Ausgabe vom 27.03.2007

Die Rezension - Tolle Knolle

Die Kartoffel scheint inzwischen ihrer Geheimnisse beraubt. Über das beliebte Nahrungsmittel glauben die Menschen alles zu wissen - wo man sie kauft, wie man sie lagert und was man daraus kocht, bäckt, brät oder industriell herstellt. Man kennt die Entwicklungsgeschichte der Pflanze und weiß, wie sie von Amerika nach Deutschland kam. Unzählige Rezepte machen die Runde. Jeder Esser weiß inzwischen...

Uwe Kraus, Freiburg

Keine Zensur für »das erste Mal«

Lehrer und Eltern können ihren Schützlinge bestimmte Verhaltensweisen noch so oft nahelegen - wenn es Gleichaltrige tun, sind die Erfolgsaussichten deutlich höher. Darauf basiert ein bundesweites Präventionsprojekt zur Sexualerziehung, mit dem angehende Mediziner Farbe in eine Grauzone bringen wollen.

ndPlusMargit Mertens

Schlank im Schlaf?

Wer nach einer schnellen Methode zum Abnehmen sucht, wird überall fündig. Sogenannte Fatburner und Verdauungsförderer versprechen eine mühelose Gewichtsreduktion. Doch die funktioniert nicht ohne eine Veränderung der Lebensweise.

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - 19.30 Uhr, Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, U-Bhf Herrmannplatz, Malawi: Theater in Zeiten von Diktatur und Demokratisierung, Vortrag und Diskussion mit Dr. Mufunanji Magalasi (University of Malawi) in englischer Sprache. Die Geschichte eines unabhängigen »Popular Theatre« beginnt im Malawi der 1970er Jahre, einer Zeit finsterer Repression während der jahrzehntelangen H...

ndPlusStefan Mentschel, Delhi

Krankheit der Armen

In den vergangenen Jahren wurden weltweit beachtliche Erfolge beim Kampf gegen Tuberkulose erzielt. Doch die Ausbreitung extrem resistenter Bakterienstämme gefährdet die erzielten Fortschritte und stellt Ärzte und Wissenschaftler vor neue Herausforderungen.

Sandinisten opfern Frauenrechte

Violeta Delgado ist Vertreterin der unabhängigen Frauenbewegung Movimiento Autónomo de Mujeres (Autonome Frauenbewegung) in Nicaragua und war lange Zeit Leiterin des Red de Mujeres contra la Violencia (Frauennetzwerk gegen Gewalt). Vor kurzem informierte sie während einer zweiwöchigen Rundreise durch Deutschland in mehreren Städten unter dem Motto »Yo decido mi vida« (Ich entscheide über mein Leben) über die Situation der Frauen in ihrem Land. Mit ihr sprach Anna Schulte.

ndPlusDaniela Estrada, Santiago

Gemeinsam für faire Entwicklung

Lateinamerikanische und europäische Nichtregierungsorganisationen (NRO) haben auf einer Konferenz in der chilenischen Hauptstadt Santiago die Arbeit an einem gemeinsamen Entwicklungsfahrplan aufgenommen. Ziel ist es, Strategien zu entwickeln, die den Netzwerken beider Weltregionen mehr Stoßkraft verleihen, um zivilgesellschaftliche Interessen durchzusetzen. »Wir wollen unsere Kräfte bündeln, damit...

Martin Ling

Sklaven sind noch nicht Geschichte

Karl Marx hatte nicht immer Recht, aber in puncto Sklaverei. »Allein die Philanthropie macht keine Geschichte, am wenigsten Handelsgeschichte«, schrieb er 1861 in einem Artikel über die Sklaverei und den britischen Baumwollhandel. Da lag die Abschaffung des Sklavenhandels 54 Jahre zurück. Am 25. März 1807 billigte Großbritanniens König Georg III. die entsprechende Gesetzesvorlage des Parlaments. ...

ndPlusRosi Blaschke

Neubauernerben lassen nicht locker

Die Erben von Neubauern, denen 1945 in der sowjetischen Besatzungszone durch die Bodenreform Land als vererbbares Eigentum zugesprochen wurde, kämpfen weiter. Sie verlangen von der Bundesregierung Gerechtigkeit und die Korrektur eines politischen Irrtums, durch den sie entschädigungslos enteignet wurden.

