Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 15.06.2007

Bewegungsmelder

Erwerbslose gründen Netzwerk in Worms (ND). Rheinland-pfälzische Erwerbsloseninitiativen wollen am Wochenende in Worms ein partei- und gewerkschaftsunabhängiges Netzwerk gründen - »als Interessenvertretung für von Hartz IV betroffene Menschen«. Ziel der Neugründung sei es, mit dem neuen Netzwerk auf Landesebene für die Rechte und Interessen von Armut, Ausgrenzung und Erwerbslosigkeit betroffener u...

Bernd Hüttner

Siegen oder Draufgehen

Das Jahr 1975 war innenpolitisch stark von zwei Ereignissen geprägt, die heute im Zuge der neuerlich aufgeflammten RAF-Debatte wieder in Erinnerung gerufen werden. In beiden Fällen, schreibt Michael März in seiner nun als Buch erschienenen Magisterarbeit, hätten Angehörige bewaffnet agierender Gruppen aus der Linken »den Rechtsstaat herausgefordert« und »die Machtfrage gestellt«. Die ersten Aktion...

ndPlusMark Wolter

Arrest für die Truppenmoral

Wegen der Weigerung, weder Wehr- noch Zivildienst zu leisten, sitzt der 20-jährige Jonas Grote seit gestern das zweite Mal in Militärarrest - eine »Erziehungsmaßnahme«, die die Bundeswehr bei Totalverweigerern schon seit Jahren nicht mehr angewendet hat.

Wolfgang Hübner

Solidarität ja - aber mit wem?

Vor einer Woche setzte sich an dieser Stelle Tom Strohschneider mit einer unkritischen Entsolidarisierung gegenüber dem radikalen Teil der linken Bewegung auseinander. Anlass waren Äußerungen u.a. von Attac-Vertreter Peter Wahl nach den Rostocker Krawallen, man wolle den so genannten schwarzen Block bei Protesten gegen die Globalisierung nicht mehr sehen. Eine Erwiderung.

Wissen, was läuft

Berlin 15. Juni: AnarchistInnen und der spanische Bürgerkrieg, 14 Uhr, Mehringplatz 1, Raum 739. Berlin 15. Juni: Landowskys langer Schatten, Soliparty, 20 Uhr im FAU-Lokal, Straßburger Str.38. Berlin 16. Juni: Jenseits von Arbeitsdienst und »Bürger«arbeit: Ein-Euro-»Jobs« menschenwürdig ersetzen! Wochenendseminar ab 13 Uhr, Mehringhof, Gneisenaustr. 2a. Berlin 16. Juni: Linke Geschichte und Gegen...

Peter Nowak

Etappensieg für das Campus-Volk

»Ritterschlag für Studenten« titelte die sozialdemokratische Frankfurter Rundschau. Gemeint waren die Studierenden in Hessen, die sich auch ein Jahr nach Einführung von Studiengebühren von 500 Euro durch die christdemokratische Landesregierung nicht mit dem Bezahlstudium abfinden wollten. Sie wollen mit einer sogenannten Volksklage die Studiengebühren doch noch rückgängig machen. Jetzt haben sie e...

Quergesehen

Hunderttausende Kinder stehen kurz vor der Einschulung. Gerade jetzt sind sie besonders neugierig auf das, was sie in ihrem neuen Lebensabschnitt erwartet. Die Lernlust ist meist noch vorhanden. Mit der PC-Reihe »Lauras Vorschule 3« und »Lauras Vorschule 4« (Tivola-Verlag, Hamburg 2007, je 19,99 Euro) können sich die Kinder gemeinsam mit der bekannten Buchfigur Laura aus »Lauras Stern« am Computer...

