Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 23.09.2006

ndPlusRobert Meyer

»Mustermesse« bierernst, komisch

Was ist ein Antrag? Gemeinhin verstanden ein Formular mit Fragen, deren Beantwortung, dem, der antwortet, so etwas wie einen Vorteil verschaffen soll. Von dieser Gattung bedruckten Papiers gibt es hierzulande Millionen oder inzwischen gar Milliarden Exemplare. Wohl ein großes Mysterium, da noch niemand eine bundesweit tätige Antrags-Formularbögen-Erfassungsbehörde gefordert hat. Aber es kam auch ...

Testspiel

Wer schrieb es? Bildschöne Frauen sind selten charmant, weil sie es nicht nötig haben, charmant zu sein. Charme setzt kleine Fehler voraus, die man überdecken muss. Was entdeckte Galle? Was entdeckte der Deutsche Johann Gottfried Galle am 23. September 1846? Welches Stadion? Welches weltberühmte Stadion wurde am 24. September in Spanien eröffnet und ist seit dem Umbau des Leipziger Zentralstadions...

Singwettbewerb

Selbst die besten Freunde können mal in Streit geraten. So passiert es auch den Bremer Stadtmusikanten aus Grimms Märchen. Kaum haben sie die Räuber in die Flucht geschlagen, sich satt gegessen und einen gemütlichen Schlafplatz ergattert, da geht auch schon der Ärger los. Jedes der Tiere meint, es habe am lautesten gesungen und die Räuber ganz alleine vertrieben. Unter Kameraden kann man solche Me...

ndPlusTom Mustroph

Carpe diem!

»Nutze den Tag«, steht auf der Sonnenuhr der kleinen Kirche des Hauptortes der Mittelmeerinsel Ustica. Der Schatten des Sonnenstabes fällt auf den mit der 11 markierten Strich. Neben der Sonnenuhr befindet sich ein moderner Zeitmesser mit Ziffernblatt. Der kleine Zeiger verharrt auf der 12. Nach welcher Zeit geht man, um den Tag wirklich zu nutzen? Der Angestellte der Filiale der Bank Monte Pasch...

Aufrichtig, provokativ

Mit dem 41-jährigen Engländer Nigel Short wurde jetzt einer der besten Spieler dieser Zeit neuer Europameister. Mit 14 Jahren war er schon englischer Meister, mit 19 Großmeister. 1993 war seine Karriere auf dem Höhepunkt, als er gegen Kasparow um den Weltmeister-Titel kämpfte. Er unterlag. Zehn Jahre lang führte er die Schach-Sektion von »The Sunday Telegraph« - stets provokativ, aber immer aufric...

Ungeschorene Schönheiten

Sonnenspiele im herbstlichen Garten finde ich immer wieder wunderbar. Das Licht ist nicht mehr so hart wie im Sommer, und zur üppigen Farbenpracht der Blüten gesellen sich schon bunte Blätter. Je nach Sonnenstand und Lichteinfall ändern sich die Farben von hell bis zu einem tiefen Ton. Auch Gräser machen dieses Spiel mit. Viele Gartenbesitzer lieben selbige nur auf großer Fläche, einheitsgrün und ...

Sebastian Krüger

Herr der Ringelwürmer

»Mit ihren zwölf Augen bekommen die Egel schon so einiges mit. Meine Anwesenheit zum Beispiel«, sagt Detlef Menzel, ein großgewachsener Fünfziger mit kurzen grauen Haaren. Langsam geht er durch die Reihen der Regale, auf denen Dutzende 4-Liter-Gläser stehen. In ihnen züchtet Menzel, bislang einmalig in Deutschland, keimfreie Hirudo verbana Carena, medizinische Blutegel. Sein Versuchslabor gehört z...

ndPlusAntje Krüger, Buenos Aires

Tanzend aus der argentinischen Krise

Rissig quillt die Musik aus den Lautsprechern, grammophongleich. Bandoneon, Geige und Klavier hämmern den Rhythmus. »Auf Knien hat man zu leben für eine kleine Gunst, und stehst du auf und schreist - solch ein Ruin, solche Bosheit hier -, wirst gekreuzigt du dich sehen von der Anderen Moral.«(*) Hervorgestoßener Text. Im Halbdunkel der rauchigen Luft drängen sich Paare aneinander. Fest umschlungen...