Problembewusstsein in der Union

Öffentliche Anhörung - und Schluss? Silvia Helbig arbeitet im Bereich Jugend beim Bundesvorstand des DGB. ND-Mitarbeiter Velten Schäfer fragte sie unter anderem, wie es weitergehen könnte mit dem Widerstand gegen Schein- und Kettenpraktika.

ndPlusSimon Poelchau und Markus Drescher

Arbeiten in der Warteschleife

Studenten und Hochschulabsolventen müssen immer mehr Praktika absolvieren, zumeist schlecht oder gar nicht bezahlt. In einer öffentlichen Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Bundestages wurden am Montag gesetzliche Regelungen für Praktika gefordert.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Kodex für die Gewerkschaft

Eine dänische Gewerkschaft möchte über einen Kodex mit ethischen Regeln nach innen und außen punkten. »Union Governance« heißt das neue Motto.

Susanne Götze

Ausweg aus Hartz IV

Bei der Veranstaltungsreihe »Perspektiven für Berlin«, die vom Verein Helle Panke, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, dem Kommunalpolitischen Forum Berlin sowie der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus getragen wird, ging es dieser Tage um das Thema »Öffentliche Beschäftigung«.

Hans-Dieter Schütt

Vorwärts zur Ostzone!

Wieder hat einer aus der SPD-Spitze gefordert, die Fördermittel für den Aufbau Ost auf »Ballungszentren« zu konzentrieren. Schluss mit Geldern für Gegenden, wo die Rückständigkeit trist aus allen Dorffenstern schaut. Nein, nur Förderung von Wirtschaftskerngebieten! Der Rest wird endgültig vom Beitritts- zum Fußtrittsgebiet. Aber: Vom Westen fallengelassen zu werden - welche Aufstiegschance! Mögen...

ndPlusSilvia Ottow

Don Quijote ist unterwegs

Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland bekommen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung, einem umlagefinanzierten, solidarischen System, in das Arbeitgeber und Arbeitnehmer einzahlen. Und dessen Mittel hinten und vorn nicht reichen. Deshalb hat sich die Koalition auch zum Ziel gesetzt, die Pflege zu reformieren. Das veränderte Gesetz, zu dem es unter den Politikern ungefähr so ...

Stefan Amzoll

Stalin im Zirkus

Übernimmt einer die Arbeit des anderen, kann es spannend werden. Dirigent Sem-yon Bychkov, er sprang für Kiril Petrenko ein, kennt die Berliner Philharmoniker, seit er 1985 kurzfristig für Ricardo Muti ein Programm mit Berio und Berlioz übernahm. Er ist klein, etwas rundlich, schwarzhaarig. Einer, der in eine Partitur wie die kleinen Teufelchen in die Flasche kriecht und so lange mit Händen und Oh...

ndPlusLaura Naumburg

Belanglos privat

Es ist eine herbe Blamage, wenn ein Haus wie die Berliner Deutsche Oper den »Jägerchor« nicht meistert. Drei Strophen lang (!) Schwimmfest unter der Leitung des Generalmusikdirektors Renato Palumbo höchstselbst. Das Publikum reagierte unwillig. Man war schon vorher verstimmt. Das Tempo dieses Chores stimmte so wenig wie die musikalische Anlage des ganzen Abends. Dazu: Wenig los auf der Bühne und v...

Hans-Dieter Schütt

Schön: Politiker fehlten

Wir sind wieder im Ton. Das Geschäft hat wieder geöffnet. Ein paar Tage lang schien es geschlossen gewesen zu sein. Eine Buchmesse ist wie ein Betriebsausflug bei geschlossenem Geschäft, und auf Betriebsausflügen wird aus Liebe zur Situation gelogen. Die Lüge ist das laue Band aus Worten, das durch die Lüfte flattert, wenn wir sagen wollen, dass wir gern aufeinander angewiesen sind. Am schönsten l...

ndPlusAstrid Volpert

Leben sehen bis zum Grund

Das Zwickauer König-Albert-Museum war als Stiftungsbau ein halbes Jahr vor Beginn des Ersten Weltkriegs entstanden. Erst elf Jahre später durch den Amtsantritt des damals 30-jährigen Dresdner Kunsthistorikers Hildebrandt Gurlitt kam es zum zielgerichteten Aufbau seiner Kunstsammlungen. Mit Ausstellungen und Ankäufen von Pechstein, Kollwitz, Heckel, Nolde, Kandinsky, Klee glückte der Anschluss an d...

