Ausgabe vom 22.05.2007

Marina Mai

Sauberes Wasser für Kaffeebauern

Deutschen Firmen einen besseren Zugang zu Vietnams boomender Wirtschaft zu erleichtern, dürfte eines der Themen sein, die Bundespräsident Horst Köhler auf seiner einwöchigen Asienreise ansprechen wird, die ihn zunächst nach Hanoi führte. Derzeit fördert die Bundesregierung in Vietnam Pilotprojekte im Bereich Wasseraufbereitung.

ndPlusLisa Krassuski

Der Energiepass kommt

Ende April wurde die Energieeinsparverordnung (EnEV) schon zum zweiten Mal seit ihrem Inkrafttreten im Februar 2002 aktualisiert. Diesmal beschloss die Bundesregierung die Einführung des neuen Energieausweises für alte Gebäude. Die Zustimmung des Bundesrats steht jedoch noch aus.

Die Rezension - Rote Verführung

Dass Kirschen geschmacklich mit Garnelen harmonieren, glaubt sofort, wer im Kirschenkochbuch des spanischen Starkochs Gerard Solis die Seite 81 aufschlägt. Was so appetitlich und anregend ausschaut, muss ganz einfach schmecken. Das als Kochbuch des Jahres 2006 preisgekrönte Buch »Lust auf Kirschen« besteht zur Hälfte aus ganzseitigen kunstvollen Fotos, auf denen selbstverständlich die Farbe Rot do...

Quecksilber-Warnung

Fischverzehr gilt generell als gesund. Gleichzeitig wächst aber unter Forschern die Sorge wegen der Belastung der Meeresbewohner mit Giftstoffen, vor allem mit Quecksilber. Forscher warnen vor den Gefahren durch das Schwermetall. Insbesondere Kinder und Frauen mit Kinderwunsch sollten darauf achten, wie viel Fisch und welche Arten sie essen, mahnen die Forscher in einer gemeinsamen Erklärung, die ...

Glimmstängel, ade!

Französisches Know-how bringt inzwischen Berliner von der Zigarette ab - und zwar nach nur drei Stunden. Die neuartige Kombi-Therapie vereint effektive Anti-Nikotin-Methoden, die Körper, Verstand, Psyche und Geist zugleich ansprechen. Im Mittelpunkt des Konzepts »Glücklicher Nichtraucher« steht die Mesotherapie. Der Behandlungsansatz mit schmerzfreien Mikroinjektionen in spezielle Akupunktur-Sucht...

ndPlusRosemarie Kappler

Apfel statt Tablette

Dänische Wissenschaftler sorgen mit der Entdeckung für Aufruhr, dass Nahrungsergänzungsmittel das Sterblichkeitsrisiko erhöhen können. Damit gerät ein profitabler Industriezweig ins Zwielicht und die Konsumenten sind irritiert.

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - 19 Uhr Kato, Direkt im U-Bhf. Schlesisches Tor. Infoveranstaltung »NGOs. Die Generäle setzen bei der Kriegführung immer stärker auf sogenannte Zivil-Militärische Zusammenarbeit: Dabei spielen auch Nichtregierungsorganisationen eine wichtige Rolle, die eigentlich nur »unpolitische« Hilfe leisten wollen, aber unversehens vom Militär instrumentalisiert werden. Über NGOs zwischen Hil...

ndPlusOlga Burkert

Eine-Welt-Dorf mitten in Berlin

Entwicklungszusammenarbeit soll einen Beitrag für ein besseres Nord-Süd-Verhältnis leisten. Mit seinem One World Village (Eine-Welt-Dorf) auf dem Berliner Alexanderplatz gibt das Entwicklungsministerium Enblick in seine Arbeit.

Bernarda Calure, La Paz

Lesefieber in Bolivien

Coipasa liegt vorne, knapp gefolgt von Chipaya, Urubichá und Guarayos. Allerdings geht es hier nicht um Pferderennen, sondern um einen Wettkampf zwischen bolivianischen Dörfern. Sie alle haben ein Ziel - den Analphabetismus zu besiegen. Den Startschuss gab im vergangenen Jahr das nationale Alphabetisierungsprogramm »Yo sí puedo« - »Und ich kann es doch« -, das sich an das gleichnamige kubanische P...

Martin Ling

Afrika im Aufwind?