Die Musterklägerin

Studierende in Baden-Württemberg mussten in diesem Sommersemester zum ersten Mal 500 Euro Studiengebühren zahlen. Auch Julia Daiber. Das Geld dafür musste sie sich leihen. Der Studiengebührenkredit der L-Bank sei günstig, so das baden-württembergische Wissenschaftsministerium in einer Pressemitteilung vom 11. Dezember 2006, und damit »keine ungebührliche finanzielle Belastung«. Julia Daiber sieht das anders: Am 20. Juni beginnt vor dem Verwaltungsgericht Freiburg ihre Musterklage gegen die Studiengebühren. Was sie und andere dazu zu sagen haben, hat Gesine Kulcke zusammengetragen.

ndPlusNils Floreck

Der Numerus clausus hilft nicht weiter

Die deutschen Hochschulrektoren haben mehr Finanzmittel für die Unis gefordert und mit einem flächendeckenden Numerus clausus gedroht. Denn schon die heute existierenden Studienplätze sind unterfinanziert. Statt der nötigen 7300 Euro pro Jahr und Studienplatz planen die Politiker nur mit 5500 Euro. Außerdem sollen laut Hochschulpakt bis 2010 die Studienkapazitäten um 90 000 Studienplätze erhöht we...

Irina Wolkowa, Moskau

Streit um KSE-Vertrag

Einen hoffnungslos veralteten Vertrag »kann und will Russland nicht mehr um jeden Preis erfüllen«, warnte der im Außenministerium für Sicherheit und Abrüstung zuständige Hauptabteilungsleiter Anatoli Antonow. Er leitet die Delegation seines Landes auf der Sonderkonferenz zum Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE), die heute in Wien zu Ende geht.

ndPlusSebastian Heiligstedt, Brüssel

Selbstbeschränkung gegen Übergewicht

Über 50 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in der EU sind übergewichtig. Darüber hinaus sind laut Brüsseler Experten 21 Millionen Kinder zu dick, und jährlich kommen rund 400 000 hinzu. Doch die EU-Kommission legte das Vorhaben auf Eis, neue Regelungen für die Lebensmittelindustrie zu erlassen. Sie hofft auf freiwillige Selbstbeschränkungen.

Peter Nowak

Schweizer Kampagne gegen Rassismus

»Wir sind die Schweiz«, lautet das Motto, mit dem an diesem Sonnabend politische Initiativen, Gewerkschaften und linke Parteien zum dritten gesamtschweizer Aktionstag gegen Rassismus und für die Rechte von Flüchtlingen aufrufen. In Bern werden auch Teilnehmer aus Deutschland und anderen EU-Staaten erwartet.

ndPlusUwe Sattler

Mit GSG-9-Erfahrung nach Afghanistan

Am Sonntag beginnt die EU-Polizeimission in Afghanistan. Das Anliegen von EUPOL, am Aufbau souveräner nationaler Sicherheitskräfte mitzuwirken, wird aber hinter den Kulissen umgeschrieben.

Peter Torkler

Geld zerstört die Welt

Peter Torkler von WWF Deutschland, der deutschen Sektion des World Wide Fund For Nature, ist Experte für EU-Regionalpolitik und Strukturfonds.

Geteiltes Echo auf Gasurteil

Berlin (ND). Das Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs über Klagemöglichkeiten bei Gaspreiserhöhungen ist bei Verbraucherschützern auf ein geteiltes Echo gestoßen. Der Bund der Energieverbraucher begrüßte den Richterspruch. Er stelle nämlich klar, dass Gaspreiserhöhungen der »Billigkeit« entsprechen müssen und Klagen von Kunden zulässig seien. Zudem könnten Hunderttausende aufatmen, die den gefor...