Steffen Schmidt

Dreidimensionaler Blick in die Zelle

Immer öfter sieht man nicht nur in wissenschaftlichen Veröffentlichungen bunte Bilder komplexer Moleküle aus dem Inneren der Zellen und aus deren Oberfläche. Die meisten Strukturbilder dieser Riesenmoleküle entstanden mit Hilfe der Röntgenkristallographie, nur drei mit herkömmlichen Elektronenmikroskopen. Das hat zwei Gründe: Zum einen richten Elektronenstrahlen beim Durchqueren der Moleküle erheb...

ndPlusMartin Koch

Ein Kühlsystem für die Erde

Auf den Philippinen brach im Juni 1991 der Vulkan Pinatubo aus und schleuderte fast zehn Millionen Tonnen Schwefelverbindungen in die Stratosphäre. Die Folge: Innerhalb eines Jahres sank auf der Erde die Durchschnittstemperatur um ein halbes Grad, um danach wieder auf normale Werte anzusteigen. Wie Forscher feststellten, blieb das globale Klimasystem davon weitgehend unberührt. Dieses gigantische...

Susanne Härpfer

Blitze schaffen neues Leben

Timothy Vogel ist nicht Gott. Ebenso wenig wie Norman Packard und Steen Rasmussen oder deren Gegenspieler Craig Venter. Selbst wenn die Gemeinde der Mikrobiologen sie dafür hält. Die Forscher sind auch keine Frankensteins, selbst wenn ihre Experimente Kritiker gruseln lassen. Denn diese konkurrierenden Wissenschaftler eint dasselbe Ziel: Sie wollen neues Leben schaffen. Dafür wählen sie unterschie...

WochenChronik

23. September 1846: Mit Hilfe eines Fernrohrs entdeckt der deutsche Astronom Johann Gottfried Galle als achten und zweitäußersten Planeten unseres Sonnensystems den Neptun. 23. September 1921: Eine Explosion auf dem Gelände der Badischen Anilin & Soda-Fabrik (BASF) bei Ludwigshafen fordert rund 600 Menschenleben. 24. September 1706: August II. der Starke, Kurfürst von Sachsen, verzichtet im mi...

Ronald Sprafke

Theater

Ausdauer wird belohnt - manchmal jedoch erst nach fast 90 Jahren. Bulgarische Archäologen warteten Mitte Juli dieses Jahres mit einem fantastischen Erfolg auf: Ein neu ausgegrabener architektonischer Komplex in der Hauptstadt Sofia erwies sich als ein riesiges römisches Amphitheater. Amphitheater sind eine rein römische Erfindung. In der Arena fanden Kampfspiele statt: Gladiatorenkämpfe, Kämpfe z...

ndPlusGünter Benser

Gefährlich fließende Grenzen

Die diesjährige Tagung der ITH (International Conference of Labour and Social History) durfte mit besonderer Spannung erwartet werden. Zum einen wegen der - wie auch die Wahlen des letzten Wochenendes in Deutschland bestätigt haben - hochaktuellen Thematik »ArbeiterInnenbewegung und Rechtsextremismus«, zum anderen, weil auf der Generalversammlung weichenstellende Entscheidungen zur Perspektive die...

Victor Grossman

Selbstmörderische Passivität

Im Februar 1936 blitzte ein Funke Hoffnung. Der Faschismus herrschte schon in Italien, Osteuropa und Deutschland, doch in Spanien wählte das Volk gegen rechts, für eine Volksfront, für Landreform, Schulen, Frauenrechte, ein würdiges Leben. Der Gegenschlag kam prompt. Im Juli putschten die Generale unter Franco, der ein Spanien »auf Bajonette und Blut gebaut, nicht auf heuchlerischen Wahlen« wollt...

ndPlusGerhard Armanski

... berechnete Entgleisung?