»Afrika im Aufwind«. Gemäß diesem Motto findet das neunte Deutsche Weltbankforum bis heute in Berlin statt. Aufwind? Sicher, die makroökonomischen Zahlen sind so gut wie lange nicht mehr - im kontinentalen Durchschnitt. Der IWF geht von sieben Prozent Wachstum für 2007 aus, die Afrikanische Entwicklungsbank von sechs. Wird das Realität, wäre das ein Rekord für die letzten 20 Jahre. Worauf der Aufw...

Silvia Ottow

Spitze!

Gestern hat sich der neue Spitzenverband Bund der gesetzlichen Krankenkassen konstituiert. Damit haben die Kassen einen Auftrag des Gesetzgebers erfüllt, gewollt haben sie dieses neue, als regierungsnah geschmähte Gremium zu keinem Zeitpunkt. Mehr Effizienz und Transparenz, weniger Bürokratie - so stellt sich die Gesundheitsministerin den neuen Spitzenverband vor. Doch da haben ihr die Krankenkass...

ndPlusClaus Dümde

Festung Europa morgen

Bundesinnenminister Schäuble sorgt sich um Europas Zukunft. Und so lud er eine Reihe Kollegen aus anderen EU-Staaten und den zuständigen EU-Kommissar ein, um eine »Zukunftsgruppe« zu gründen. Sie soll laut Schäuble »einen Anstoß für die europäische Innenpolitik geben«. Was ist das? Wahlrecht für alle Bürger eines EU-Staats am jeweiligen Wohnort? Gleiche Rechte gegenüber Ämtern und Gerichten? Einhe...

René Heilig

Strategiewechsel

Immer wenn die eigenen Leute sterben, beginnt die große »Flatter« in manchen Abgeordnetenbüros. Dann wird dem einen oder der anderen Volksvertreter(in) plötzlich klar, wer die jungen Leute in den Tod geschickt hat. Einfach so, durch Handheben - und sei es nur, damit man in der eigenen Fraktion nicht als Selbstdenker auffällt. In solch einer Situation wartet man zunächst, was die »Betroffenen« vom ...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Dänemarks Arbeiter wollten mehr

Die dänischen Arbeitgeber haben dem Ergebnis der jüngsten Tarifverhandlungen trotz merklicher Lohnsteigerungen zugestimmt. Offenbar hatten sie mit »Schlimmerem« gerechnet.

Silvia Ottow

Neues Gremium für die Krankenkassen

Versicherten- und Arbeitgebervertreter aller 241 gesetzlichen Krankenkassen haben gestern in Berlin den 41-köpfigen Verwaltungsrat des neuen Spitzenverbandes Bund gewählt, der künftig die Kassen gegenüber dem Gesetzgeber vertreten wird.

ndPlusAnke Engelmann

Lehrstellen bleiben knapp

Lehrstellen sind knapp. Zwischen Angebot und Nachfrage klafft derzeit eine Lücke von 210 000 Ausbildungsplätzen, so die Bundesagentur für Arbeit. Die Wirtschaft ist optimistisch und spricht von Panikmache.

ndPlusKnut Elstermann, Cannes

Cannes ist ein Ort der Wunder

Cannes macht einen kollektiven Luftsprung. Auf dem allgegenwärtigen  Plakat im Jubiläumsjahr hüpfen einige der Stars, die das Festival in den vergangenen Jahren mit geprägt haben, in wundervoll ironischer Ausgelassenheit in die Luft. Bruce Willis, Samuel L. Jackson, Jane Campion,  Pedro Almodóvar  und viele andere  erheben sich über den Boden und symbolisieren mit ihrem Freudensprung sinnfällig, w...

Benjamin Jakob

Der wilde Stier der Pampa

September 1973. (Der Monat des Pinochet-Putsches.) Die Lokalzeitung von Trelew, einer Provinzstadt im Süden Argentiniens, wird in wenigen Wochen fünfzig Jahre alt. Zum Jubiläum soll es für die Leser eine Überraschung geben - eine Sonderbeilage mit Geschichten über die großen Neuigkeiten, die »News« aus dem Gründungsmonat. Jeder Mitarbeiter soll eine Nachricht vom September 1923 aufbereiten. Verani...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Alles nur Ficktion

Sie kommen. Näher. Sie kriechen wie Fleisch fressende Killerwesen. Je mehr man ihren Bewegungen zusieht, desto fremder, furchteinflößender wirken sie. Dabei sind es nur Frauenlippen, rot geschminkt, sprechend, lockend, als ein bewegtes Bild auf die Brandmauer, auf den Bühnenboden geworfen. Der Mann, der sich ihnen nähert, wird verschlungen. Später hüpfen zwei Männer herum, ein jeder wie ein aufger...