Ralf Klingsieck, Paris

Streit um Mehrwertsteuer

Frankreichs Regierung visiert eine Mehrwertsteuererhöhung an, teils zur Sanierung der Sozialversicherung, teils zum Schutz der nationalen Wirtschaft vor Importen zu Dumpingpreisen. Die Pläne wurden umgehend zum Thema des Parlamentswahlkampfs.

ndPlusSilvia Ottow

Verteidigung der »Chipsletten«

Ein neues Sachbuch aus dem Rowohlt Verlag untersucht, wie die Privilegierten den Staat ruinieren. Es erregte schon im Vorfeld seines Erscheinens die Gemüter und wurde gestern mit geschwärzten Passagen vorgestellt.

ndPlusFrancis Wurtz und Gabi Zimmer

Die Linke will ein anderes Europa

Francis Wurtz ist Vorsitzender der Linksfraktion (GUE/NGL), Gabi Zimmer Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europäischen Parlament.

Jürgen Holz

Powell in Topform

Heute wird im Osloer Bislett-Stadion der Kampf um den Millionen-Jackpot der Golden League eröffnet. Sechs Stationen umfasst die renommierteste und teuerste Meetingserie der Weltleichtathletik. Nach Oslo folgen Paris (6. Juli), Rom (13. Juli), Zürich (7. September), Brüssel (14. September) und Berlin (16. September). Wer teilhaben will am Jackpot von einer Million Dollar muss eine Superserie von se...

Sport kompakt

BFC-Präsident holt das Logo zurück Berlin (ND/Koch). Fußball-Oberligist BFC Dynamo kann wieder selbst die Rechte am eigenen Logo vermarkten. Am Donnerstag verkündete Präsident Mario Weinkauf, dass durch den Ankauf des Emblems durch einen Sponsor aus Thüringen ab sofort alle Einnahmen wieder in die Vereinskasse fließen. Als Gegenleistung muss der BFC monatlich symbolisch einen Euro bezahlen. In Kür...

Oliver Händler

Stolze Zahlen mit Überraschungseffekt

1987 schrieb Harald, genannt Toni, Schumacher ein Buch: »Anpfiff. Enthüllungen über den deutschen Fußball«. Das Werk bedeutete das Ende von Schumachers Karriere - ein Jahr nach dem Vizeweltmeistertitel in Mexiko, auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Bei allen Enthüllungen stach ein Thema heraus - Doping. Schumacher wagte auszusprechen, was viele längst wussten. Er gab zu, selbst unerlaubte Mittel au...

Streitfrage: Brauchen wir ein Soldatendenkmal?

Es debattieren: Paul Schäfer, Jahrgang 1949, früher Mitglied der DKP und der SPD, Landesvorsitzender der PDS in Nordrhein-Westfalen, seit 2005 im Bundestag, Mitglied im Verteidigungsausschuss und verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion und Ulrike Gramann, Jahrgang 1961, Journalistin und Schriftstellerin. Für die Arbeitsstelle Frieden und Abrüstung gab sie 2005 das Buch »Am Hi...

Ulrike Gramann

In Ehrengewittern begraben

Eines Bundeswehrsoldaten, der im Auslandseinsatz stirbt, wird offiziell gedacht: durch ein »würdiges Trauer- und/oder Überführungszeremoniell« im Einsatzland, eine »ggf. stattfindende zentrale Gedenkfeier in Deutschland und/oder die Trauerfeierlichkeiten in den Heimatstandorten«, eine Bestattung mit »militärischen Ehren«. Seiner wird gedacht auf Gedenktafeln der KFOR, SFOR, ISAF vor Ort sowie auf ...

ndPlusPaul Schäfer

Wider eine falsche Erinnerungskultur

Es hat lange gewährt, aber endlich gut ist es nicht geworden: Nach Monaten intensiver Planung und Wochen des Hörensagens hat Verteidigungsminister Jung in dieser Woche offiziell den Verteidigungsausschuss ausführlicher über das geplante Ehrenmal für - so inzwischen die Sprachregelung - bei der Erfüllung der Dienstpflicht gestorbene Soldaten informiert. Und Aufklärung tat Not, denn obwohl Jung dies...

