Ausgabe vom 15.09.2006

Wochenlinks 2003 - 2007

 2007 filmportal.de vom 29.03.07 stromtip.de vom 22.03.07 buergergesellschaft.de vom 15.03.07 librox.de vom 08.03.07 wissen.de vom 01.03.07 bsi-fuer-buerger.de vom 22.02.07 myvideo.de vom 15.02.07 gutenberg.spiegel.de vom 08.02.07 indiepedia.de vom 01.02.07 www.irights.info vom 25.01.07 rueckblende.rlp.de vom 18.01.07 www.google.de vom 11.01.07 zeitzeugengeschichte.de vom ...

Bewegungsmelder

Baumklettern gegen Atomkraft: 50 Euro Strafe (ND-Paul). Weil sie während einer Kundgebung von Atomkraftgegnern auf einen Baum geklettert war, hat das Amtsgericht Lüneburg eine französische Umweltschützerin zu einer Geldbuße von 50 Euro verurteilt. Die 24 Jahre alte Frau habe mit ihrer Kletterei gegen die Baumschutzsatzung der Stadt Lüneburg verstoßen, erklärte das Gericht. Die Französin war am 1. ...

ndPlusChristoph Schulze

... und die Schlapphüte schreiben ab

»Das Bild, das wir vom Land Brandenburg zeichnen, ist schon ein radikal negatives. Aber so sieht nun einmal auch ein Stück weit die Realität aus. Wir sind Imageschädlinge - aus Überzeugung.« Svenja Rinks heißt die junge Frau, die so redet. Sie ist Mitarbeiterin bei Inforiot, einem Internet-Portal für linke Politik in Brandenburg, das dieser Tage den fünften Geburtstag feiert. Rechte Gewalt, Sozial...

Tom Strohschneider

Zentralorgan fürs Sexualorgan

Gerhard Henschel hat ein Buch über die »Bild«-Zeitung geschrieben. Kernstück seines »Gossenreports« ist ein Aufsatz, der Ende 2005 im »Merkur« erschien, von der »Tageszeitung« nachgedruckt wurde und hier wie da für ein positives Leserecho sorgte. »Bild« verletzte pausenlos die Menschenwürde, sei ein minderwertiges Skandalblatt, ihr Chefredakteur »ein Subjekt, das aus den Schamhaaren von Göttergat...

»Früher das Mofa, heute der PC«

Volker Grassmuck, Jahrgang 1961, freier Autor und Wissenschaftler, ist Mitinitiator der Konferenzreihe »Wizard of OS«. 2001 schrieb er das vielbeachtete Buch »Freie Software« (www.bpb.de). Darin schildert Grassmuck die Geschichte und Kultur der Szene, die Informationen für ein Allgemeingut hält. So soll Software, etwa das freie Betriebssystem Linux, jedem kostenfrei zugänglich sein. Das Gespräch führte Lorenz Matzat.

Wissen, was läuft

Berlin 16. September: Beats against fascism! Open-Air-Festival im Weitlingkiez, ab 14 Uhr, mehr Informationen und Programm: www.lichtenberg-gegen-rechts.tk. Kiel 18. September: Ende einer Rettungsfahrt - die Cap Anamur und das Flüchtlingselend an Europas Wassergrenzen, Lesung mit Elias Bierdel, 20 Uhr, Literaturhaus, Schwanenweg 13. Essen 22. und 23 September: (Un)geregelter Tod - Über »Sterbewüns...

Quergelesen

Die Vorfälle an der Berliner Rütli-Schule haben es an den Tag gebracht: Ein Teil der Jugendlichen ist mittlerweile von der Teilhabe an der Gesellschaft ausgeschlossen und reagiert seinerseits mit Desinteresse und Gewalt. Die bürgerliche Gesellschaft hat jedoch auf diese Herausforderung bislang keine adäquaten Antworten gefunden. Der Nestor der bundesdeutschen Reformpädagogik, Hartmut von Hentig, p...