Gábor Kerényi, Budapest

Gewaltenteilung mit dem Verbrechen

Am vergangenen Wochenende wurden auf Initiative von Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány Ungarns gesamte Polizeiführung und der Justizminister entlassen.

ndPlusAnke Stefan, Athen

WGB meldet sich zurück

Über ein Jahrzehnt war es still um den Weltgewerkschaftsbund. Nun meldet sich der WGB an vielen sozialen und politischen Brennpunkten zurück.

Julian Bartosz, Wroclaw

Bitterer Sieg Polens

Der EU-Russland-Gipfel an der Wolga, der am Freitag im Streit und ohne Ergebnisse endete, ist von den politischen Kreisen in Warschau recht unterschiedlich bewertet worden.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Linke Schadensbegrenzung

Am Montag hat in Frankreich der offizielle Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 10. und 17. Juni begonnen. Dabei könnten die Konservativen um den neuen Präsidenten Nicolas Sarkozy einen deutlichen Sieg erringen.

Thomas Frahm, Sofia

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Am Montag hat in Frankreich der offizielle Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 10. und 17. Juni begonnen. Dabei könnten die Konservativen um den neuen Präsidenten Nicolas Sarkozy einen deutlichen Sieg erringen.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Gaza wird zum Gordischen Knoten

Die Kämpfe im und um den Gaza-Streifen herum nehmen kein Ende: Fatah-Leute kämpfen gegen Hamas-Aktivisten, die wiederum Raketen auf Israel abfeuern, und das Militär antwortet mit Luftangriffen und Granatbeschuss.

Karin Leukefeld

Bomben auf das Palästinenser-Lager Nahr al-Bared

Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen der libanesischen Armee und islamistischen Palästinensern haben seit dem Wochenende mindestens 70 Todesopfer gefordert, neben Soldaten und Kämpfern der Fatah al-Islam auch Zivilisten. Gestern starben weitere acht palästinensische Zivilisten bei der Bombardierung des Flüchtlingslagers Nahr al-Bared nördlich der Hafenstadt Tripoli.

ndPlusClaus Dümde

Grundrechte »insgesamt beunruhigend«

Den Grundrechte-Report 2007 zur Lage der Bürger- und Menschenrechte in Deutschland stellten neun dafür engagierte Organisationen gestern vor. »Der Befund ist insgesamt beunruhigend«, konstatierte Bundesverfassungsrichter a. D. Jürgen Kühling.

Uwe Kalbe

Lafontaines historische Mission

Eigentlich gibt es nichts Neues. Vielleicht so viel, dass Oskar Lafontaine heute noch weniger Zeit bleibt, ab und zu vom Brötchen abzubeißen. Die Journalistenschar ist größer denn je beim Gespräch mit dem designierten Vorsitzenden der neuen Partei Die Linke.

René Heilig

»Nicht unüblich«

Am 12. April 2007, kurz vor 15 Uhr, stürzte im Berner Oberland ein Tornado der Deutschen Luftwaffe ab. Experten suchen noch immer nach den Ursachen der Katastrophe, in der Öffentlichkeit fragt man sich, was deutsche Kampfflugzeuge über der angeblich neutralen Schweiz zu suchen haben.

ndPlusIna Beyer

Eine unermüdliche Netzwerkerin

Über mehr als drei Jahrzehnte hinweg hat sich die 63-Jährige für die gesellschaftliche Anerkennung lesbischer Lebensweisen eingesetzt und damit selbst ein Stück Geschichte geschrieben.

Unten links

In einigen deutschen Städten soll die bürokratische Sprache verbessert werden. Mit Germanisten will man speziell in Finanzämtern Fragebögen und Steueranträge verständlicher, freundlicher gestalten. Löblich, denn der Staat verhält sich abschreckend genug: Seine Beamten nennen sich Sachbearbeiter, aber sie werden, zweckentfremdet, auf Menschen losgelassen. Die meisten arbeiten langsamer, als sich de...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Lockender Rohstoffboom

Deutsche Konzerne sind Exportweltmeister. Doch in einer Region laufen die Geschäfte trotz jüngster Zuwächse nicht wie geschmiert: in Afrika.

Uwe Kalbe

Eine reine Machtfrage

Von einem »bundespolitischen Signal« sprach Grünen-Chef Reinhard Bütikofer schnell nach der Entscheidung der Bremer SPD für Koalitionsgepräche mit seiner Partei. Kehrt Rot-Grün zurück?

ndPlusGabriele Oertel

Beck zaubert sich neue SPD-Führung

Auf dem nächsten SPD-Parteitag Ende Oktober in Hamburg soll der Souverän eine neue Führungsspitze wählen. Parteichef Kurt Beck hat gestern sein neues Personal vorgestellt. Er will die Partei nicht nur weiterhin von Mainz aus leiten - er braucht dazu auch nur noch drei statt fünf Stellvertreter.