Keine Klage, wenn Kündigung weg

Wer die Kündigung seines Arbeitgebers versehentlich wegwirft, hat keinen Anspruch auf eine nachträgliche Klage gegen diese Kündigung. Das geht aus einem Beschluss des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz hervor. Demnach muss sich der Arbeitnehmer vorhalten lassen, seine Post nicht sorgfältig genug sortiert zu haben. Der Mann hatte seine Kündigung zusammen mit Werbepost weggeschmiss...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Speerspitze abgebrochen

Gegen die gewaltsame Erstürmung der besetzten Kunststofffabrik CIPLA in Joinville (Brasilien) durch Angehörige der Bundespolizei haben in den letzten Tagen weltweit Gewerkschafter protestiert und vor brasilianischen Botschaften und Konsulaten demonstriert. Die rund 150 schwer bewaffneten Polizeibeamten waren in den Morgenstunden des 31. Mai überraschend in den Betrieb eingedrungen, der von der Bel...

ndPlusVelten Schäfer

Rätselhafter Status-Quo-Bias

Man kann es den Leuten tausendmal erklären: Es ist gut für alle, wenn sich das Volkseinkommen am oberen Rand der Gesellschaft sammelt. Es ist im Interesse der Arbeitnehmer, wenn Schutzbestimmungen geschleift werden; es nützt der ganzen Menschheit, wenn Arbeiter erst länger auf ihren Ruhestand warten und anschließend weniger Rente dafür bekommen. Das Dumme: Die Canaille weigert sich, all diese »für...

Heinz Kersten

Miliz ohne Moral

Sotschi und weit und breit kein Zaun, obwohl Präsident Putin in dem Kurort am Schwarzen Meer gern Staatsgäste empfängt. Auf der langen Uferpromenade flanieren die Schönen und Reichen. Wer abends an den Cafés entlangschlendert, wird zugedröhnt von lauter Discomusik und flüchtet besser durch den Park ins Open-Air-Kino vor dem klassizistischen Bau des Wintertheaters. Während des alljährlichen Festiva...

ndPlusSabine Neubert

Wie Schmetterlinge

Fast immer herrschte eitel Sonnenschein, und wenn es einmal einen Regenschauer gab, dann zogen Lesende und Zuhörer einfach in die Räume hinter dem alten Burggemäuer, bis die Sonne wieder lachte. Die Thüringer Literaturtage auf Burg Ranis feiern nun schon ihr zehnjähriges Jubiläum, und die »Mühen der Ebenen« liegen längst hinter den Veranstaltern oben auf der alten Feste, die im Begriff ist, zu ein...

Hans-Dieter Schütt

Bis die Tulpen fliegen ...

Thingplatz, sandfarben. Oder Manege. Jedenfalls ist die eingefasste runde Bühnenfläche ein Ort der Tänzeleien, zwischen dressierter Zivilisation und wildem Galopp - aufeinander zu, voneinander weg. Ein Ort des Kampfes. Die Gladia-Toren: zwei Ehepaare, die sich wegen der Prügelei ihrer elfjährigen Söhne treffen. Pädagogische Maßnahmeplanung, friedliche Konfliktklärung. Bürgerliche Sphäre zwischen g...

ndPlusKarlen Vesper

Aufklärer

Der Historiker, Chopin- und Barockliebhaber bekommt den Friedenspreis.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Friedrich H.

Sprache. Bislang gibt es kein besseres Mittel, um etwas zu verschweigen. So entstanden wohl Zeitungen. Oder die politische Rede. Oder die Floskeln der Umgangskultur. »Wie geht's? - Gut!« Die Antwort verschweigt, wie es uns wirklich geht, sie bedient aber höflich denjenigen, der mit seiner Frage ja auch bloß Desinteresse verbarg. In Sprache. Gestern begann in Berlin ein Welt-Kongress, »Die Macht de...