Detlef Träbert

Lernsoftware statt Naturerlebnis

Der Trend ist unübersehbar: Kinder werden gefördert auf allen Kanälen und allen Ebenen. Der Integrationsminister Nordrhein-Westfalens (NRW), Erwin Laschet (CDU), rechnet mit 80 000 Kindern pro Jahrgang, die nach dem neuen Schulgesetz jährlich vor dem Schuleintritt im Kindergarten eine Sprachförderung erhalten werden. »Kinder brauchen Förderung, vor allem von Wahrnehmung, Konzentration und Kreativi...

ndPlusMartin Koch

Von lila Kühen und gelben Enten

Wie man einen Computer bedient oder per Handy eine SMS verschickt, weiß heute jeder Grundschüler. Für die belebte Natur hingegen, die Welt der Pflanzen und Tiere, bringen deutsche Kids immer weniger Interesse auf. Und auch ihre Kenntnisse über die heimische Flora und Fauna sind alles andere als befriedigend. Zu diesem ernüchternden Resultat kommt der unlängst veröffentlichte »Jugendreport Natur 20...

Nele Hirsch

Bildung als soziale Frage

Kommenden Donnerstag setzt Bundespräsident Horst Köhler die von seinen Vorgängern begonnene Tradition der »Berliner Reden« mit einer Rede zur Bildungspolitik fort. Die Wahl dieses Themas zeigt dessen wachsende Bedeutung. Die Linke sollte sich jedoch nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass sich das von Köhler und Co. propagierte Bildungsverständnis von progressiven Ansätzen grundlegend unterschei...

ndPlusHorst Haase

Für die Sorben

Die Linde, »Symbol aller Panslawisten«, und die »Eichenlaubarschlöcher« - dazwischen der junge Juro Wariak, Held und Erzähler in »Landung der Träume«, einem der besten Werke sorbischer Prosa. Konstellationen, die sich durch Jurij Kochs Werk ziehen: Die Sorben und die Deutschen. Die hoch hinaus reichenden Träume der Kindheit und Jugend und die harte Landung auf dem Boden der Realitäten. Das heimatl...

Volkmar Draeger

Noch obsiegt Stillstand

Als die Vereinten Nationen im Dezember 1948 ihre »Allgemeine Erklärung der Menschenrechte« formulierten, da hatten sie, so die Präambel, »das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal« fixiert. Von Würde und Rechten des Menschen als Grundlagen für Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden handeln die 30 schönen Artikel, feiern die Gleichheit von Mann und Frau jeder Rasse, Hautfarbe, Sp...

ndPlusKlaus Bellin

Mit Büchern ins Helle

Es gibt kein Grab und kein Museum. Nirgendwo ein Denkmal. Er kam am 15. September 1756 in Hameln zur Welt, aber wo das Geburtshaus stand, ist unbekannt. Das Grab in Berlin existierte schon im vorigen Jahrhundert nicht mehr. Goethe nannte ihn seinen »jüngeren Bruder«, Jean Paul, der ihm den Durchbruch verdankte, rühmte ihn mit enthusiastischen Sätzen, ebenso E. T. A. Hoffmann oder Varnhagen von Ens...

Peter Nowak, Gent

Grundrechte in Belgien auf Prüfstand

In einem Verfahren der belgischen Justiz gegen Bürgerrechtler geht es um die Konsequenzen des »Antiterrorkampfes« für die politische Arbeit.

Vorentscheid für EU-Haftbefehl

Luxemburg (AFP/ND). Der Europäische Haftbefehl hat auf EU-Ebene voraussichtlich Bestand. Er sei rechtmäßig beschlossen worden und der Gleichheitsgrundsatz nicht verletzt, erklärte Generalanwalt Dámaso Ruiz-Jarabo Colomer in einem in dieser Woche am Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg vorgelegten Rechtsgutachten. Das abschließende Urteil, das auf einen Streit in Belgien zurück geht, wird i...

Horst Grützke

»Plan B« für Europa

Im März legten fünf europäische Bürger den »Plan B - Changer la gouvernance européenne« vor. Inzwischen ist dieser Text als Paperback im Verlag Edition Labor erschienen.

ndPlusSahra Wagenknecht

Große Koalition der Privatisierer

Im Europaparlament steht derzeit eine Rahmenrichtlinie über Dienste von allgemeinem Interesse zur Debatte. Dabei schwenkten die Sozialdemokraten auf konservativen Kurs ein.