Gelehrt wie er ist, der Kardinal Ratzinger alias Benedikt XVI., hat er ein Zitat aus einem Disput zwischen dem byzantinischen Kaiser Manuel II. Paleologos und einem kundigen Perser vorgeschickt. Darin wird dem Propheten Mohammed »nur Schlechtes und Inhumanes«, u. a. die Verbreitung des Glaubens« durch das Schwert vorgeworfen. Der Kaiser wird allen Grund dazu gehabt haben, standen doch die muslimis...

Erhard Crome

Eine Verfassung von »unten«?

Als Theodor Fontane 1859 zur Sommerszeit nach Rheinsberg kam, gesellten sich zwei Rheinsberger zu ihm und seiner Begleitung, die dazu animierten, auf das Wohl der Stadt anzustoßen. Das tue not. »Aber es wird freilich nicht viel helfen», sagten Fontanes Rheinsberger, »ebenso wenig, wie irgend etwas geholfen hat, was bisher mit uns vorgenommen wurde. Wir liegen außerhalb des großen Verkehrs, und der...

ndPlusKlaus Bellin

Die Sommer von Nidden

Kurz vor Mitternacht, wenn die letzte Fähre aus Klaipeda angelegt hat, ist die Nehrung bloß eine dunkle, konturlose Ahnung, ein langer, scheinbar endloser Wald, durch den sich die Chaussee zieht. Nirgendwo Lichter, nur die Scheinwerferkegel der Autos, die schnell ihrem Ziel entgegen hasten. Irgendwann muss man halten und sein Eintrittsgeld entrichten. Danach wieder Wald und Straße und Finsternis, ...

Christina Matte

Ein ehrlicher Bau

Brandenburgs Hauptstadt hat ein neues Theater. Genauer: Das Hans Otto Theater Potsdam hat wieder ein Zuhause. Während Theater anderswo geschlossen werden oder von Schließung bedroht sind, gibt es hier einen Grund zur Freude. Eine kleine Sensation. »Dank Platzeck«, sagen die Leute. Kann sein, dass das stimmt. Selbst wenn es nicht oder zumindest nicht ganz so stimmen sollte, glauben das hier alle. S...

ndPlusHeidi Diehl

Ein besonderer Ort am »Ende der Welt«

Gremmelin? Wo soll das sein, fragte ich den Bekannten, der mir derartig von dem dortigen Gut - heute ein Seminar- und Tagungshotel - vorschwärmte, dass die Neugier über die Skepsis siegte. Also machten wir uns eines Tages auf den Weg, und kamen nach knapp zwei Autostunden dort an, wo sich Hase und Fuchs Gute Nacht sagen. Am Ende des 100-Seelen-Dorfes rund eine halbe Stunde südlich von Rostock lieg...

Und wo bleibt Ihre Geschichte?

Zwei Wochen sind um, wir haben schon einige Erinnerungen an den ganz persönlichen Jahrhundertsommer bekommen. Nicht immer sind das lustige Geschichten, aber alle erzählen von Erlebnissen, die in dieser oder jener Art ganz besonders bewegt haben. Wie die von Ingeborg Discher, die nach Jahren vergeblicher Suche doch noch einen Hühnergott fand, der ja bekanntlich Glück bringt. Glück wünschen wir nat...

ndPlusIngeborg Discher

Hühnergott in der Dämmerung

Seit einer Stunde sitze ich auf der Bank am Deich und genieße die reine Seeluft, die Stille, die nur unterbrochen wird durch flott ans Ufer rollende kleine Wellen, und die Abendsonne. Ob ich es noch durchhalte bis zum Sonnenuntergang? Es ist bereits kühl um diese Zeit, und der Wind hat aufgefrischt. Vereinzelt laufen Urlauber den Strand entlang. Meist sind es ältere Frauen. Seltener Kinder, für si...

Nick Vogler

Auf schnellen Kufen rund um Rügen

Kentern gehört zum Katamaran fahren dazu. Richtig Umkippen will gelernt sein, behutsam zwischen dem sich neigenden Segel und den zwei Bootsrümpfen ins Wasser gleiten, dabei das Sport-Schiff möglichst nicht loslassen: Es könnte schneller davon treiben, als es der beste Schwimmer einholen kann. Leute, die es lieben, auf den schnellen Katamaranen zu segeln, wissen das natürlich. Aber zwischen Theorie...