SPD führt demnächst kleiner

Berlin (ND-Oertel). Mit neuer und verkleinerter Führungsmannschaft will SPD-Chef Beck für Aufbruchstimmung in seiner Partei sorgen und deren Profil und Schlagkraft für die 2008 anstehenden Landtagswahlen und die Bundestagswahl 2009 schärfen. Beck, der am Montag in Berlin seine vom SPD-Präsidium einstimmig gebilligten künftigen Stellvertreter Andrea Nahles, Peer Steinbrück und Frank-Walter Steinmei...

ndPlusFrank Wehner

Öl ins Feuer

Umgebracht werden sollte der Hamas-Abgeordnete Kalil al Haja. Doch als Israels Luftwaffe sein Haus angriff, war er gerade unterwegs, sieben Familienangehörige starben an seiner Stelle. Nicht dass die Praxis der gezielten Tötung, zu der Israel jetzt wieder offiziell übergeht, zivilisierter wäre, wenn man dabei den »Richtigen« eliminiert, aber dies zeigt wieder einmal besonders deutlich, dass Terror...

Nach Kundus-Anschlag Wortgefechte

Zwei der bei dem Attentat am Samstag in Kundus verletzten Bundeswehrsoldaten sind am Montag aus dem Lazarett in Koblenz entlassen worden. Zwei weitere müssen noch mehrere Wochen in der Klinik bleiben. Bei dem Suizidanschlag waren drei deutsche Soldaten und sechs afghanische Zivilisten getötet worden. »Wie weiter in Afghanistan?« wurde Debattenthema.

ndPlusMark Wolter

Dorfklub schockt Ligaprimus

Die Enttäuschung saß tief. Mit leerem Blick schwiegen sich die Basketballer von Alba Berlin betreten in der Kabine an. »Das tut schon weh«, kam es Kapitän Will Avery nach der knappen 86:87-Niederlage nur schwer über die Lippen. Den Start in die Play-offs um die deutsche Meisterschaft hatte sich der Hauptrundenerste aus Berlin gegen den Achtplatzierten aus Quakenbrück anders vorgestellt. Die Alba-G...

Ines Sebesta

Strausberger mit Novum

Der erst 16-jährige Robert Maaser (Foto: H. Wehrend) aus Strausberg bei Berlin hat das Unmögliche wahr gemacht: Im Feld der besten Junioren bei den WM im Rhönradturnen in Salzburg gewann er den Mehrkampf und war auch in allen drei Einzel-Finals der Beste. »Es ist einfach toll, dass alles so gut gelaufen ist«, strahlte Robert Maaser. Spätestens seit den WM-Qualifikationswettkämpfen im Frühjahr war ...

ndPlusJürgen Holz

Franka Dietzsch: »Ich bin im Kopf wieder frei«

Mit 39 Jahren scheint für die Grande Dame der deutschen Leichtathletik die beste Zeit gekommen: Franka Dietzsch vom SC Neubrandenburg, zweifache Diskus-Weltmeisterin, ist in der Form ihres Lebens. Sie selbst spielt das etwas herunter: »Die Bedingungen in Halle waren einfache top. Es war warm, und es wehte eine ordentliche Brise.« Beim Werfertag an der Saale brillierte sie mit neuer Jahresweltbestw...

Konrad Lindemann

»Denkmal« Frank Pagelsdorf soll Rostock im Oberhaus halten

Soll noch einer sagen, die Mecklenburger seien unterkühlt. Bis in die frühen Montagmorgenstunden feierte man an der Ostsee den Aufstieg des FC Hansa Rostock in die 1. Bundesliga. Zwei Spielzeiten in der 2. Liga sind ja auch genug. »Zwei Jahre haben wir darauf hingearbeitet, ich bin froh, dass wir das hingekriegt haben«, bilanzierte Routinier René Rydlewicz nach dem 3:1 gegen Unterhaching. Auch wen...