Tanja Dräger de Teran

Licht im Dschungel

Europas Steuerzahler zahlen im Schnitt jährlich 250 Euro in die Kasse der Europäischen Union. Davon fließen 100 Euro in den Agrarhaushalt: Insgesamt stehen den Bauern und Agrarbetrieben so jährlich mehr als 40 Milliarden zur Verfügung. Die Verteilung dieser stolzen Summe läuft weitgehend im Verborgenen. Das soll sich ändern: Die EU will jetzt offen legen, wer welches Stück vom Subventionskuchen ab...

ndPlusAndreas Knudsen

»Dänische Interessen«

Das dänische Arbeitsgericht hat kürzlich entschieden, dass auch ausländische Gewerkschaften verurteilt werden können, wenn dänische Interessen berührt sind. Der Reederverband hatte für DFDS, eines seiner Mitglieder, 2001 eine Klage gegen die schwedische Gewerkschaft SEKO eingereicht. Diese organisiert 153 000 Arbeitnehmer unter anderem im Transport und hatte seinerzeit die dänische Reederei mit St...

Rotes Kreuz muss für Jahrespraktikant zahlen

Erfurt (AFP/ND). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat ein mit Spannung erwartetes Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in Erfurt zur Vergütung von Praktikanten verhindert. Das DRK zog seine Revision in dem Streitfall am Dienstag zurück, wie das BAG mitteilte. Damit akzeptierte das DRK ein Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts, das dem Praktikanten insgesamt knapp 10 000 Euro zugesprochen hat...

Gewerkschaftsdruckerei Alpha: Streik ausgesetzt

Darmstadt (ND-Öfinger). Der am Dienstag begonnene Warnstreik bei der gewerkschaftseigenen Druckerei Alpha Print Medien AG (apm) in Darmstadt für die Auszahlung der Augustlöhne und die Erhaltung der Arbeitsplätze wurde am Mittwochabend vorläufig ausgesetzt. Eine Streikversammlung stimmte dem zu, nachdem die Augustlöhne und Schichtzulagen für Juli überwiesen worden waren. Zudem hat die Gewerkschaftl...

Haidy Damm

Zaghafte Vorbereitungen

Was machen die Gewerkschaften, wenn der G8-Gipfel nach Deutschland kommt? Die Jugendverbände bereiten sich auf Proteste vor. Der Bundesvorstand hat erstmal eine AG eingerichtet und hält sich bedeckt.

Der Staat geht oft leer aus

Deutschland sei die Krise los, jubilieren in diesen Wochen die Wirtschaftsjournalisten der Republik. Und tatsächlich lassen die Zahlen einen solchen Trend erkennen. Laut Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnung liegen die Gewinne heute weit über dem Niveau von 2000 und 2001, als die Krise einsetzte. Sie zogen im vergangenen Jahrfünft sogar deutlich an - von 224 auf 337 Milliarden Euro. Ganz anders st...

Velten Schäfer

Die SPD spielt Schulterschluss

»Weitgehende Deckungsgleichheit zwischen dem Konzept der Linksfraktion und dem der SPD« - so kommentiert Werner Dreibus, Gewerkschaftspolitiker der Linken im Bundestag, die jüngsten Nachrichten aus der Sozialdemokratie. Eine Arbeitsgruppe unter Andrea Nahles soll ein zweistufiges Mindestlohnkonzept ausgearbeitet haben, das am Montag beim Treffen des SPD-Gewerkschaftsrates offiziell verkündet werde...

ndPlusFelicitas Weck

Die eigenen und die anderen Erfahrungen

Die Gestaltung einer neuen linken Partei ist mit Fragen verbunden, auf die nicht von allen die gleichen Antworten gefunden werden. Die neue Linke will sich als Sammlungsbewegung von Menschen unterschiedlicher politischer und sozialer Herkunft verstehen, die für mehr soziale Gerechtigkeit streiten. Soziale Gerechtigkeit meint dabei nicht nur Verbesserungen der Lebensumstände von ALG II -EmpfängerIn...