Ian King, London

Verbraucherschutz auf Britisch

Großbritannien machte einst Schlagzeilen als Land der verrückten Kühe, der Salmonellen und E.coli-Magenvergiftungen, der Maul- und Klauenseuche. Daraus wurden Konsequenzen gezogen - heute gilt Großbritannien als Vorzeigeland bei Lebensmittelkontrollen in Europa.

ndPlusClaudia Wangerin, München

Risiko für kleine Großstädter

Verkehrsunfälle, Feinstaub, Zigarettenqualm, aber auch Bewegungsmangel sind heute die Hauptgefahren für Großstadtkinder. Armut begünstigt alle Gesundheitsprobleme mit Ausnahme von Allergien.

Uwe Kalbe

Der Schweiß der Henne

Es ist immer wieder ärgerlich zu sehen, wie in schlechten Western der geraubte Goldschatz mühelos in Satteltaschen verstaut wird. Filmtechnisch wäre es doch kein Problem, den Akteuren, Pferd und Reiter, ein wenig Schweiß auf Stirn und Fell zu streichen. Wer schon mal solch ein güldenes Brikett in seinen Banksafe geschoben hat, wird bestätigen: Das Zeugs ist irre schwer. Gewicht pflegt Gold erst in...

ndPlusBenjamin Hoff

Wandel in den Großstädten

Die Wahlergebnisse des letzten Sonntags verweisen sowohl auf strukturelle Veränderungen in der Parteienlandschaft als auch darauf, wie sich innerparteiliche Debatten der Linken in der Öffentlichkeit auswirken können. Nachfolgend einige Thesen: Verlierer sind die Großparteien Ein augenfälliges Ergebnis der Landtagswahlen lautet: Die Großparteien sind die Verlierer. In beiden Ländern haben die etabl...

PLATTENBAU

Sie kleideten sich wie Transvestiten - waren grell geschminkt, trugen Federn und hochhackige Schuhe - und veranstalteten schrille Bühnen-Exzesse. Ihre Musik ging zurück auf Little Richard und die frühen Rolling Stones, sie spielten leidenschaftliche, energiegetriebene Drei-Minuten-Songs - Vorläufer des Punk. Gegründet haben sich die New York Dolls 1971 im East Village von New York, und bald wurden...

ndPlusSabine Neubert

Eine harte, grausame Welt

Heute Abend wird er in Deutschland sein, um den Corine Belletristikpreis des ZEIT-Verlages entgegenzunehmen. Kazuo Ishiguro (Foto: AFP), 1954 in Nagasaki geboren, ist schon für seinen Erstling »Damals in Nagasaki« ausgezeichnet worden. Es folgten weitere Preise u.a. der Whitebread Award und der Cheltenham Prize. Für seinen Weltbestseller »Was vom Tage übrigblieb« bekam der Autor, der seit 1960 in ...

Geh zu ihr ...

Die Legende von Paul und Paula«, inzwischen auch im Westen als »Kultfilm« angekommen, hat nicht zuletzt mit dem Rocksong »Geh zu ihr«, der »heimlichen Nationalhymne der DDR«, seine Erkennungsmarke erhalten. Das Verdienst an diesem Hit aus Heiner Carows DEFA-Film von 1973 gebührt nicht allein den Pudhys, sondern auch Peter Gotthardt. Der in Leipzig geborene Musiker, Komponist und Verleger schrieb d...

ndPlusGunnar Decker

Flugbilder im Stillstand

Irgendwann, Anfang der 70er Jahre, kam Lang als Bildgeschichte ins »Magazin«. Da lief er dann schmal-schlaksig mit großen Schritten und wehendem Haar durchs Bild; wohin auch immer, jedenfalls eilig. Später dann verband sich dieses Bild in meinem Gedächtnis mit einem anderen, dem Christian Grashofs in Langs DT-Inszenierung von Grabbes »Herzog Theodor von Gothland«, den er 1984 im Doppelprojekt mit ...