Oliver Händler

Die alten Argumente

Der Präsident des Weltverbands FIFA, Sepp Blatter, hat eine interessante Begründung dafür, warum Doping im Fußball keinen Sinn macht: »Weil es ein Mannschaftssport ist.« Das klingt ebenso überzeugend wie seine Beweisführung. »Im Fußball können alle gut spielen: Große und Kleine, Dicke und Dünne.« Leider pflichten dem Schweizer viele Sportmediziner bei. Der Einfluss von Taktik und Technik sei viel ...

ndPlusDetlef D. Pries

»Multiethnisches« Kosovo

Kosovos Bevölkerung wurde am Mittwoch aufgerufen, Vorschläge für Wappen und Staatsflagge einzureichen. 10 000 Euro winken für den besten Entwurf. Allerdings dürfen weder der doppelköpfige albanische Adler noch ausschließlich die albanischen Farben Rot und Schwarz verwendet werden. Das ist die Bedingung, die den Betreibern der kosovarischen Unabhängigkeit auferlegt wurde: Wappen und Flagge müssen K...

Renate Bormann, Ulan-Bator

Parlamentschef warf das Handtuch

Tsendiin Nyamdorj, seit 2005 Vorsitzender des Großen Staatshurals der Mongolei, hat nach wochenlangem Streit am Donnerstag seinen Rücktritt vom Amt des Parlamentspräsidenten erklärt.

ndPlusHilmar König, Delhi

Warnung an den König von Nepal

Nepals Parlament hat eine fundamentale Ergänzung seiner Verfassung beschlossen. Die Tage der Monarchie dürften nun gezählt sein.

5,6 Millionen Kleinkinder verhungern

Genf (epd/ND). 5,6 Millionen Kinder sterben nach UN-Angaben jedes Jahr an Hunger und Unterernährung, bevor sie das Alter von fünf Jahren erreichen. »Dieses stille Massensterben ist ein internationaler Skandal«, sagte der UN-Sonderbeauftragte für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler, am Donnerstag in Genf. Ziegler hatte dem UN-Menschenrechtsrat seinen Jahresbericht vorgelegt. Laut Ziegler stieg die ...

Washington hält an Raketenschild fest

Der Vorschlag des russischen Präsidenten Wladimir Putin, gemeinsam mit den USA eine Radaranlage in Aserbaidshan zu nutzen, stieß am Donnerstag bei einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister auf taube Ohren.

ndPlusGabriele Oertel

Mindestlohn: Tatenlose & Sitzenbleiber

Eine Sternstunde des Parlamentarismus wurde die gestrige Beratung im Bundestag zum Mindestlohn nicht. Das allerdings hatte vermutlich auch die Linke nicht erwartet, die mit ihrem Antrag - wortgleich mit einem SPD-Aufruf zum Mindestlohn - wider den Stachel löckte. Die anderen Parteien jedenfalls reagierten angefasst.

Hanno Harnisch

»Die Rückkehr der Untoten«

Mittwochabend in Magdeburg. Die Musikkneipe »Blue Note« ist knackevoll, obwohl an dem schönen alten Klavier niemand sitzt. Aber eine Projektionswand hängt von der verräucherten Decke und ein Videobeamer auch. Für den Kneipier Frank mit seinen beeindruckenden Rasta-Locken ist es eine Premiere. Die Linkspartei hat geladen, zur Filmpremiere. Was dann abläuft ist eine sehr unterhaltsame und bildende V...

ndPlusOlaf Standke

Bundeswehreinsätze auf dem Prüfstand

Fünf führende deutsche Konfliktforschungsinstitute haben bei der Vorstellung ihres Friedensgutachtens 2007 am Dienstag in Berlin eine umfassende Überprüfung der Bundeswehr-Auslandseinsätze gefordert und vor einem neuen Atomzeitalter gewarnt.

Es muss gehen!