Berlin-TIPPS

Politisches »Zur Lage im Kosovo« - Veranstaltung des Verbandes für internationale Politik und Völkerrecht e. V. mit Harry Richter am 23.5., 10 Uhr, im »Club Spittelkolonnaden«, Leipziger Straße 47. »Ulbrichts Rundfunkmann« - Ronald Friedmann stellt am 23.5., 18 Uhr, seine Gerhart-Eisler-Biografie in der Treptower Begegnungsstätte »PRO«, Kiefholzstraße 275, vor. »Soll Nichts bezahlt werden - zur De...

Bernd Baumann

14 845 Bewerber für 4139 Lehrstellen

Knapp zwei Monate vor Beginn der Sommerferien suchen wieder tausende Jugendliche in Brandenburg einen Ausbildungsplatz. Auch in diesem Jahr sind die Plätze knapp. Die Landesregierung will allen jungen Leuten, die das möchten und dazu fähig sind, eine Lehrstelle verschaffen. Gestern startete Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) den Wettbewerb für den brandenburgischen Ausbildungspreis 2007. Sie r...

ndPlusHeidi Diehl

Botschafter mit Kochlöffel, Kartoffel und Co.

Hartnäckig hielt sich jahrelang der Ruf von der kulinarischen Wüste, wenn die Rede von Brandenburg war. Gestimmt hat das nie, aber Vorurteile bauen sich eben nur langsam ab. Inzwischen wurde die märkische Gastronomie nicht nur mit einem Michelin-Stern geadelt, auch der Chef der Deutschen Nationalmannschaft der Köche, die im vergangenen Jahr in Singapur die Kochweltmeisterschaft gewann, ist ein Bra...

Barbara Staacke

Vom Papageientaucher gelernt

Ein Wissenschaftspreis wurde an zwei Hellersdorfer Unternehmen verliehen. Namenspatron ist der Chemiker und Physiker Franz-Carl-Achard, der 1782 auf dem Gut Kaulsdorf die ersten Versuche zur Rübenzuckergewinnung unternahm und damit den einstigen Berliner Vorort weltweit bekannt machte. »An die Historie wollen wir anknüpfen und Leistungen würdigen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren«...

ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Begegnung braucht Gelegenheit

22 Projekte aus Lichtenberg-Mitte sind für das Bundesprogramm »Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus« eingereicht worden. Neun wurden bislang ausgewählt, über ein zehntes wird noch debattiert. Ab 2. Juni werden die ersten Vorhaben umgesetzt. Der Weitlingkiez, Schwerpunkt des Lichtenberger Fördergebietes, fiel in der Vergange...

Karin Nölte

Alle sollen Berlin lieb haben

Jetzt machen wir mal eine Kam-pagne, und am Ende, in vielleicht fünf Jahren, werden alle Berlin lieb haben. Mit Kopf und Herz, bekennend, in Berlin, der großen Bundesrepublik und weltweit. So hat es jedenfalls der Senat gestern auf einer Klausurtagung beschlossen. Wie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) anschließend mitteilte, nimmt der Senat dafür in diesem Jahr 600 000 Euro, 2008 u...

ndPlusKarin Nölte

Eigennutz

Erinnerung ist subjektiv, die an die »Lebenswirklichkeit« in der DDR besonders. Auf welcher Seite der Mauer hat der sich Erinnernde gelebt, aus welchen gesellschaftlichen Zusammenhängen heraus hat er welche »Lebenswirklichkeit« wahrgenommen? Es gibt keine einzige, allgemeingültige Wahrheit. Der Versuch der Grünen-Fraktion, mit einer Diskussionsreihe der wachsenden gesellschaftlichen Gleichgültigke...

Karin Nölte

Wider die »Beschönigung der DDR«

Die Berliner Grünen sehen ihre Zukunft in der Beschäftigung mit der Vergangenheit. Bis zum 20. Jahrestag des Mauerfalls wollen sie in zehn Diskussionsveranstaltungen DDR-Geschichte »aufarbeiten«, denn es »droht die Erinnerung an die Lebenswirklichkeit in der DDR verloren zu gehen«. Auftakt ist am morgigen Mittwoch mit »Unsere DDR - Eure DDR. Unterdrückungsstaat oder bedeutendes sozialistisches Exp...

ndPlusRainer Funke

Nasima El-Zein darf zurück nach Berlin

Die 22-jährige Kurdin Nasima El-Zein, die im März in die Türkei ausgewiesen worden war, darf »mit sofortiger Wirkung« nach Berlin zurückkehren. Wie Innensenator Ehrhart Körting (SPD) gestern im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses sagte, hätten sich inzwischen humanitäre Aspekte ergeben, so dass die Abschiebung »befristet werden könnte«. Deutlicher wurde der Senator allerdings nicht. Was in der H...

Seite 5