Matthias Höhn

Kein Warten auf bessere Zeiten

Wir sind als Mitglieder aufgerufen, eine Diskussion über die Programmatik einer neuen Linken zu führen. Auch unser Landesverband hat sich dieser Aufgabe verschrieben. Vieles von dem, was wir an Positionen in unserem Leitantrag für den Landesparteitag formuliert haben, ist nicht erst gestern entwickelt worden, sondern Ergebnis eines langen Prozesses. Seit mehr als drei Jahren führen wir eine intens...

ndPlusChristian Weisflog, Moskau

Russlands holländische Krankheit

Russland schwimmt dank hoher Öl- und Gaspreise im Geld. Bleibt die Regierung ein überzeugendes Investitionsprogramm schuldig, könnte das aktuelle Wirtschaftswunder schnell wieder vorbei sein.

Michaela von der Heydt

Kein Schutz vor Gentech-Reis

Auch der jüngste Lebensmittelskandal um gentechnisch veränderten Reis weitet sich aus. Verbraucherinteressen werden indes weder in Brüssel noch in Deutschland ernsthaft berücksichtigt.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Touristen? Zombies

Italiens Weltkulturerbe: 41 Stätten. Rekordplatz. Jetzt ist die UNESCO entsetzt, wegen »alarmierender Nachlässigkeit«. Die Natur der Amalfi-Küste, Mosaike der Villa del Casale auf Sizilien, Häuser in Venetien - der Massentourismus wütet, als schicke Müntefering seine Heuschrecken. Der Mensch ist eben nicht fürs Friedliche geschaffen. Seine Armeen kommen selbst dort, wo sie vor langer Zeit geschla...

Kurt Stenger

Türöffner

Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern weist auch gewaltige Überschüsse im Außenhandel auf. In den Teilbilanzen der Statistik taucht jedoch vor allem bei einem Land ein dickes Minus auf: bei China. Das wurmt hiesige Politiker, die das Ungleichgewicht auf Handelsbarrieren, Preis- und Lohn-Dumping sowie Produktpiraterie im Reich der Mitte zurückführen. Zumal die Führung in Peking ihr L...

ndPlusDetlef D. Pries

Irreführung der Behörde

Da beschuldigt der USA-Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) die iranische Regierung der »Täuschung« und besteht auf Sanktionen, um Irans »atomaren Ehrgeiz« zu stoppen. Tatsächlich sieht die IAEA Grund, sich über »falsche, irreführende und unbelegte Informationen« zu beklagen - über solche aus den USA. Behauptete der Geheimdienstausschuss des USA-Repräsentantenhauses doch, ...

DHB-Team im Halbfinale

Mit einer »taktischen Nullnummer« setzte Titelverteidiger Deutschland seine stolze Serie fort und zog bei der 11. Hockey-WM der Männer zum zehnten Mal ins Halbfinale ein. Im letzten Spiel der Gruppe B trennten sich die Mannschaft von Bundestrainer Bernhard Peters und Südkorea in Mönchengladbach auf das nötige 0:0, durch das sich beide Teams mit elf Punkten für die Vorschlussrunde qualifizierten. ...

ndPlusMatthias Koch

Dreiviertel-Schwalbe als Spielverderber

David Jarolim ließ in den Katakomben der AOL-Arena eine Endlosschleife laufen. Der Kapitän des Hamburger SV versuchte die Leistung seiner Mannschaft bei der 1:2-Niederlage gegen Arsenal London immer wieder aufzuwerten. »Ich weiß nicht, ob die Partie ohne das frühe Elfmetertor für Arsenal und die damit verbundene Hinausstellung unseres Torhüters Sascha Kirschstein anders gelaufen wäre. So ist Fußba...