ND: Linkspartei und WASG haben in den letzten Monaten viel Rücksicht aufeinander genommen. Wird der Programmstreit erst nach dem Gründungsparteitag losbrechen? Bisky: Ich halte es da mit Brecht. Ich glaube an die sanfte Gewalt der Vernunft. Ich gehe davon aus, dass nun alle begriffen haben: Getrennt werden wir kleiner, schwächer, kümmerlicher; nur gemeinsam geht es weiter. Die neue Linke in Deutsc...

ndPlusWolfgang Hübner

Der Erste macht das Licht aus

250 Quadratmeter Selbstbewusstsein: So groß wie noch nie wird die Bühnendekoration sein, wenn die PDS, inzwischen Linkspartei, am Sonnabend Geschichte sein und DIE LINKE ins Rampenlicht treten wird. Ort des Geschehens: das Berliner Estrel-Hotel. Diese Symbolik: In der Tagungshalle eben dieses Hotels hatte Gerhard Schröder vor ziemlich genau vier Jahren von einem SPD-Sonderparteitag die Agenda 2010...

Gabriele Oertel

Kniefall

Eigentlich war alles nur eine Frage der Zeit. Dass die SPD, wie von den Gewerkschaften sehnlichst gewünscht, beim Thema Mindestlohn Rückgrat behält - und es notfalls auf eine handfeste Koalitionskrise anlegt -, hatten aber nur wenige ernsthaft auf dem Zettel. Und siehe da: Noch vor der von der Linken initiierten namentlichen Abstimmung im Bundestag über einen Wort für Wort mit dem SPD-Kampagnen-Au...

Unten links

Das Lifestyle-Feuilleton meldet: Sehr freizügige Bürokleidung (»dressing down«) schien in New Yorks Wall Street endgültig durchgesetzt - da kommt, parallel zu einer Bush-Order im Weißen Haus, das Stopp für die textile Zwanglosigkeit: Krawatte ist wieder Pflicht! Weil unsere Welt zum Glück keine anderen großen Probleme hat, darf die »New York Times« dies als »Revolution« feiern, als »längst fällige...

Ein Schlusspunkt wird zum Neustart

Am heutigen Freitag treffen sich Linkspartei.PDS und WASG zu parallelen Parteitagen, um die Schlusspunkte auf dem Weg zu einer gemeinsamen neuen Linken zu setzen. Diese soll tags darauf gegründet werden.

Bernd Baumann

Blauzungenkrankheit näher als BSE

Die Tiere in den märkischen Agrarbetrieben erfreuen sich derzeit insgesamt bester Gesundheit. »Gegenwärtig sind wir von Tierseuchen vollständig frei«, sagt Landestierarzt Klaus Reimer. »Weder der Rinderwahnsinn BSE, noch die Maul- und Klauenseuche oder die Vogelgrippe sind momentan ein Thema.« Allerdings könne sich das von einem auf den anderen Tag wieder ändern. »Das Land Brandenburg liegt schlie...

Berlin-Tipps

Politisches »Landowskys langer Schatten« - Spanischer Soliabend heute, 20 Uhr, im FAU-Lokal, Straßburger Straße 38 (Prenzlauer Berg). »Konjunktur-Perspektiven - Zwischen Prosperitätserwartungen und Krisenszenarien« - Workshop gemeinsam mit WISSENTransfer am 16.6., 10 Uhr, im Verein »Helle Panke«, Kopenhagener Straße 9. »Bescheidenheit ist eine Zier, doch besser geht es ohne ihr - Jenseits der repr...