Untergang

Zukunftskatastrophen vorherzusagen, ist in: Die demografische Zeitbombe tickt; Überbevölkerung wird den Klimawandel anheizen; jeder Zweite wird künftig unterhalb der Armutsgrenze leben; Jugendliche werden gewaltsam gegen ältere Menschen vorgehen. So zumindest sehen die Weltuntergangsfantasien im arte-Themenabend »2030 - Die demographische Zeitbombe« unter Regie von Olivier D'Angely aus. Als Expert...

ndPlusChristoph Funke

Vier Stück Frau und die Geschichte

Habt bitte Vertrauen. So könnte Elfriede Jelinek sagen. Vertrauen in die Sprache, in ihre Sprache, und Vertrauen in das Theater. »Ulrike Maria Meinhof», das neueste Stück der Nobelpreisträgerin, verfügt über etwa hundert Seiten Text, der zudem noch nicht öffentlich zugänglich ist. Ein Redestrom, undurchdringlich, ohne Gliederung und klare Zuordnung zu Figuren, ein Geschichtspanorama entwerfend übe...

Hilmar König, Delhi

Erster Luftangriff der LTTE

Mit einem Angriff auf die Luftwaffenbasis Katunayake nahe der srilankischen Hauptstadt Colombo versuchten die tamilischen »Befreiungstiger« (LTTE) am Montag die Offensive der Regierungstruppen zu bremsen. Zugleich nimmt das Problem der Kriegsflüchtlinge im Lande immer dramatischere Formen an.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

EU-Minister hebeln Gerichtsurteil aus

Mit einer gemeinsamen Erklärung haben Abgeordnete des Europaparlaments und nationaler Volksvertretungen gegen die Kriminalisierung von Teilen der iranischen Opposition protestiert.

Michael Lenz, Phnom Penh

Gerechtigkeit zur falschen Zeit?

Die vorerst letzte Hürde auf dem Weg zur Anklageerhebung gegen Führer des Pol-Pot-Regimes (1975-1979) in Kambodscha besteht wieder einmal aus Dollarscheinen. Nach monatelangen Debatten haben sich kambodschanische und ausländische Mitglieder der »Sonderkammern im Gerichtshof Kambodschas« jetzt auf die interne Prozessordnung geeinigt.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Ein tiefer Graben der Heuchelei

Mitten in die von den Regierungsparteien der polnischen Öffentlichkeit aufgezwungene Debatte um eine Verschärfung des Gesetzes über den Schwangerschaftsabbruch, die auf der Sejm-Tagesordnung für diese Woche steht, platzte die Nachricht aus Straßburg.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

»Fenster der Gelegenheit« in Nahost

Wenn sich das Nahost-Quartett das nächste Mal trifft, dann sollen die arabischen Staaten und Israel mit dabei sein. Auf diese Weise hoffen USA-Außenministerin Condoleezza Rice und UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon, einen Durchbruch zu erzielen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Nr. 3 im Kampf ums Élysée

Zeitweise hatte François Bayrou in den Umfragen vor den französischen Präsidentenwahlen schon mit der sozialistischen Kandidatin Ségolène Royal gleichgezogen. Wer ist der »dritte Mann«?

Hendrik Lasch

Ausgesiedelter Widerstand

Während der NS-Zeit gab es auch in den deutsch-böhmischen Gebieten antifaschistischen Widerstand. Nach dem Krieg wurden viele seiner Protagonisten ausgesiedelt. Jetzt werden sie in Tschechien wieder gewürdigt.