Senegal stoppt Massenabschiebung

Madrid (AFP/ND). Die für den gestrigen Donnerstag geplante Rückführung afrikanischer Flüchtlinge von den Kanarischen Inseln ist nach Medienberichten am Widerstand der senegalesischen Behörden gescheitert. Zwei Flugzeuge mit rund 100 senegalesischen Flüchtlingen hätten in der Nacht nicht von der spanischen Insel Fuerteventura starten können, weil der Senegal keine Landeerlaubnis für die Hauptstadt ...

ndPlusRainer Rupp

Demonstranten als Versuchskaninchen

Seit Jahren ist das Pentagon mit Hochdruck dabei, so genannte Nonlethal Weapons (NLW), also »nicht tödliche Waffen«, zu entwickeln, die auch im zivilen Umfeld, zum Beispiel bei der Terroristenbekämpfung in einer belebten Stadt, »problemlos« eingesetzt werden könnten, da sie »Kollateralschäden« in Form ziviler Opfer minimieren. Innerhalb des Pentagon ist die US-Luftwaffe federführend verantwortlich...

Feministin

Mit zwei Schweigeminuten begann die »Neue« die 61. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Die eine zur allgemeinen Besinnung, die andere dem am vergangenen Wochenende verstorbenen König Taufa'ahau Tupou IV. gewidmet, der den Südseestaat Tonga regierte. Die Neue ist Sheikha Haya Ra-shed. Ein Jahr lang wird sie der UNO-Vollversammlung als Präsidentin vorsitzen. Auch sie hat blaues B...

»Wir wollen ein unabhängiges Bayern«

ND: Das Jahr 2006 ist ein weiß-blaues Jahr: Wir feiern 200 Jahre Königreich Bayern, und die Bayernpartei wird 60 Jahre alt. Was ist Ihnen persönlich wichtiger? Settele: 60 Jahre Bayernpartei. Die Bayernpartei ist eine moderne, demokratische Partei, wir ehren zwar unsere Geschichte, aber wir streben das Königreich nicht mehr als Ziel an. Wir sind ja keine Royalisten, wir sind Demokraten. Wir wollen...

Peter Nowak

Protest kennt keine Ferien

Mit einer Aktionswoche gegen Studiengebühren melden sich Gebührengegner in Hessen zurück.

ndPlusGabriele Oertel

»Und dann wird durchregiert«

Vermutlich ungern lässt sich Angela Merkel daran erinnern, dass sie im Sommer 2005 im Überschwang des schon sicher geglaubten Unions-Wahlerfolges vor der Presse ausrief: »Und dann wird durchregiert«. Merkel wurde vor einem Jahr Kanzlerin einer Großen Koalition - und vom Durchregieren kann seither keine Rede sein. Aktueller Beleg: Gesundheitsreform.

Jürgen Seidel, Schwerin

Ohne Sieger

War das, was am Mittwochabend als »Das Duell« angekündigt worden war, in Wahrheit schon der Beginn von Koalitionsverhandlungen? Auf jeden Fall hatte NDR-Chefredakteur Andreas Cichowicz als Moderator des TV-Streitgesprächs zwischen Amtsinhaber Harald Ringstorff (SPD) und Herausforderer Jürgen Seidel (CDU) zunächst einige Mühe, überhaupt den Streit zu entfachen. Und der blieb denn auch oft in eher k...

ndPlusJürgen Seidel, Schwerin

Deutschlands kranke Indianer

Deutschlands Indianer wohnen im Nordosten der Bundesrepublik - genauer in Vorpommern. Diesen ungewöhnlichen Vergleich erlaubt eine Langzeitstudie der Universität Greifswald. Eines der Ergebnisse zeigt, dass die Vorpommern fast ebenso häufig an Gallensteinen zu leiden haben wie die amerikanischen Ureinwohner. Und sie sterben auch früher als der deutsche Durchschnitt. Aber warum?

Hendrik Lasch

Musterschüler und Problemkinder

Ab 2009 wird Ostdeutschland langsam der Geldhahn zugedreht. Mit ihren aktuellen Etats suchen sich die Länder darauf einzustellen. Die Aussichten könnten unterschiedlicher nicht sein.

ndPlusMarina Mai

Die Vietnamesin Lan träumt vom Glück in China

In der Internet-Anzeige lächelt ein bildhübsches vietnamesisches Mädchen. »Lan ist 19 Jahre alt und kann selbstständig einen Haushalt führen«, heißt es im Text. »Lan ist gut erzogen und wird auch ihrem Sohn eine gute Erzieherin sein.« Das Mädchen sucht einen Mann, nicht in ihrem vietnamesischen Heimatdorf, sondern in Taiwan oder China.