Kira Taszman

Von komisch bis tieftraurig

Yehuda Gravais ist ein ungewöhnlicher und auch umstrittener Filmemacher. Der ultraorthodoxe Jude aus der Gemeinschaft der Charedim lässt in seinen Filmen keine Frauen auftreten, denn das würde sie seinem Glauben zufolge beschmutzen. Während seiner Drehs hält er sich streng an Bet- und Essvorschriften, und seine Filme tragen Titel wie »Die jüdische Rache«. Doch seiner Leidenschaft für das Medium Fi...

ndPlusIngrid Feix

Das Fest nach der Sintflut

Bücherfreunde sind hart im Nehmen, das zeigte sich vor einem Jahr, als das Berliner Bücherfest schier in Regengüssen und Orkanböen unterzugehen drohte. Nun ist es wieder so weit, am kommenden Wochenende steht der Bebelplatz wieder ganz im Zeichen der Literatur für die ganze Familie. Fast hundert Aussteller verwandeln den Platz in eine große Freiluftbuchhandlung. In drei Zelten wird vorgelesen, dis...

Karin Nölte

Und doch noch ein Shoppingcenter

Die rotbraune Bunkerbanane zwischen Alexanderplatz und Jannowitzbrücke hält eine Überraschung bereit: Durch das gläserne Dach flutet die Sonne in den zukünftigen Konsumtempel. Gestern erhielten die 180 Mieter symbolisch ihre Schlüssel. 90 Tage haben sie nun Zeit, ihre Innenraumkonzepte fertigzustellen. Am 12. September will »Alexa« öffnen. So fremd und abweisend die schwere Fassade auch wirkt, es ...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Charité wieder »voll wettbewerbsfähig«

»Am Schluss überzeugt der Erfolg, und der Erfolg ist da«, freute sich gestern der Vorstandsvorsitzende der »Charité - Universitätsmedizin Berlin«, Detlev Ganten, vor Journalisten über die Sanierung. Der im Juli 2004 formierte Vorstand »habe keine roten Zahlen mehr produziert«. Das Jahr 2006 schließt laut Prognose mit 600 Millionen Euro im Plus ab, wie es am Charitéplatz 1 hieß. Seit 2004 stiegen d...

Klaus Joachim Herrmann

Charité - Name und Adresse

Charité ist mehr als nur ein guter Name mit würdiger Tradition, zunehmend wird das Klinikum wieder eine gute wirtschaftliche Adresse. Schwarze Zahlen rechnet der Vorstand ab. Wie bei hoffentlich vielen ihrer Patienten mit der gesundheitlichen, geht es bei der berühmten Einrichtung der Universitätsmedizin mit der finanziellen Erholung voran. Da wurde in den letzten Jahren so viel vorgeschlagen, deb...

ndPlusMartin Kröger

Für alle Fälle die richtige Droge

»In Deutschland wird zu viel Alkohol getrunken.« Mit dieser nüchternen Feststellung eröffnete gestern Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Linkspartei) die »Suchtwoche 2007«. In Berlin finden die zentralen Aktionstage zur Problematisierung des Drogenkonsums im Gesundbrunnen-Center statt. Eingebettet ist das Ganze in die gleichnamige deutschlandweite Kampagne unter dem diesjährigen Motto »Alkohol...

Uwe Kalbe

Ein Gesetz, »schäbig, schädlich, schändlich«

Nicht nur im Bundestag schlugen am Donnerstag die Emotionen wegen der weiteren Verschärfung des Zuwanderungsgesetzes hoch. Auf einer Demonstration am Nachmittag machten Flüchtlingsorganisationen ihrem Unmut über das Gesetz Luft – da war es bereits beschlossen.

ndPlusAndreas Fritsche

Wiener Walzer in der Galopprennbahn

Ohne Mimi und ohne Krimi geht Bill Ramsay am 24. Juni nach Hoppegarten. In der Galopprennbahn schmettert er ab 17 Uhr auch nichts über die Zuckerpuppe von der Bauchtanztruppe. Stattdessen singt Ramsay – begleitet von der Gustav Brom Bigband – bei »Swing in the Garden« Jazz-Titel. Im Jahr 2007 rennen auf der Bahn noch fünfmal die Pferde um die Wette, aber viermal erklingt Musik. Am 23. ...