Gabriele Oertel

Das Flattern in der SPD hat begonnen

Linkspartei und WASG hatten am Samstag auf den beiden Parteitagen in Dortmund noch nicht einmal ihre Beratungen über die Grundsatzdokumente aufgenommen, da setzte in der SPD die Schimpfkanonade über die neue Linke ein. Das Flattern vor dem größer und stärker werdenden Konkurrenten dauerte auch gestern an.

ndPlusTom Strohschneider

Fusionszug übers Land

Was im Großen im Juni beim Vereinigungsparteitag von WASG und Linkspartei geschehen soll, steht den einzelnen Landesverbänden noch bevor - die Fusion. Dazu sind inzwischen Vereinbarungen der jeweiligen Landesparteien geschlossen worden, die das Procedere regeln. Die Anlage 11 des Verschmelzungsvertrages lässt hier gewisse Freiheiten, die den unterschiedlichen Ausgangslagen auf Landesebene Rechnun...

Jürgen Amendt

Mehr Geld für Bildung

Die in der Bildungsinternationale (BI) zusammengeschlossenen Lehrergewerkschaften haben gestern in Berlin weltweit höhere Investitionen in die Bildung gefordert. Für Deutschland sprach sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) erneut für ein Ende des gegliederten Schulsystems aus.

ndPlusClaus Dümde

Illegaler Puffbesuch - und dann noch mit positiven Folgen?

Frank O. hat wegen Mordes und nach Entlassung auf Bewährung wegen eines versuchten Mordes insgesamt rund 22 Jahre Haft verbüßt und wurde danach rund um die Uhr überwacht. Dennoch war der 40-Jährige im Puff. Illegal. Trotz solcher Verstöße gegen Weisungen der Führungsaufsicht muss er nicht erneut in den Knast. Die Über- wachung soll sogar gelockert werden.

Zur Person

Terry Hicks ist in großer Sorge. Fünf Jahre Haft im Lager Guantanamo Bay haben bei seinem Sohn nicht nur körperliche Spuren hinterlassen. Der Vater beklagt auch die labile geistige Verfassung des 31-Jährigen. Gestern sollte David Hicks, der zum »australischen Taliban« ernannte einstige Känguru-Häuter, zum ersten Mal vor dem Richter stehen. Hicks, 1975 in Adelaide geboren, durchlebte eine stürmisc...

ndPlusOlaf Standke

»Weiße Folter« im rechtsfreien Raum

Im berüchtigten USA-Lager Guantanamo Bay auf Kuba sollte am Montag die erste Anklage verlesen werden. Das für die dortigen Gefangenen geschaffene militärische Sondertribunal will den Australier David Hicks formal wegen »Unterstützung des Terrorismus« belangen. Menschenrechtsorganisationen kritisieren das Verfahren als rechtswidrig.

Mark Wolter

Alba muss nachsitzen

Alba Berlins Trainer Henrik Rödl war nach dem Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven gleichermaßen erleichtert und verwirrt: »Wahnsinn, wieviele Verlängerungen waren das?« Zwei Mal ging das Basketball-Bundesligaspiel am Sonntag in der Berliner Max-Schmeling-Halle in eine zusätzliche fünfminütige Verlängerung. 106:105 (89:89, 78:78, 44:33) stand es am Ende für die »Albatrosse«, nachdem der letzte Bre...

»Alles mit Blick auf Dresden«

Großmeister Uwe Bönsch ist seit zehn Jahren Schach-Bundestrainer und erzielte mit der Nationalmannschaft beachtliche Erfolge. ND sprach mit dem 48-Jährigen über die bevorstehende EM in Dresden, das Programm des Deutschen Schachbundes (DSB) zur Schacholympiade 2008 und sein Engagement für Frauenschach.

Eine Runde Golf oder eine Partie XiangQi

Sie sind Botschafter der deutsch-chinesischen Freundschaft: Professor YU-CHIEN KUAN, der 30 Jahre lang Sinologie gelehrt hat an der Universität Hamburg, und seine Frau PETRA HÄRING-KUAN. Sie haben einen »China-Knigge« verfasst, der innerhalb von sechs Monaten nach Veröffentlichung zum dritten Mal aufgelegt worden ist. ND-Autor RENÉ GRALLA hat das Autorenpaar getroffen.

ndPlusDetlef D. Pries

Ahtisaaris Empfehlung

In Kosovo lebten fast nur noch Albaner. Ohne diesen Nachsatz kam jüngst kaum mehr eine deutsche Agenturmeldung über die europäische Sorgenprovinz aus. Was anderes sollte man daraus schließen als die Aufforderung: "Dann gebt ihnen doch endlich ihre Unabhängigkeit!" Kein Wort darüber, wie dieser Zustand hergestellt wurde. Nur der ehemalige OSZE-Minderheitenbeauftragte für Kosovo, Stephan M...