»Für uns hat ein zweites Leben begonnen«

Nach Ansicht von amnesty international kam es 2001 während des G 8-Gipfels in Italien »zur größten Außerkraftsetzung demokratischer Rechte in einem westlichen Land seit Ende des Zweiten Weltkrieges«. Bei einem brutalen Polizeieinsatz wurde der junge Demonstrant Carlo Giuliani getötet. Dessen VaterGiuliano Giuliani setzt sich dafür ein, dass die 2003 eingestellten Ermittlungen gegen den Todesschützen wieder aufgenommen werden. Ines Wallrodt sprach mit dem 68-jährigen ehemaligen Gewerkschafter, Stefanie Graf übersetzte das Interview.

ndPlusTom Mustroph und Christoph Doutè

Mit doppeltem Maß

Einige der im Zusammenhang mit dem spanischen Dopingskandal verdächtigten Radsportler haben sich aus Öffentlichkeit und Rennbetrieb zurückgezogen. Andere wie der Spanier Ruben Plaza wehren sich gegen die Anschuldigungen und starten weiterhin.

Leo Burghardt, Havanna

Alle warten auf Castros Auftritt

Mit dem Treffen der Staats- und Regierungschefs in Havanna erlebt der Gipfel der Blockfreienbewegung seinen Höhepunkt. Unsicher ist, in welcher Form Fidel Castro seine Aufwartung macht. Sicher ist, dass Kuba für drei Jahre die Präsidentschaft der Blockfreien übernimmt.

Bundeswehr soll mehr Geld erhalten

Berlin (AFP/ND). Der Libanon-Einsatz der Bundeswehr hat die Diskussion um eine Erhöhung des Verteidigungsetats angeheizt. Für das kommende Jahr seien zusätzliche Gelder erforderlich, sagte die Vorsitzende des Bundestags-Verteidigungsausschusses, Ulrike Merten (SPD). 2006 müsse das Geld durch Umschichtungen aus dem laufenden Haushalt erwirtschaftet werden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereit...

»Empörender« Iran-Report der USA

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat sich mit scharfen Worten beim US-Kongress über einen Bericht zum Stand des iranischen Atomprogramms beschwert.

ndPlusJürgen Reents

Der Vorbehalt

Die Grünen haben ihr Ja zu einem Marineeinsatz im Nahen Osten an einen Vorbehalt geknüpft: Deutsche Soldaten dürften nicht in die Situation kommen, auf Israelis zu schießen. Man hört diesen Vorbehalt auch andernorts. Er ist gewichtig und wirft dennoch zwei Fragen auf. Die erste: Wer einem »robusten Mandat« zustimmt, sagt damit, dass er Friedensverletzungen militärisch verhindern will. Was bedeutet...

Andreas Fritsche

Früher Bundestag, künftig Rathaus Jüterbog?

Die Bürger Mecklenburg-Vorpommerns wählen den Landtag, die Berliner das Abgeordneten-haus und die Bezirksverordnetenversammlungen. Urnengänge gibt es am Sonntag aber nicht nur in den Nachbarländern. Auch einige Brandenburger sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In Jüterbog (Teltow-Fläming) steht die Entscheidung über den künftigen Bürgermeister der etwa 13 500 Einwohner zählenden Kommune an. De...

ndPlusBernd Baumann

SPD: Sparen ist »beste Sozialpolitik«

Mit einem heftigen Streit zwischen der Regierungskoalition aus SPD und CDU und der oppositionellen Linkspartei begann gestern die Generaldebatte zum Landeshaushalt 2007 im Landtag. Das Finanzpaket hat ein Volumen von knapp zehn Milliarden Euro. Nach umfangreichen Beratungen im Fachausschuss des Parlaments soll der Etat im Dezember verabschiedet werden. »Brandenburg befindet sich in einem Wettlauf...

