumen im Falle eines Brand...

Berlin-TIPPS

Politisches »Der Sudan nach dem Friedensabkommen« - Vortrag von Isaac Wel Majak am 1.10., 17.30 Uhr, in der Ev. Samariter-Kirche am Samariterplatz (Friedrichshain). Die URANIA, An der Urania 17, bietet heute folgende Veranstaltungen an: 15.30 Uhr: Rücken- und Gelenkschmerzen - behandelt mit TCM. Vortrag von Susanne Guminski; 17.30 Uhr: 15 Jahre nach der Wende - Supergau in blühenden Landschaften? ...

Wilfried Neiße

Wider die Nöte der Studierenden

Die Linkspartei.PDS hält die gleichberechtigte Teilhabe an der Hochschulbildung 15 Jahre nach der deutschen Einheit für nicht gewährleistet. Wie deren hochschulpolitischer Sprecher Peer Jürgens gestern sagte, sei in Brandenburg eine beklagenswerte soziale Auslese sogar deutlich stärker ausgeprägt als im Durchschnitt der neuen Länder. Jürgens berief sich auf eine Mitteilung des Wissenschaftsminist...

ndPlusVolkmar Draeger

Anderer Schritt

Seit dem Film »Rhythm is it!« ist der Tanz mit Kindern und Jugendlichen endlich im öffentlichen Bewusstsein. Dabei existiert bereits seit 1978 die Vereinigung »dance and the Child international« (daCi) als weltweites Netz von Menschen, die Tanz für Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 lehren und forschend unterstützen. daCi gehört dem Internationalen Tanzrat der UNESCO mit Sitz in Paris an und verf...

Uta Herrmann

Witziges Spiel

Man muss nicht immer nach tiefem Sinn einer Aufführung suchen. Auch nur Spaß zu haben, ist schön und sinnvoll. Den hatten das Publikum und sichtbar auch die Darsteller in der jüngsten Inszenierung des Theaters Thikwa mit dem Tanzstück »Oh mein Gott, wir hatten so viel Spaß!« in der Tanzfabrik. Acht Körper - die Gesichter hinter Fechtmasken - liegen bewegungslos auf weißen Matten auf der Bühne. Mus...

ndPlusIna Beyer

Das Geheimnis der Tante aus Amerika

Gerda Schrage steht im Mittelpunkt des Buches »Gerdas Geheimnis« von Knut Elstermann, das gerade im be.bra Verlag erschienen ist. Extra zur gestrigen Buchvorstellung im Roten Rathaus kam die 85-Jährige aus New York nach Berlin. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurde Gerda Schrage von den Nazis verfolgt. In den Kriegsjahren versteckte sie sich in Berlin zeitweise bei Freunden. Sie wurde nach Auschwi...

Steffi Bey

Schwungvoll abschlagen

Der Spaß zählt, nicht das Dresscode und nicht die Etikette. In Berlin kann man mittlerweile vielerorts Golf spielen. Neben den renommierten Plätzen im Westteil wurden seit Juni dieses Jahres drei neue so genannte »Driving Range« - Abschlagplätze - eröffnet. Jedermann kann dort üben, auch ohne Golfclub-Mitgliedschaft. Der wohl ungewöhnlichste Platz befindet sich in Hellersdorf direkt zwischen sanie...

ndPlusJohannes Freund

Berlins Höchster im Aufschwung

Der Fernsehturm wird dieses Jahr einen neuen Besucherrekord aufstellen. Die bisherigen Zahlen deuten darauf hin, gab Hartmut Wellner, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft, gestern bekannt. Dabei war 2004 mit 1 142 000 Besuchern bereits ein Rekordjahr, die Jahre vor 1990 nicht mitgerechnet. Der Fernsehturm liege somit im Berliner Trend. Den Aufschwung verdanke man vor allem den Billig-fliegern...