Wolfgang Hübner

Zurück zur Tagesordnung

So, nun ist es wieder gut mit dem Rummel um Wolf Biermann. Gewiss hat es ihn gefreut, dass ihn ein CDU-Freund als Ehrenbürger Berlins ins Gespräch brachte. Erstaunlich nur, dass er sich nicht gleich selbst vorgeschlagen hat - überzeugt, wie er von sich ist. Regelrecht begeistert haben dürfte ihn der zähe Streit darüber. Da wollte er natürlich nicht zurückstehen. Der geborene Selbstdarsteller teilt...

Koalition spielt Mindestlohn

Während die Gehälter deutscher Unternehmens-Vorstände im vergangenen Jahr erneut deutlich gestiegen sind, lässt eine Neuregelung für die Beschäftigten des Niedriglohnsektors weiter auf sich warten. Den jüngsten Vorstoß der Sozialdemokraten, besonders niedrige Löhne als sittenwidrig zu verbieten, lehnten DGB und Linkspartei als nicht weitgehend genug ab.

Berlin-TIPPS

Politisches Die Vielfalt der außerunterrichtlichen Betätigungsmöglichkeiten und Freizeitangebote für Schulkinder zu DDR-Zeiten. Mit Dr. J. Kompaß, J. Hippmann, H. Bohnet. 28.3., 16 Uhr, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain. Die neue Linke in Berlin - Diskussion mit Christine Buchholz, Ralf Krämer, Ulla Lötzer, Hans Modrow. 28. 3., 19 Uhr, IG-Metall-Haus, Saal in der 5. Et...

ndPlusBernd Baumann

Das ganze Land auf Betriebsausflug

Für den ersten landesweiten »Tag des offen Unternehmens« am 12. Mai laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Gestern starteten Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Vertreter der Kammern den Countdown für die Aktion in Potsdam. »Ich wünsche mir, dass es am 12. Mai heißt: Ganz Brandenburg ist auf Betriebsausflug«, sagte Platzeck, der als Schirmherr für das Ereignis auftritt. Inzwischen sa...

Wilfried Neiße

Die Sandsäcke liegen in Beeskow

Brandenburg plant die Einrichtung von fünf Regionalleitstellen für den Brand- und Katastrophenschutz. Wie das Innenministerium in einem Fachbericht mitteilte, müssen diese Leitstellen im Ernstfall sehr viel leisten. Zurückliegende Katastrophen und Großschadensereignisse zeigten demnach, wie wichtig effektiv funktionierende und gut ausgestattete Leitstellen sind. Ab Januar 2007 stehen zwei Million...

ndPlusRobert Meyer

Auseinandersetzung wie im wirklichen Leben

Auf der Bühne geht es ziemlich schnell zur Sache. Die Spannung liegt in der Luft: Johann druckst erst ein wenig herum, wird dann zornig, gesteht Marianne, dass er mit einer jungen Studentin angebandelt hat, und schiebt ihr auch die Schuld dafür zu. Marianne ist erst verzweifelt, lernt dann aber zu kämpfen. Solches Verhalten kennt man. In »Szenen einer Ehe« in der Komödie am Kurfürstendamm zeigen K...

Uta Herrmann

Kubanische Begegnungen

Ernste, fröhliche, seriöse und immer wieder herzlich lachende Gesichter begegnen Besuchern im Frauenzentrum EWA in Prenzlauer Berg, wenn sie die Ausstellung »Begegnungen in Cuba« betrachten. Das Porträt der nachdenklich schauenden Ramona Hernandez Acosto ist ebenso beeindruckend wie das Mädchen im Festkleid an ihrem 15. Geburtstag oder auch Mutter und Tochter. Die Fotojournalistin Gabriele Senft h...

ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Bits, Bytes und Wanderschuhe

Sie sind zwischen 55 und 94 Jahre alt. Aber sie sind so jung geblieben, dass sie beweisen können, dass Menschen bis ins hohe Alter in der Lage sind, die moderne Technik zu begreifen und sich zu eigen zu machen. Aus einer kleinen Gruppe betagter Bürger entstand vor zehn Jahren in Lichtenberg ein Club mit inzwischen über 400 Mitgliedern. Sie kommen mittlerweile aus ganz Berlin und dem Brandenburger...

Steffi Bey

Skizzieren, dann planen, später bauen

Möbel entwerfen und bauen, Fotostreifzüge durchs eigene Viertel oder Spurensuche nach Heinrich Zilles Wohnorten: Mehr als 500 Schüler aus Lichtenberg und Friedrichshain haben sich in den vergangenen drei Jahren mit Architektur befasst. Auf Initiative des Vereins »Baukultur und Schule« entstanden 22 Projekte. Die Ausstellung »Überall Architektur«, die jetzt in den Sophiensälen eröffnet wurde, bilde...

Wowereit: Berlin stolz auf Ehrenbürger Biermann

(ND/Agenturen). Auf seiner Berliner Ehrenbürgerurkunde wird der Liedermacher Wolf Biermann als Symbolfigur der DDR-Opposition sowie als »Wegbereiter der Einheit Berlins und Deutschlands« gewürdigt. Er habe sich als Künstlerpersönlichkeit »während der Teilung unserer Stadt im Ostteil Berlins mutig und standhaft zu Freiheit und Demokratie bekannt«, heißt es auf dem Dokument, das ihm gestern im Roten...

Andreas Heinz

Arbeit - aber nicht um jeden Preis

Darüber ist man sich einig: Auch wenn die Arbeitslosenzahlen momentan sinken, wird es »in absehbarer Zeit« keine Vollbeschäftigung für alle geben. »Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren« heißt deshalb auch in Berlin die Devise. Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner hatte gestern zu einer Tagung geladen, bei der auch Wirtschaftssenator Harald Wolf (beide Linkspartei) Stellung zu dem Problem nahm. ...

ndPlusMark Wolter

Anti-EU-Bündnis will weiter mobilisieren

Das Berliner Bündnis gegen den EU-Gipfel kritisierte einen Tag nach seiner Demonstration, parallel zum Geburtstagsfest der Europäischen Union, das Vorgehen der Polizei. Trotz gültigen Auflagenbescheides hätten Beamte den Demonstranten den Zutritt zur Weidendammbrücke verwehrt, wo die Abschlusskundgebung des Bündnisses geplant war. Zuvor hatte die Polizei kurzfristig ein Teilverbot für die Friedric...

Karin Nölte

Grüne Werbung

Als Ende Januar Baby Moritz verlassen in einer Tasche in einem Wartehäuschen der Wall AG gefunden wurde, zeigte sich der Unternehmer Hans Wall tief berührt. Nun hat er 100 Werbeflächen in seinen Wartehäuschen zur Verfügung gestellt, die über Adressen der Babyklappen in Berliner Krankenhäusern und die Hotline des Kindernotdienstes informieren. So weit, so gut. Dass die Grünen aufspringen und auf de...

ndPlusKarin Nölte

Der Kühlschrank wird geöffnet

Totalbebauung, Straßenverbindungen querfeldein, Rummelplatz, Autorennstrecke, Wiesenmeer - über die Nachnutzung des Flughafenareals Tempelhof wird bald 15 Jahre munter diskutiert. Jetzt soll es konkreter werden. Im Internetdialog ab Juni, mit einer Reihe international besetzter Symposien sowie Veranstaltungen für die Anwohner soll über die Zukunft des Tempelhofer Feldes öffentlich diskutiert werde...

Nachwahlen im Vorstand der WASG

Berlin (ND). Bei Nachwahlen für die Parteispitze der Wahlalternative WASG sind am Wochenende in Dortmund Christine Buchholz in den geschäftsführenden und Sophie Dieckmann in den erweiterten Bundesvorstand gewählt worden. Die Nachwahlen waren notwendig geworden, nachdem Felicitas Weck im Januar von ihrem Posten zurückgetreten war. Buchholz war bereits seit November 2004 Mitglied des erweiterten Bun...