Ralf Fischer

Wieder wird der Kiez zurückgeholt

Am Samstag, einen Tag vor den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen, findet auf dem Lichtenberger Münsterlandplatz in Lichtenberg ein Open-Air-Festival unter dem Motto »Beats against Fascism« statt. Antifa, linke Gruppen und bekannte Linksparteipolitiker wie der Spitzenkandidat der Linkspartei zur Abgeordnetenhauswahl, Harald Wolf, sowie die Bundestagsabgeordnete Gesi...

ndPlusHans-Jürgen Neßnau

»Zeichne, was du siehst«

Konnten sich Häftlinge von KZ oder Insassen von Ghettos das menschenunwürdige Dasein unter dem Nazi-Terror etwas lebenswerter machen? Das versuchen Jugendliche des Manfred-von-Ardennne-Gymnasiums in Lichtenberg zu ergründen. Dabei trafen sie auf künstlerische Aktivitäten in Bereichen der Musik, Literatur und Malerei. Die Exponate, die im Verlauf der Recherchen der Schüler zustande gekommen sind, ...

Peter Kirschey

Bürgerentscheide und ihre Tücken

Die Lichtenberger Wähler sind wahrlich nicht zu beneiden. Sie werden am Sonntag, so sie an die Wahlurnen treten, zu der Erkenntnis kommen: Direkte Demokratie ist wahnsinnig anstrengend. Denn sie müssen nicht nur über Abgeordnetenhaus und Bezirksparlament votieren, auch zwei Bürgerentscheide stehen zur Abstimmung. Es geht um die Zukunft von drei Lichtenberger Gymnasien. Das Bezirksamt hatte, wie Be...

ndPlusPeter Kirschey

Schlussspurt

Noch zwei Tage bis zur Berliner Wahl. Noch einmal schicken die Parteien ihre Titanen zum Schlussspurt ins Rennen und trommeln die Getreuen zu Kundgebungen. Ein mehr oder weniger geräuschvoller Akt der Selbstbefriedigung, denn die, die den Worten ihrer Favoriten lauschen, sind ja die Überzeugten, die die Kreuze an der richtigen Stelle machen werden. Man bleibt unter sich. Auch Lucy Redler und ihre...

Andreas Heinz

Zertreten oder respektieren

Als ein »zunächst unsichtbares Denkmal« bezeichnete Kultursenator Thomas Flierl (Linkspartei) die in den Boden eingelassenen Zitate Rosa Luxemburgs rund um die Volksbühne in Mitte. »Kein Tuch wird gezogen«, sagte Flierl bei der unspektakulären Übergabe von 40 »Denkzeichen«. Insgesamt 60 Zitate sollen es einmal werden. Das Denkmal mit den bis zu sieben Meter langen Texten der Kommunistin Rosa Luxem...

Brandenburg-Wochenende

FÜRSTENBERG/HAVEL Wanderung 28 Kilometer zum Ufer des Stechlinsees in Neuglobsow laufen die Cöpenicker Wanderfreunde am Sonnabend, Start: 9 Uhr am Bahnhof Fürstenberg/Havel, Kostenbeitrag: 1 Euro. POTSDAM Entwicklungspolitik Die 4. Entwicklungspolitische Landeskonferenz Brandenburg veranstalten das Netzwerk VENROB und der Verein für Umwelt und Entwicklung am heutigen Freitag von 10 bis 16 Uhr im K...

Berlin-TIPPS

Politisches »Auftakt zum Schluss-Spurt« - Kultur und Politik mit Harald Wolf, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, Gesine Lötzsch, Petra Pau u.a., heute, 17 Uhr, auf dem Schlossplatz (Mitte). Wahlkundgebung der WASG mit Lucy Redler, Michael Prütz u.a., heute, 18 Uhr, auf dem Karl-Marx-Platz (Neukölln). Am 16.9., ab 10 Uhr, Wahlkampfabschlussveranstaltung mit Live-Musik und Event, auf dem Herrmann-Ehlers...

Streitfrage: Welche Konzepte taugen für die neue Linke?

Es debattieren: Matthias Höhn, Jahrgang 1975, Mitglied des landtages Sachsen-Anhalt, bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, Landesvorsitzenden der Linkspartei und Felicitas Weck, Jahrgang 1954, war fast zwei Jahrzehnte Mitglied der Grünen, inzwischen ist sie Mitglied des geschäftsführenden Bundesvorstandes der WASG....