Hanno Harnisch

Mensch-Masse Meistersinger

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wollte Richard Wagner einmal eine Oper machen, die ohne Mythologie auskommt. Er kam so auf »Die Meistersinger von Nürnberg« und meinte damit die »Spießbürger« mit ihren erstarrten Spielregeln, ließ die von einem Adligen kräftig durcheinanderbringen, mixte Buhlen um eines Weibes Gunst mit ein wenig Intrigantentum, einem misslungenen Plagiatsversuch mit viel Nürnberger...

ndPlusThomas Wieczorek

»Bin Baden« und seine Nachfolger

Mit dem Grünen Michael Vesper ist es nach dem Radfahrer-Verbandspräsident Rudolf Scharping erneut einem gescheiterten Politiker gelungen, in einem Spitzenamt des deutschen Sports unterzukommen. Der 54-jährige, der sich offenbar als jetziger Vizepräsident des NRW-Landtags nicht ausgelastet fühlt, wird Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Bis Mai 2005 war Vesper Universalmi...

Plötzlicher Tod in Kalmückiens Steppe

Wer ist der Größte am Brett? Der Champion des Weltschachbundes FIDE, Wesselin Topalow (31) aus Bulgarien, und der »Weltmeister im Klassischen Schach«, der Russe Wladimir Kramnik (31), fechten das ab heute bis 13. Oktober in Kalmückiens Hauptstadt Elista untereinander aus. Hintergründe erfährt ND-Mitarbeiter Art Kohr vom WM-Experten André Schulz. Der 47-jährige Hamburger betreut als Redakteur den Internetauftritt von ChessBase, das meist besuchte Schachnachrichtenportal in der Welt.

ndPlusJürgen Holz

Devote Haltung der DEU und kein Ende der Affäre

Das Druckmittel, deutlicher gesagt: das Erpressungsmittel konnte erwartungsgemäß nicht ohne Wirkung bleiben. Bekanntlich hatte das Bundesinnenministerium vor zwei Wochen über Nacht die Fördergelder für die Deutsche Eislauf-Union (DEU) gestoppt, weil es dem vom CDU-Mann Schäuble geführten Ministerium gegen den Strich ging, dass die DEU sich nicht kategorisch vom Stasi-belasteten Trainer Ingo Steuer...

Mark Wolter

»Haile wird Weltrekord laufen«

Seit fünf Tagen schlängelt sich wieder eine blaue Linie durch die Straßen Berlins. Auch wenn sich nicht alle Hauptstädter für lange Wegstrecken zu Fuß begeistern können, so weiß doch beinahe jeder, was sie bedeutet: Der Berlin-Marathon steht an. An diesem Wochenende werden 57 192 Läufer, Skater, Rollstuhlfahrer und Handbiker aus 105 Ländern - rund 9000 mehr als im Vorjahr - die 42,195 Kilometer en...

ndPlusJirka Grahl, Salzburg

Winokurow Topfavorit

Die Marschroute für das Team des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) im 266-km-Straßenrennen am Sonntag (Start 10.30 Uhr) ist klar. »Beim Sprint setzen wir voll auf Erik Zabel«, sagte Christian Henn (Team Gerolsteiner), gemeinsam mit Jan Schaffrath (Milram) Sportlicher Leiter des neunköpfigen BDR-Aufgebotes im Männer-Straßenrennen. »Stefan Schumacher und Fabian Wegmann sollen aufpassen, dass keine Gr...

Jirka Grahl, Salzburg

»Worauf soll ich denn noch lange warten?«

2006 fügt es sich für Erik Zabel immer wieder so, dass er die Kapitänsrolle übernimmt. Bei seinem neuen Profi-Rennstall Milram musste der gebürtige Berliner in dieser Saison die Führung übernehmen, weil Supersprinter Alessandro Petacchi (Italien) verletzungsbedingt ausfiel. Im deutschen Nationalteam bei den WM in Salzburg bekam der 36-jährige erfolgreichste deutsche Profi aller Zeiten nach den Absagen von Jens Voigt und Andreas Klöden die Kapitänsrolle - in einer jungen Mannschaft, die versuchen wird, Erik Zabel bei seiner achten WM-Teilnahme am Sonntag endlich zum Sprintsieg zu verhelfen. Noch vor dem Inspizieren der WM-Strecke stellte sich Zabel den Journalisten.