Klaus Joachim Herrmann

Samsung soll bleiben

Die Rücknahme des Beschlusses zur Schließung des Standortes Oberschöneweide und Verhandlungen über eine Weiterführung der Produktion hat gestern das Abgeordnetenhaus vom Samsung-Konzern gefordert. Einer gemeinsamen Entschließung von SPD und PDS sowie der Oppositionsparteien CDU und Grüne schloss sich nur die FDP nicht an. Der Betriebsrat von Samsung folgte auf der Zuschauertribüne einer zum Teil ...

ndPlusKarin Nölte

Wunderliches im Osten

Der Ost-Mensch ist ein wunderliches Wesen. Mit Bananen, D-Mark und blühenden Landschaftsträumen ließ er sich einlullen, mit Jammern übers Überstülpen und Unterbuttern ist er jäh erwacht. Nun kann er nicht genug klagen über die gemeine Welt. Geil ist nur noch Geiz. Dann öffnet in Marzahn ein Einkaufszentrum, und wieder wendet sich der Ost-Mensch in sein Gegenteil. Er wird genau der Konsument, den d...

Spreeplatz« mit Spanischer Treppe

(ND). Berlin hat einen Platz mehr. Im so genannten Regierungsviertel wurde gestern der »Spreeplatz« übergeben. Der von der Spree durchflossene Platz verbindet durch den Verzicht auf Geländer am Ufer optisch das Paul-Löbe-Haus auf der einen mit dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus auf der anderen Seite. Gehwegplatten aus italienischem Serpentin verleihen dem Ort mediterranes Flair. Dazu trägt auch die »...

ndPlusKarlen Vesper

Wozu noch Hymnen?

Der Geschichtsprofessor in Innsbruck kann die Anfrage aus Berlin nicht verstehen. Er sei zwar für fast jeden »Blödsinn« zu haben, »aber zu Hymnen im Allgemeinen und zur österreichischen Nationalhymne im Besonderen fällt mir gar nichts ein. Ein Medienluftballon mehr, der die Verhältnisse, in denen die österreichischen Frauen leben, gewiss nicht ändern, ja nicht einmal illuminieren wird«. Worum geht...

René Heilig

Gendarmen im Hinterland

Christian Schmidt ist Verständiger der Unionsfraktion fürs Militärische. Dass er es trotz jahrelanger Sitzarbeit im Bundestag noch immer nicht zum Sachverständigen geschafft hat, bewies er gestern abermal. Er forderte drei Bataillone Polizei, die für Auslandseinsätze bereitstehen sollen. Was nur hat der Mann im Kopfe?! Jedem deutschen Politiker sollte bereits beim Formulieren des Begriffs »Polizei...

ndPlusMartin Ling

Unwürdige Festung EU

Sicher: Offene Grenzen für alle sind eine Utopie, mit der zur Zeit kein Staat gemacht werden kann. Doch das, was die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten als Flüchtlingspolitik praktizieren, ist menschenunwürdig. Dafür gibt es keine Rechtfertigung. Während die Asylzahlen in der EU Jahr für Jahr abnehmen, steigt die Zahl der Opfer an den Außengrenzen. Die Toten in der spanischen Exklave Ceut...

Claus Dümde

Tja, Geschwätz von gestern

Um Optimismus hatten sich diverse Sondierer für eine große Koalition am Mittwoch bemüht. Über Sach-themen habe man gesprochen, den Streit, wer Kanzler wird, zurückgestellt. Bei SPD und Union gebe es ähnliche Einschätzungen der Misere von Bundeshaushalt und sozialen Sicherungssystemen. Nun suche man Lösungswege, gemeinsame »Schnittmengen«. Das werde sicher noch eine Weile dauern, aber beide Seiten ...

Mehr Druck auf ALG-II-Empfänger

Während die Arbeitslosenzahl im September auf hohem Niveau verharrte, kündigte Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) härteren Druck auf Emfänger des Arbeitslosengeldes (ALG) II an.

Lorenz Matzat

»Die Angst überwiegt«

Während die Unternehmensleitung von »Personalanpassungen« spricht, ist den Arbeitern in den deutschen DaimlerChrysler-Werken klar: Die Stellen, die jetzt abgebaut werden, entstehen so schnell nicht wieder neu.