ndPlusHans-Peter Gansner, Genf

Schweiz will Asylrecht verschärfen

Am Sonntag kommt es in der Schweiz auf die »Stimme des Volkes« an. Gegen parlamentarisch bereits beschlossene Verschärfungen des Asyl- und Ausländergesetzes haben Gewerkschaften, Kirchen und Linke eine Volksabstimmung auf den Weg gebracht.

Wolfgang Kötter

Trotz Teststoppverbot drohen neuen Atomversuche

Vor zehn Jahren, am 24. September 1996, haben die ersten Staatschefs in New York den Umfassenden Nuklearen Teststoppvertrag (CTBT - Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty) unterzeichnet. Obwohl ihm inzwischen 135 Mitglieder angehören, ist das Abkommen nicht rechtswirksam.

ndPlusThomas Berger, Bangkok

Putschvorwurf gegen Thaksin

Der Regierungswechsel in Thailand ist nun auch offiziell: König Bhumibol hat dem Anführer des unblutigen Umsturzes den Regierungsauftrag erteilt.

Julian Bartosz, Wroclaw

»Stiller Staatsstreich« an der Weichsel

Die Koalition aus der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Selbstverteidigung (SO) und Liga Polnischer Familien (LPR), die gemeinsam über eine Mehrheit von 239 Mandaten im 460-köpfigen Sejm verfügten, gibt es nicht mehr. Knapp ein Jahr nach den Parlamentswahlen 2005 ist an der Weichsel eine schwere Regierungskrise ausgebrochen.

ndPlusMatthias Koch

Wahrsager für Aue

In Burghausen kann der Befreiungsschlag gelingen: Die Partie bei Wacker ist für den Zweitligisten Erzgebirge Aue eine ganz wichtige Begegnung. Denn nach dem Auftakterfolg gegen die Spielvereinigung Unterhaching (1:0) am ersten Spieltag setzte es für die »Veilchen« in den Auswärtspartien bei Hansa Rostock (0:1) und beim MSV Duisburg (2:4) sowie im jüngsten Heimspiel gegen Greuther Fürth (0:3) drei ...

Andreas Frank

Aus Champions-Gipfel wird Krisenduell

So ändern sich die Zeiten: Was vor gerade vier Monaten ein dramatisches Duell um die Vize-Meisterschaft und die direkte Champions-League-Qualifikation mit dem besseren Ende für die Gäste war, ist am Samstag ein Krisengipfel. Der in der Bundesliga noch sieglose Hamburger SV empfängt als Tabellen-15. den Erzrivalen Werder Bremen, der binnen einer Woche ebenfalls drei Pflichtspiele in drei Wettbewerb...

ndPlusJürgen Holz

Schwerin peilt Titel an

Nachdem vor einer Woche die deutschen Volleyball-Männer in die neue Bundesligasaison gestartet sind, folgt an diesem Wochenende der offizielle Start der Frauen. Ihre Saison wird allerdings schon nach drei Spieltagen wegen der WM (30. Oktober bis 16. November) in Japan unterbrochen. Der deutsche Meister und Pokalsieger Schweriner SC geht nach der überaus erfolgreichen letzten Saison, die nach vier...

Mark Wolter

Wieder wirft Köln besser

Schon wieder Köln, schon wieder die letzte Sekunde, schon wieder ein »Dreier«. Das dürfte den Basketball-Anhängern von Alba Berlin nach der Schlusssirene als Déjà-vu-Erlebnis durch den Kopf geschossen sein. Wie in der letztjährigen Finalserie um die Meisterschaft trafen die Kölner mit einem Distanzwurf unmittelbar vor Ende des Spiels zum Sieg und feierten mit dem 75:74-Erfolg im erstmals von der B...

ndPlusHaidy Damm

Bündnis ohne Zukunft

Im kommenden Monat ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gemeinsam mit Attac zu Protesten gegen die Reformpläne der Großen Koalition auf. Attac seinerseits forderte die Gewerkschaften in dieser Woche auf, sich auch den Protesten gegen den G 8-Gipfel anzuschließen.

Informationsverhinderungsgesetz

Da am Freitag vom Bundesrat verabschiedete Verbraucherinformationsgesetz enthält nach Ansicht von Verbraucherschützern und den Oppositionsparteien im Bundestag noch zu viele Schlupflöcher.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Ein Stein des Anstoßes wird beräumt

Trotz Kritik hält die Linkspartei.PDS in Sachsen-Anhalt am Leitantrag für den heutigen Parteitag fest: Dessen Tenor sei »seit langem geltende Beschlusslage«. Missverständnisse werden aber ausgeräumt.

ndPlusClaus Dümde

Ohnmacht der Justiz

Mit der Forderung, durch ausreichende finanzielle und personelle Ausstattung der Justiz das Verfassungsrecht der Rechtsgewährung zu sichern, ist am Freitag der 66. Deutsche Juristentag in Stuttgart zu Ende gegangen.

Liebe Leserinnen und Leser

vor zwei Wochen baten wir Sie öffentlich per Umfrage um Ihre Meinung zur Zeitung »Neues Deutschland«. Dass wir bis heute etwa 4000 ausgefüllte Fragebögen zurückerhielten, hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Allen, die teilgenommen haben, möchten wir ein herzliches Dankeschön sagen. Die hohe Beteiligung ist für uns Ausdruck Ihrer Verbundenheit mit dieser Zeitung, was für uns wichtiger denn je ...

Der Leichte

Bestseller sind Bücher, die mitunter trotzdem gut sind. Mitunter sehr gut sogar. Daniel Kehlmanns Roman »Die Vermessung der Welt« ist einer der größten Bucherfolge der letzten Jahrzehnte. Ein Roman über Alexander von Humboldt, den Naturforscher, und Carl Friedrich Gauß, den Mathematiker. Kein faktenreicher Bericht darüber, wie es war, zauberhafte Prosa darüber, wie es hätte gewesen sein können. Nu...

Ein Verlag für Exoten?

ND: 1946 wurden drei SED-Verlage gegründet - »Neues Deutschland«, das theoretische Organ der Partei »Die Einheit« sowie der Buchverlag Dietz. Die Einheit ist verschwunden. ND und Dietz hingegen können gemeinsam trällern: »Da sind wir aber immer noch « Schütrumpf: Halt: »Die Einheit« wurde von »UTOPIE kreativ« beerbt; diese Zeitschrift ist jedoch kein »Organ« mehr, sondern ein offenes Forum. Wie ha...

ndPlusIngolf Bossenz

Bündnistreu

Auf oberster Ebene funktioniert auch die Ökumene. Schließlich ist der höchste Katholik deutsch, und der höchste Deutsche ist evangelisch. Da machte es sich zur Beschwichtigung der über die Papst-Rede erzürnten Anhänger Mohammeds gut, als Bundespräsident Köhler in seiner Bildungs-Ruck-Rede erklärte, es sei »überfällig, dass in unseren Schulen den Kindern muslimischen Glaubens von gut ausgebildeten ...

Olaf Standke

Zwillingskrise

Die politische Halbwertzeit der rechtskonservativen polnischen Koalition war am Ende noch geringer, als viele Beobachter ohnehin vermutet hatten. Nach nur vier Monaten setzte Präsident Lech Kaczynski jetzt Vize-Regierungschef Andrzej Lepper von der populistischen Bauernpartei Samoobrona vor die Tür. Der ruppige Ex-Gewerkschafter hatte mit seiner scharfen Kritik an der Politik von Ministerpräsident...

ndPlusGabriele Oertel

Überforderungsklausel

Die berühmte Überforderungsklausel treibt die Große Koalition umher. Ein, zwei oder drei Prozent? Von wegen! Es geht ums Ganze. Dass Schwarz-Rot überfordert ist, steht seit Längerem außer Frage. Seit dem gestrigen Krisentreffen von Angela Merkel und Kurt Beck zur Gesunheitsreform aber ist klar, man bewegt sich am Rande des Absturzes. Da kann die Kanzlerin noch so bemüht vom festen Willen reden, do...

Sorgen mit der Trennschärfe

Die Berliner Linkspartei.PDS ging in schwerer Zeit gemeinsam mit der SPD zum Regieren in das Rote Rathaus. Einer wurde fünf Jahre später bei der Wahl am 17. September belohnt, der andere bestraft. Mancher weiß es jetzt schon genau, aber viele suchen noch nach Erklärungen. Auch Klaus Lederer (32), Landesvorsitzender seit 2005, wüsste selbst gern manches etwas genauer. Mit ihm sprach Klaus Joachim Herrmann.

Plädoyer für das Solidarprinzip

Bei einem Streitgespräch des DGB Nord zur Gesundheitsreform gestern in Kiel herrschte weitgehend Einigkeit: Das Solidarprinzip dürfe nicht verlassen werden.

Dieter Hanisch, Kiel

Drohgebärden der Ärzte

Erst der Ärztestreik um die tarifliche Bezahlung, jetzt der Protest gegen die Gesundheitsreform - die Mediziner sind inzwischen zu routinierten Demonstranten geworden.

ndPlusIan King, London

Irak, Afghanistan, Libanon - und ein Minister

Donald Payne vom Lancashire Regiment hat einem Kriegsgericht Verbrechen gegen die Menschlichkeit gestanden: Wiederholte Schläge und Tritte gegen wehrlose Gefangene. Der Iraker Baha Mousa, ein harmloser Hotelangestellter, starb durch die Misshandlungen in einer britischen Kaserne bei Basra. Ein Urteil über die vor mehr als drei Jahren begangenen Verbrechen steht noch aus. Ob UNO-Beobachter Manfred ...

Reiner Oschmann, Liverpool

Zwietracht nur mühsam kaschiert

Nervosität und Sorge, ob die Parteitagsregie alles unter Kontrolle behalten wird, herrschen in der regierenden britischen Labour Party vor dem Beginn ihrer Jahreskonferenz am Sonntag in Manchester.

Große Koalition in großer Krise

Nachdem die Experten von Union und SPD in der Nacht zum Freitag wiederum keine Kompromisslinien für die Gesundheitsreform gefunden hatten, fand am Freitagmittag in Berlin ein eiligst anberaumtes Krisentreffen zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Chef Kurt Beck statt.

Georg Fülberth

Wie in einem Spiegel

Zu den Vorteilen des Parteiensystems in der Bundesrepublik gehört, dass es gesellschaftliche Kräfteverhältnisse und ihre Veränderungen ziemlich exakt abbildet. Ob die Zustände, die dadurch gespiegelt werden, einem nun passen mögen oder nicht, ist eine andere Frage. Immerhin: Sie werden kenntlich. Im ersten Bundestag von 1949 saßen 13 Parteien (wobei CDU und CSU hier als eine Einheit gezählt werde...

Berlin-TIPPS

Politisches »1956 - Beginn einer neuer Phase der Systemauseinandersetzung« - Konferenz des Marxistischen Arbeitskreises heute, 10.30 Uhr, im Club »Spittelkolonnaden«, Leipziger Straße 47. »Berliner Wahlen« - Lichtenberger Sonntagsgespräch mit den Professoren Hans-Joachim Braun, Eugen Faude und Harry Nick am 24.9., 10 Uhr, in der Lichtenberger Geschäftsstelle Die Linke.PDS, Alfred-Kowalke-Straße 14...

ndPlusPeter Kirschey

Stühlerücken

* Die Woche danach. Äußerlich macht das Berliner Abgeordnetenhaus einen völlig normalen Eindruck. Doch hinter den Kulissen begann das große Stühlerücken. Die Sitzreihen im Abgeordnetenhaus werden auf die Fraktionsstärken umgezimmert, Stühle kommen, Stühle gehen, Räume werden neu besetzt. Mitarbeiter der Abgeordneten sind über Nacht arbeitslos geworden, so sie sich nicht schon vorher irgendwo absic...